weather-image
31°

Starker Abschluss einer erfolgreichen Saison

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er darf dank seiner guten Leistungen im IBU-Cup nun im Weltcup antreten: Lucas Fratzscher. (Foto: DSV)

Mit einem Dreifachsieg der Männer im zweiten Sprint sowie Podestplätzen von Matthias Dorfer (SV Marzoll) und Stefanie Scherer (SC Wall/Stützpunkt Ruhpolding) – jeweils im Massenstart 60 – haben die deutschen Biathleten den IBU-Cup im Martelltal (Italien) abgeschlossen. Es war gleichzeitig das Finale der kompletten Saison.


Und diese verlief aus Sicht der deutschen Biathleten insgesamt sehr erfolgreich. »Im Vergleich zum Vorjahr ging es ordentlich aufwärts. Wir haben beim Männerteam vier Siege durch vier unterschiedliche Athleten gefeiert und 16 Podestplätze, für die ungefähr zehn Athleten verantwortlich waren«, freut sich IBU-Cup-Trainer Remo Krug (Inzell) – er hatte heuer die Leitung des Männerteams inne. »Lediglich die Konstanz hat manchmal etwas gefehlt.«

Anzeige

Bei den Frauen war Peter Sendel federführend. »Und auch dort lief es gut«, lobt Krug. Zumal bei den Männern ja frühzeitig Roman Rees (SZ Schauinsland) und Philipp Nawrath (SK Nesselwang) – beide aus dem Stützpunkt Ruhpolding – in den Weltcup aufrückten. »Und sie haben sich auch bei der WM gut verkauft«, freut sich der Inzeller – Rees hatte sogar der erfolgreichen Silberstaffel angehört.

Bei den Frauen hatte sich Karolin Horchler (WSV Clausthal-Zellerfeld/Stützpunkt Ruhpolding) im Vorjahr den IBU-Cup-Gesamtsieg geholt und war heuer ins Weltcup-Team aufgerückt. Dennoch holte das IBU-Cup-Team auch heuer zahlreiche Spitzenplätze.

Lohn der guten Leistungen: Beim Weltcup-Finale in Oslo (Norwegen) dürfen aus dem IBU-Cup-Männerteam Lucas Fratzscher (WSV Oberhof) und Philipp Horn (SVE Frankenhain) antreten, von den Frauen Nadine Horchler (SC Willingen) und Janina Hettich (SC Schönwald).

Im Martelltal »waren die Bedingungen bis zum Mittag sehr gut, bei den Frauen, die nachmittags liefen, war der Schnee zum Teil schon sehr weich.« Ausgetragen wurde diesmal ein »Massenstart 60«, das heißt mit 60 statt der üblichen 30 Teilnehmer.

»Die Teilnehmer mit den Startnummern 1 bis 30 laufen in der ersten Runde noch am Schießstand vorbei und schießen dann erst in ihrer zweiten Runde, die Teilnehmer ab Startnummer 31 dagegen haben schon in ihrer ersten Runde die erste Schießeinlage«, erläutert der Inzeller. Ermöglicht wird dies dadurch, dass statt der üblichen fünf Runden (Männer je 3 km, Frauen je 2,5 km) hier sechs Durchgänge (Männer je 2,5 km, Frauen je ca 2 km) absolviert werden. »Das war ein Test und hat problemlos funktioniert«, freut sich Krug. Es könnte also in Zukunft durchaus sein, dass auch im Weltcup durch diesen Regelkniff die Teilnehmerzahl beim Massenstart auf 60 erhöht werden kann.

Im Sprint der Männer hatte sich Lucas Fratzscher (WSV Oberhof/23:56,3 Minuten/0 Schießfehler) vor Philipp Horn (SVE Frankenhain/+ 23,6/0) sowie Danilo Riethmüller (WSV Clausthal-Zellerfeld/+ 32,2/0) durchgesetzt. Unter 68 Teilnehmern belegte Matthias Dorfer vom SC Marzoll (+ 1:02,4) den achten Platz. Rang 22 ging an Marco Groß vom SC Ruhpolding (+ 1:18,172), Rang 24 an David Zobel (SC Partenkirchen/+ 2:03,9/4).

Im Massenstart 60 setzte sich Aristide Begue (Frankreich/39,35,8/0) knapp vor dem Österreicher Harald Lemmerer (+ 2,6/1) durch. Als Dritter feierte Matthias Dorfer (+ 19,0/1) seine beste Saisonplatzierung im IBU-Cup. Top-Ten-Plätze verbuchten auch noch David Zobel (6./+ 56,1/2) sowie Danilo Riethmüller (10./+ 1:18,2/4). Die weiteren Platzierungen; 27. Philipp Horn + 2:33,4/7; 29. Marco Groß + 2:43,8/5.

Bei den Frauen feierte Caroline Colombo (Frankreich) einen Doppelsieg. Im Sprint (26:05,7) folgte hinter ihr das russische Duo Irina Kasakiewitsch (+ 45,4/2) und Victoria Slivko (+ 51,6/39). Beste Deutsche war Nadine Horchler (SC Willingen/+ 1:42,8/3) als Elfte. Die weiteren Platzierungen: 18. Stefanie Scherer, SC Wall/Stützpunkt Ruhpolding + 2:15,7/3; 24. Marion Deigentesch, SV Oberteisendorf + 2:36,7/4; 30. Marie Heinrich, Großbreitenbacher SV + 2:58,0/3; 44. Christin Maier, DAV Ulm /+ 4:31,5/6; 46. Janina Hettich, SC Schönwald + 4:54,9/6.

Besser machten es die deutsche Frauen im Massenstart. Hinter Colombo (41:42,8/3) sowie Karoline Knotten (Norwegen/+ 7,5/1) wurde Stefanie Scherer (+ 21,7/1) Dritte. Für die 22-Jährige aus dem Stützpunkt Ruhpolding war es der erste Podestplatz im IBU-Cup. Die weiteren Platzierungen: 13. Marion Deigentesch + 2:12,7/5; 15. Christin Maier + 2:20,9/3; 25. Marie Heinrich + 3:36,7/6. who