weather-image
14°

Stark herausgekämpfter Sieg

0.0
0.0

Die Bayernliga-Ringer des TV Traunstein haben Biss gezeigt: Mit einer kämpferisch einwandfreien Leistung wies das Team um das Betreuerduo Christoph Huber/Theo Frank die Mannschaft des TSV Aichach mit 23:19 in die Schranken. Den Aufstellungspoker »gewannen« die Traunsteiner schon beim Wiegen und auf der Matte schoben die Kreisstädter in einigen Gewichtsklassen eine ihrer besten Saisonleistungen nach.


55 kg (griechisch-römisch): In seinem erst zweiten Bayernligakampf ließ Artur Tatarinov nichts anbrennen und war seinem Aichacher Konkurrenten Thomas Boussad deutlich überlegen; die Folge war ein Schultersieg Tatarinovs in der zweiten Runde und ein Auftakt nach Maß für sein Team – 0:4.

Anzeige

120 kg (Freistil): Ein ungewohntes Problem stellte sich TVT-Mittelgewichtler Borislav Dobrev: Er hatte zwei Kilo zunehmen müssen, um das erforderliche Mindestgewicht für das Schwergewicht zu erbringen, in dem ihn der fast 30 Kilogramm schwerere Ungar Peter Fodor herausforderte. Gleich in der ersten Runde gelang Dobrev fast der erhoffte Schultersieg, anschließend musste er die Gewichtsvorteile des Dritten der ungarischen Meisterschaft anerkennen und verlor in vier Runden – 3:5

60 kg (F): Eine Gewichtsklasse war Eduard Tatarinov aufgerückt. Das junge TVT-Talent zeigte keine Scheu vor dem deutlich älteren Aichacher August Oberhauser und konnte ihn in fünf Runden besiegen – inklusive zwei, von der Kampfrichterin nicht anerkannten Schultersiege, was zu Protesten des kleinen mitgereisten Traunsteiner Anhangs führte. So blieb es beim 3:2- Rundensieg für Tatarinov – 5:8.

96 kg (G): Den gewohnten Vorwärtsgang hatte Vitali Zeleznjak gegen den bulligen Aichacher Tunahan Cedimoglu eingeschaltet. In fünf Runden fuhr er einen ungefährdeten 4:2-Sieg aufgrund technischer Überlegenheit ein – 7:12.

66 kg A (G): Der ins ungewohnte klassische Ringen aufgerückte Stanislaw Dziopak bekam es mit dem »Mann mit der Maske« Senol Aydin zu tun. Nach zwei Runden ging dem Gastgeberringer erkennbar die Luft aus. Hingegen hielt Traunsteins Urgestein trotz seiner 47 Jahre den Druck aufrecht und verbuchte zwei Siegrunden in Folge. In der fünften Runde erwischte der Gastgeberringer den Traunsteiner aber mit zwei Kopfklammern, die ein 3:2 bedeuteten – 10:14, das war auch der Pausenstand.

84 kg B (F): Mathias Reuß musste gegen den ungarischen Ex-Internationalen Akos Wöller in der ersten Runde eine Schulterniederlage einstecken – 14:14.

66 kg B (F): Ilja Vorobev wollte seinen Vorrundensieg gegen Eugen Fass im Freistil-Leichtgewicht wiederholen und sicherte sich trotz seiner jungen Jahre routiniert zwei Runden. In Führung liegend verschenkte er kurz vor Kampfende aber die dritte Runde und musste damit »nachsitzen«. In der vierten Runde holte er aber einen sicheren Sieg zum 3:1-Rundengewinn – 15:17.

84 kg A (G): Vorentscheidend war der Kampf von Alex Patalaschko, der es mit Michael Meierhofer zu tun bekam. Der war dem Traunsteiner von Beginn an unterlegen. Der TVT-Grecospezialist holte drei sichere Runden mit guten Aktionen im Stand und in der Bodenlage zum 15:20.

74 kg A (G): Mannschaftsdienlich hatte Alexander Georg wieder fast sechs Kilo »abgekocht«, um sich dem dreimaligen Weltmeisterschaftsteilnehmer Ramazan Aydin zu stellen. Georg wehrte sich mit Kräften, musste aber nach einer Kopfklammer die Überlegenheit des ehemaligen Berliner Bundesliga-Ringers anerkennen, der Georg schulterte – 19:20.

74 kg B (F): Das Freistil-Weltergewicht musste nunmehr die Entscheidung bringen. Doch Ivan Dobrev war die gewohnt »sichere Bank«, tat gegen den Aichacher Anton Malz nicht mehr als nötig und siegte sicher in drei Runden zum Endstand von 23:19 für den TVT.

Einen großen Kampf zeigten die Nachwuchsringer des TV Traunstein in der Schüler-Grenzland-Liga gegen den favorisierten SC Anger. Dem 22:16-Vorrundensieg folgte diesmal eine Niederlage in gleicher Höhe. Für den TVT waren erfolgreich: Ben Wittenzellner (34 kg), Tobias Einsiedler (38 kg), Artur Tatarinov (50 kg) und Eduard Tatarinov (55 kg).

Luca Zeiser (46 kg) zeigte trotz einer vom Kampfrichter entschiedenen Drei-Runden-Niederlage und eines deutlichen Gewichtsnachteils eine beachtliche Leistung. Leon Anfang (60 kg) konnte nach längerer Verletzung seinem Kontrahenten noch nicht vollständig Paroli bieten. Weitere Mannschaftsringer waren Markus Zehentmaier (29 kg), Maxi Bach (31 kg), Philipp Schrag (42 kg), Leon Anfang (60 kg) und Mario Herzog (76 kg). awi