weather-image
30°

Starke Konkurrenz beim Chiemsee Triathlon

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Beim 4. Chiemsee Triathlon wird es auch in diesem Jahr wieder ein Gedränge am Start geben. Rund 600 ehrenamtliche Helfer sind am Wochenende im Einsatz. (Foto: Weitz)

Mit bewährter Strecke, aber neuem Rahmenprogramm wollen die Veranstalter des 4. Chiemsee Triathlons nicht nur Athleten nach Chieming locken, sondern auch viele Zuschauer – und neue Teilnehmer zum Osenstätter Firmen Cup. Die Firmenstaffeln müssen die Kurzdistanz bewältigen, also 1,5 Kilometer schwimmen, 40 Kilometer Rad fahren und zehn Kilometer laufen.


»Damit wollen wir Berührungsängste abbauen und zeigen, dass ein Triathlon für Jedermann machbar ist«, erklärt Organisator Sven Hindl. »Wir wollen die Veranstaltung in die Wohnzimmer der Region bringen.« Das sollen auch die »Local Heroes« beweisen: Bettina Scheiwein, amtierende Miss Chiemgau, und ihre Vorgängerin Manuela Mügge gehen nach professioneller Vorbereitung ebenso an den Start wie Johanna Heitauer und Max Schnabel. Außerdem gibt es auch eine Landkreiswertung über die Kurzdistanz.

Anzeige

Auch wenn die Resonanz zum Firmen Cup laut Hindl »besser hätte sein können«, soll der Chiemsee Triathlon wieder ein sportlicher Höhepunkt sein. Mit insgesamt rund 900 Teilnehmern – als Einzelstarter, in Zweier- oder Dreier-Staffeln – rechnet der Veranstalter. Ein Teil von ihnen nimmt auch an der deutsch-österreichischen Tri-Serie AlpenASS teil. Am Chiemsee müssen die Teilnehmer zwei Kilometer schwimmen, 80 Kilometer Rad fahren und 20 Kilometer laufen. Dafür haben sich Teilnehmer aus elf Bundesländern und 18 Nationen angemeldet – selbst aus China geht ein Athlet an den Start. Der ist um 9 Uhr am Strandbad in Chieming. Und die Konkurrenz ist stark: Die Darmstädter Profi-Triathletin Daniela Sämmler will ihren Vorjahressieg verteidigen, auch der zweifache Gewinner Markus Fachbach will wieder angreifen. »Vielleicht klappt's ja mit dem Hattrick«, meint der 32-jährige Lahnsteiner. Schwimm-Europameister Jan Wolfgarten wird seine Chiemsee-Premiere geben. Der Trainer von Ironman-Hawaii-Sieger Sebastian Kienle startet über die Mitteldistanz beim Chiemsee Triathlon. Zudem stehen zahlreiche internationale Profi-Athleten im Starterfeld.

Um 9.30 Uhr geht es in Chieming auch für die Teilnehmer über die Kurzdistanz los. Renate Forstner will bei ihrer vierten Teilnahme den dritten Titel holen. Erst Mitte Mai gewann sie die bayerische Meisterschaft beim Waginger See Triathlon. Bei den Männern will Vorjahressieger Markus Wöllner als schnellster Teilnehmer ins Ziel kommen.

Zeitgleich gehen auch die Athleten mit Handicap auf die Strecke. Zum zweiten Mal gibt es am 28. Juni nämlich einen Paratriathlon am Chiemsee, bei dem auch Weltmeisterin Nora Hansel startet. Allerdings hat die 29-Jährige bescheidene Ziele: »Da es sehr wahrscheinlich mein erster Triathlon über die Kurzdistanz wird, ist meine Erwartung, das Ziel mit einem Lächeln zu erreichen.« 2016 wird der Paratriathlon olympisch, weshalb Sven Hindl die Disziplin noch ausbauen will. Der blinde Sportler Nick Hämmerling geht mit seinem Guide Benjamin Koc ebenfalls ins Rennen. »Die Athleten mit Handicap wollen hier zeigen, was sie leisten können«, betont Traunsteins Landrat Siegfried Walch. Er sieht den Chiemsee Triathlon als »Leuchtturmprojekt für die ganze Sportregion«.

Dabei steht der Sport zwar im Vordergrund, aber auch das Rahmenprogramm soll stimmen. Deshalb rückt rund um den Multifunktionsplatz in Chieming alles näher zusammen. Dort können Zuschauer nicht nur den Zieleinlauf und die für etwa 16.30 und 17 Uhr geplanten Siegerehrungen verfolgen, sondern es gibt auch ein Zelt und eine Bühne für die Veranstaltungen. Hier fällt der Startschuss bereits am Freitagabend: Um 19 Uhr startet das erste Chieminger Bierfest mit der Musikkapelle Chieming. Am Samstag präsentiert die Profi-Triathletin Christine Waitz ihr Buch »Traumziel Triathlon – Die 46 schönsten Wettkämpfe weltweit«, in dem sie auch dem Chiemsee Triathlon ein Kapitel gewidmet hat. Um 20 Uhr beginnt dann die Triathlon Party »Ein flotter Dreier« im Eventzelt.

Damit Zuschauer und Anwohner den Triathlon genießen können, setzt die Gemeinde auf Information. »Wir sind immer professioneller geworden und bemühen uns natürlich, alle Anwohner zu informieren«, erklärt Chiemings Bürgermeister Benno Graf. Rund 600 ehrenamtliche Helfer sind an dem Wochenende rund um den Triathlon im Einsatz, um eine erfolgreiche Veranstaltung zu garantieren. Weitere Informationen gibt es auch auf der Internetseite unter www.chiemsee-triathlon.com. jom