weather-image
12°

Starke Leistungen bei schwierigen Verhältnissen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Kräftig gefordert war auch schon der jüngste Nachwuchs, der im Fun-Trail sein Können unter Beweis stellen durfte. (Foto: Trinkwalder)

Über 300 Langläufer der Skiverbände Chiemgau und Inngau mussten bis zum vergangenen Wochenende warten, bis sie in diesem verrückten Winter ihr erstes Rennen der Sparkassen-Langlauftournee bestreiten durften. Die beiden Skiverbände veranstalten in dieser Saison erstmals eine gemeinsame Langlauftournee.


Nach kräftigen Schneefällen hatten die beiden Veranstalter SC Inzell und SC Traunstein unter der Leitung von Jocke Schardt und Tom Scheufele sehr schöne Strecken für ein klassisches Distanzrennen angelegt, wurden dann aber durch einen Wetterumschwung bei der Durchführung des Wettkampfes auf eine harte Probe gestellt. Doch alle Teilnehmer hatten trotz schwieriger Wachsbedingungen einen fairen Wettkampf.

Anzeige

Über 100 Einsteiger wagten sich in einen sogenannten Fun-Trail, der über eine Länge von 700 m von den beiden Trainerinnen Sabine Öttl (SC Inzell) und Marion Mayer (SC Traunstein) mit vielen Geschicklichkeits-Aufgaben gespickt war und ohne Zeitnahme bewältigt wurde. Jedes Kind, das das Ziel erreichte, wurde mit einer Medaille belohnt. Der Fun-Trail ist die Weiterentwicklung der früheren Parcours-Läufe und wird seit dieser Saison bis zur Altersklasse S  8 gelaufen. Ältere Kinder können als Einsteiger freiwillig daran teilnehmen.

Der SV Oberteisendorf stellte mal wieder mit 54 Läufern die meisten Teilnehmer und war mit 5 Klassensiegen und 13 Podestplätzen der erfolgreichste Verein. Ab den Klassen S 9 wird in den Hauptrennen mit Zeitnahme gelaufen. Auf einer verkürzten 1-km-Runde mit einem Anstieg gab es bei den Mädchen einen Oberteisendorfer Doppelerfolg durch Lena Hofmeister und Hannah Trinkwalder vor Lisa Eicher (SC Inzell) sowie einen Sieg für den Veranstalter SC Inzell durch Tobias Öttl.

Buben auf der 1,5-km-Strecke mit den schnellsten Zeiten

Auf der 1,5-km-Strecke legten die Buben die schnellsten Zeiten vor. Überragend war hier Marinus Zenz (SLV Bernau) aus der Klasse S 11 (19 Teilnehmer) mit 6:16,6 Minuten. Auch in der Klasse S 10 wurde durch den Sieger Fabian Gehmeier vom SVO eine sehr gute Zeit gelaufen. Siegerin bei den Mädchen war hier Johanna Eckel (SC Aising-Pang), während sich in der S 11 die Siegerin Sonja Mayer (SC Hammer) und die Zweite Anna Geierstanger (SC Eisenärzt) ein knappes Rennen lieferten.

Die sehr anspruchsvolle rote Runde über 3 km musste dann ab der Klasse S 12 bewältigt werden. Dabei gab es bei den Mädchen in der mit 20 Teilnehmerinnen stärksten Klasse durch Lina Reichenberger und Julia Kink einen Doppelsieg für den WSV Aschau. Beim Jahrgang S 13 gab es einen Doppelsieg für den SV Oberteisendorf, wobei hier Lisa Zinecker mit 11:49,5 Minuten die absolute Bestzeit erreichte – vor Christina Enzinger und Paula Schuhbeck vom Ausrichter SC Traunstein. Selbst die Buben konnten diese Zeit nicht unterbieten, Marco Hofmeister vom SVO siegte in der S 12 überlegen, während in der S 13 Silvio Riehl (WSV Aschau) erfolgreich war.

Die beiden ältesten Schülerjahrgänge, wo die Besten ja bekanntlich auch beim Deutschen Schülercup antreten, mussten je einmal über die schwierige rote Schleife und die kürzere blaue Schleife, was ihnen bei den zähen Schneebedingungen alles abverlangte. Das Maß aller Dinge war bei den Mädchen Sophie Lechner vom TSV Marquartstein (16:32,9 Minuten), die über eine Minute Vorsprung vor Lena Scheck (WSV Aschau) und Lisa Mayer (SC Alzing) hatte. Bei den Buben war Alexander Brandner (WSV Bischofswiesen) mit 16:16,9 Minuten ebenso überlegen vor Michael Aschauer (SVO) und Andreas Mayer, der die dritte Bronzemedaille für die Familie Mayer vom SC Alzing holte! Bei den Schülerinnen 14 siegte Vera Hiebl vom SVO und bei den Buben Markus Graßmann (SV Marzoll). Richtig anstrengend wurde es dann für die weibliche Jugend, die über 6 km zweimal die lange Runde laufen musste und die männliche Jugend und Herren über 9 km.

Klare Siege für Anita Beer und Anian Sossau

Anita Beer vom TSV Siegsdorf und Anian Sossau vom SC Eisenärzt stellten hier bei der Jugend eindeutig unter Beweis, dass beim Nordic Skiteam XC3 vom SV Chiemgau/SV Inngau unter der Leitung von Janik Werner und Tobi Angerer sehr gut trainiert wird, indem sie überlegen siegten. Sossau ließ mit 29:37,6 Minuten auch den Sieger der Herren, Patrik Winkler, klar hinter sich.

Der Regen ließ zur Siegerehrung nach. Die Sportwartin des SV Chiemgau, Romy Groß-Angerer, und Stefan Zahnbrecher (Sparkasse) lobten die ausrichtenden Vereine für deren Einsatz. Der nächste Wettkampf wird bereits am kommenden Samstag vom SK Berchtesgaden am Aschauer Weiher im Skating mit Massenstart durchgeführt. ts