weather-image
24°

Starke Leistung beim Spitzenreiter

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Inzells Kanadier Mike Johnstone kommt immer besser in Form: Vier Tore in den vergangenen zwei Begegnungen gehen auf sein Konto. (Foto: S. Huber)

Der DEC Inzell hat in der Eishockey-Landesliga beim Spitzenreiter in Schweinfurt einen überraschenden Punkt geholt. Nach 60 Minuten stand es 3:3. Im anschließenden Penaltyschießen sicherten sich die »Mighty Dogs« den Zusatzpunkt.


Sogar Schweinfurts Trainer Stephen Heckenberger sprach am Ende von einem glücklichen Ergebnis für sein Team. Schließlich hatten die Gäste aus dem Chiemgau bis 20 Sekunden vor dem Spielende noch mit 3:2 geführt.

Anzeige

»Ich bin sehr zufrieden, der eine Punkt ist für mich eine große Überraschung«, sagte DEC-Trainer Thomas Rumpeltes nach dem engagierten Auftritt seines Rumpfteams. Genau 12 Feldspieler hatte Rumpeltes zur Verfügung. Von denen verlor er im Mitteldrittel dann auch noch Sebastian Schwabl nach einem Check mit Verletzung eines Gegenspielers mit einer Matchstrafe. Das heißt zwei Spiele Sperre für Schwabl. Damit fehlte er auch im Sonntagsspiel (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet) in Bad Kissingen.

Im ersten Drittel brachte Mike Johnstone den DEC mit 1:0 in Führung. Diese geriet im Mitteldrittel ins Wanken, da die Gastgeber enormen Druck ausübten und folgerichtig mit 2:1 in Führung gingen. Thomas Plenk sorgte für den 2:2-Ausgleich noch vor der letzten Pause.

Im letzten Drittel brachte Johnstone mit seinem zweiten Treffer in der 59. Minuten mit 3:2 in Front. Der sicher geglaubte Sieg glitt den Gästen Sekunden vor dem Abpfiff noch aus den Händen, sodass es ins Penaltyschießen ging. In diesem verschossen nach der Reihe jeweils vier Spieler beider Teams. Für Inzell scheiterten Thomas Kilian, Mike Johnstone, Michael Eberlein und Julian Meyer.

»Kein Vorwurf, bei einem Penalty ist immer der Torhüter im Vorteil«, sagte Rumpeltes nach dem Nervenkrimi und fügte hinzu: »Wir haben einen Punkt gewonnen und ich denke, wir sind in der Landesliga endgültig angekommen.«

Statistik: ERV Schweinfurt - DEC Inzell 4:3 n. P. (0:1/2:1/1:1/1:0 durch Penalty): Tore: (2.) 0:1 Mike Johnstone, (27.) 1:1 Michele Amrhein, (29.) 2:1 Kevin Marquardt, (39.) 2:2 Thomas Plenk, (59.) 2:3 Mike Johnstone, (60.) 3:3 Kevin Marquardt. – Siegtreffer nach jeweils vier verschossenen Penaltys. – Strafen: ERV (11 + Spieldauer) - DEC: (13 + Matchstrafe: Sebastian Schwabl). – Zuschauer: 500. SHu