weather-image
19°

Starke Aufholjagd bringt den zwölften Platz

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Flotte Fahrt: Der Kirchanschöringer Christopher Haase (vorn) zeigte in Silverstone mit seinem Team eine starke Aufholjagd. (Foto: Team Phoenix)

Eine fulminante Aufholjagd vom 38. auf den zwölften Platz von Harold Primat (Schweiz), Oliver Jarvis (Großbritannien) und Christopher Haase aus Kirchanschöring im Audi R8 LMS ultra von Phoenix Racing beim zweiten Lauf zur Blancpain-Endurance-Serie (BES) wurde am Ende nicht mit Punkten belohnt. Dagegen holten ihre Teamkollegen Enzo Ide, Anthony Kumpen (beide Belgien) und Markus Winkelhock im zweiten Phoenix-Audi mit Platz neun zwei Meisterschaftszähler.


Im Feld mit 57 GT-3-Sportwagen standen die beiden Audi R8 LMS ultra von Phoenix Racing in der siebten Reihe, die Startnummer 16 von Ide/Kumpen/Winkelhock auf Startplatz 13 und die Startnummer 6 von Primat/Jarvis/Haase auf Startplatz 14.

Anzeige

Primat ärgerte sich über einen Konkurrenten, »der seinen Bremspunkt mehr als optimistisch gewählt hatte. Ich hatte keine Chance, diese Kollision zu verhindern«, so der Schweizer. Er konnte zwar das Rennen wieder aufnehmen, aber das Team büßte sehr viele Positionen ein.

Auch Ex-DTM-Pilot Oliver Jarvis, der als zweiter Fahrer den Audi übernahm, sprach von einem »harten Stück Arbeit«.

Christopher Haase setzte im letzten Teil des Drei-Stunden-Rennens auf dem Grand-Prix-Kurs von Silverstone den Reigen der sehenswerten Überholmanöver nahtlos fort. »Dass wir es noch bis auf Platz zwölf geschafft haben, ist eine gute Ausbeute, nur leider haben wir keine Punkte geholt. Unser Auto war ziemlich gut, besser geht's fast nicht«, erklärte Titelverteidiger Haase stellvertretend für sein Trio, das beim Auftakt in Monza Rang acht belegt und damit gepunktet hatte.

Haase betont aber auch: »Das Team hat aber wieder eine super Arbeit geleistet. Ich denke, Phoenix Racing und Haase gehören einfach zusammen.«

Auch für den anderen Audi mit Ide/Kumpen/Winkelhock lief es allmählich immer besser. »Unser Auto wurde von Runde zu Runde besser. So bin ich auch unsere schnellste Runde erst sehr spät gefahren. Ich habe von der ersten Runde an gepusht, ich habe alles gegeben«, so GT-1-Weltmeister Winkelhock. Mit zehn Zählern liegen Ide/Kumpen/Winkelhock auf Platz sechs der PRO-Wertung. Phoenix-Racing nimmt unter 16 Teams den 5. Rang ein. Der dritte Lauf zur BES wird am 29./30. Juni im südfranzösischen Paul Ricard ausgetragen.