weather-image
20°

Starke zweite Hälfte reicht nicht zum Sieg

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Für die TVT-Spieler – hier Valentin Rausch (rechts) – war es schwer, unbedrängt in Korbnähe zu kommen. So gab es letztlich eine 76:86-Niederlage. (Foto: Weitz)

Eine knappe Niederlage mussten die Basketballer des TV Traunstein in eigener Halle hinnehmen: Im Duell der Bezirksoberliga unterlagen sie der TG Landshut mit 76:86. Eine enttäuschende erste Halbzeit war letztlich eine zu große Hypothek, sodass trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt am Ende eine Niederlage stand. Damit fällt der TVT auf den sechsten Tabellenplatz zurück, die Landshuter setzen derweil ihren starken Rückrundentrend fort und rücken bis auf einen Platz an die Chiemgauer heran.


Ein ungewohntes Bild gab es gleich zu Beginn. Kapitän Thomas Weber leitete nicht wie sonst üblich auf dem Spielfeld die Geschicke des TVT, sondern konnte – gesundheitlich angeschlagen – nur die Coachingaufgaben übernehmen. Damit ersetzte er den ebenfalls krankheitsbedingt fehlenden Trainer Fritz Rausch.

Anzeige

Nichtsdestotrotz konnte man auf einen sehr gut besetzten Kader zurückgreifen. Erst Anfang des Jahres hatte man im Hinspiel gegen Landshut – das sich über die Winterpause die Unterstützung einiger erfahrener Basketballveteranen sicherte – den Kürzeren gezogen. Dennoch startete man höchst schwerfällig in die Partie. Gegen die Landshuter Raumverteidigung und deren aggressives Vorgehen fehlte lange das probate Mittel. Zu oft suchten die Traunsteiner ihr Heil in Dreipunktwürfen, doch mit einer mageren Trefferquote geriet man schnell ins Hintertreffen und lag nach dem ersten Viertel klar zurück (10:23).

Auch im zweiten Viertel sah es lange düster aus. Den ersten positiven Impuls brachte dann schließlich der eingewechselte Nachwuchsspieler Frederik Jürgens. Dieser attackierte gleich erfolgreich den Landshuter Korb – für die restliche Mannschaft ein Zeichen, diesem Beispiel zu folgen. In der Folge hielten die Traunsteiner zumindest von der Freiwurflinie das Ergebnis im Rahmen. Zur Pause hieß es 18:39.

In der zweiten Hälfte wirkte die Verteidigung des TVT deutlich aktiver und hartnäckiger. Auch im Angriff zeigte man sich variabler: Es gab Schnellangriffe nach Ballgewinnen von Stefan Gruber, aus der Mitteldistanz über Stefan Schnellinger oder auch freie Würfe aus der Dreipunktedistanz, die von Andreas Schmidmayer verwandelt wurden. So kam man Stück für Stück näher heran. Doch es zeigte sich auch, dass man es mit einem erfahrenen Gegner zu tun hatte. So reichten drei gute Landshuter Aktionen in der letzten Spielminute des dritten Viertels, und aus zehn wurden fünfzehn Punkte Rückstand (54:69).

Doch oft genug wurden auch schon größere Rückstände gedreht. Mit einem Publikum im Rücken, das sich in der zweiten Halbzeit zu einem wahren »sechsten Mann« für den TVT entwickelte, zeigten die Traunsteiner eine echte Energieleistung. Vier Minuten vor dem Ende war man tatsächlich auf einen Zähler herangekommen – es schien alles möglich.

Doch die Schwächephase der Gäste fand aus Traunsteiner Sicht zu früh ihr Ende. Drei verwandelte Freiwürfe und zwei eiskalt abgeschlossene Angriffe der TG folgten, und jegliche Hoffnung für den TVT war dahin. Der TVT muss sich nach seiner achten Saisonniederlage aufgrund des direkten Vergleichs in der Tabelle hinter der DJK Traunstein auf dem sechsten Tabellenplatz einreihen. Nächster Gegner des TVT ist der abstiegsgefährdete TSV Plattling am kommenden Samstag (19 Uhr) – keine angenehme Auswärtsaufgabe. Dieser sollte man mit einer ähnlichen Einstellung wie in der zweiten Halbzeit gegen Landshut begegnen.

Für den TV Traunstein spielten: Andreas Schmidmayer (20 Punkte/4 Dreier), Stefan Gruber (17), Valentin Rausch (4/1), Stefan Schnellinger (14), Sebastian Kösterke (4), Franz Hell (3), Frederik Jürgens (2), Maximilian Schätz (2), Alexander Guggenberger, Andreas Guggenberger, Simon Haunerdinger und Marinko Varnica. JR