weather-image
30°

Starke Leistung: SB Chiemgau holt sich alle drei Titel

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die E-Junioren des SB Chiemgau setzten sich souverän durch. Es gratulierte dem Siegerteam der Marketingleiter der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg, Peter Faßbender (hinten, links) sowie SBC-Jugendleiter Helmut Sarembe (hinten, Mitte) und Trainer Siegfried Straßhofer (hinten, rechts). Zum Erfolg trugen bei, stehend, von links: Noah Seiler, Maxi Unterweger, Ruben Jung, Jonas Ross, Raul Maiklos, Vicky Mitterer, Raphael Kesy; vorne, von links: Michael Meissner, Jan Diener, Niklas Michel, Benedikt Thanbichler, Louis Stöhr, Niklas Heil und Max Knott.
Bildtext einblenden
Die D-Junioren des SB Chiemgau machten es im Endspiel spannend, aber auch sie setzten sich letztlich durch. Peter Faßbender (hinten, links), Marketingleiter der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg, übergab den Pokal an hinten, von links: Diego Vera-Schaffler, Simon Hafner, Trainer Eduardo Vera, Bruno Gneuß, Fabian Huber, Alex Chen, Josef Wörndl, Marco Hofmann, Justin Pettinger, Luca Paticchia, Ari Zeqiri, Trainer Siegfried Straßhofer; vorne, von links: David Köhler, Bleard Kryezi, Pia Steckenbiller, Shaddy, Tamino Luidinant und Sam Huber.

Zum Abschluss der Sparkassen-Pokalturniere haben auf der Anlage des SB Chiemgau Traunstein die Wanderpokalendspiele der Landkreissieger stattgefunden – und der Gastgeber heimste alle drei Titel für sich ein! Die E-Junioren, die D-Junioren und die C-Junioren der Traunsteiner behielten jeweils die Oberhand.


Wobei die C-Junioren den Wanderpokal kampflos überreicht bekamen. Das Finale gegen die SG Schönau konnte nämlich nicht stattfinden, da die Gäste an diesem Tag Firmung hatten.

Anzeige

Dafür ging's bei den anderen Altersklassen hoch her. Zeitgleich spielten auf dem Kleinfeldplatz die E-Junioren des SB Chiemgau gegen die SG Schönau (4:1) und auf dem Hauptplatz waren die D-Junioren der Traunsteiner gegen die SG Surheim/Saaldorf gefordert (2:0).

Bei den E-Junioren (U 11) setzten sich im Vorfeld beide Finalteilnehmer schon bei ihren Landkreisfinals deutlich durch (Traunstein siegte mit 9:3 gegen Bergen und Schönau mit 7:1 gegen Freilassing). Das versprach Spannung pur fürs Wanderpokalendspiel – und so kam es auch: Der SBC lag zur Pause mit 2:0 in Führung. Als dann kurz nach dem Wechsel die Gäste auf 1:2 verkürzten, kam nochmals Spannung auf. Doch die Heimmannschaft ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und fixierte mit zwei weiteren Toren den 4:1-Endstand.

Im Spiel der D-Junioren (U 13) bot sich den zahlreichen und begeisterten Zuschauern ein hochinteressantes und spannendes Spiel. Der SBC hatte zwar klare Feldvorteile, aber die SG Surheim/Saaldorf war immer wieder bei plötzlichen Kontern gefährlich. Mit 0:0 wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Hälfte erhöhte der Gastgeber weiter den Druck und so ergaben sich reihenweise Torchancen, die jedoch vom glänzend haltenden Surheimer Torwart Simon Eicher verhindert oder von den SBC-Stürmern überhastet vergeben wurden. Die aufopfernd kämpfende SG-Abwehr konnte bis in die Schlussminute das 0:0 halten – und so rechneten schon alle mit einem 9-m-Schießen.

Doch es kam anders: In der letzten Spielminute fiel durch einen Kopfballtreffer nach einer Ecke doch noch das 1:0 für den SBC und zwei Minuten später fiel in der Nachspielzeit noch der 2:0-Endstand. Die jungen Schiedsrichter Markus Heuschneider und Severin Leitner zeigten bei den Spielleitungen hervorragende Leistungen.

Bei der Siegerehrung auf der Tribüne des Jakob-Schaumaier-Sportparks blickte Stefan Fritzenwenger, der Organisator Sparkassen-Pokalturniere, auf »die Erfolgsgeschichte 40 Jahre Sparkassen-Pokalturniere« zurück. »Als neu gewählter Jugendgruppenspielleiter Ruperti habe ich im Januar 1980 die Vorstände der Sparkassen Traunstein und Berchtesgadener Land angeschrieben und um ein Sponsoring für einen neuen Pokalwettbewerb für E- und D-Jugendmannschaften angefragt. Es kamen sofort positive Rückmeldungen und bereits zwei Monate später startete das 1. Sparkassen-Pokalturnier mit 53 Mannschaften«, erzählte er stolz. Ab 1990 kam dann noch die Altersgruppe der C-Junioren dazu.

Die Höchstzahl der teilnehmenden Mannschaften lag im Jahr 1998 bei 122. In diesem Jahr haben 72 Mannschaften aus 32 Vereinen teilgenommen, damit waren rund 800 Spieler im Einsatz. Doch Fritzenwenger ist trotz dieser beeindruckenden Zahlen nicht ganz zufrieden, wie es in diesem Jahr gelaufen ist. »Kritisch muss ich erwähnen, dass die Zahl der Nichtantretungen von Mannschaften zu den festgelegten Spielen mit zehn deutlich zu hoch war und dies in Zukunft wieder besser werden muss.«

Die Wanderpokale wurden anschließend von den Vertretern der Sparkassen – Peter Faßbender (Traunstein) und Tobias Kastner (Berchtesgadener Land) – an die Spielführer der drei siegreichen Mannschaften übergeben. »Durch die drei Siege für Traunstein in diesem Jahr hat sich die Gesamtbilanz der in den 40 Jahren ausgetragenen 110 Wanderpokalendspielen mit 56:54 Siegen zugunsten des Berchtesgadener Landes jetzt fast ausgeglichen«, gab Fritzenwenger noch bekannt. Die erfolgreichsten Vereine bei den Wanderpokalgewinnen sind der TuS Traunreut (16 Siege), der TSV Bad Reichenhall (14) und Traunstein – FC, ESV, JFG und SBC – mit nun 12 Siegen. fb/SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein