weather-image
19°

Starbulls sind krasser Außenseiter

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Rosenheims Trainer Franz Steer ist momentan nicht zu beneiden. Er hat nach wie vor eine Reihe verletzter Spieler zu beklagen. (Foto: Ziegler)

Rückblick: 13. Spieltag in der Eishockey-DEL-II und die Towerstars Ravensburg gastierten mit ihrem neuen Trainer Toni Krinner in Rosenheim. 6:2 gewannen die Starbulls dieses Spiel. Heute, Dienstag, 20 Uhr, spielen die Rosenheimer erstmals in dieser Saison in Ravensburg.


Es schien aufwärts zu gehen bei den Schützlingen von Trainer Franz Steer nach diesem 13. Spieltag – gefühlt ging es danach allerdings rapide abwärts. Allerdings nur gefühlt, denn die Rosenheimer hielten trotz immer größer werdender Verletzungsprobleme ihren Ein-Punkte-Schnitt. Der wird aber definitiv nicht reichen, um irgendwie noch den Sprung auf einen Pre-Play-off-Platz zu schaffen – schon gar nicht mit der aktuellen Besetzung.

Anzeige

»Weiß noch nicht, wer spielen kann«

Das soll keine Kritik an den Spielern sein, die momentan einsatzfähig sind. Aber mit nur einem Kontingentspieler wird die Abstiegsrelegation nicht zu verhindern sein. Interessant ist in diesem Zusammenhang das offizielle Statement der Starbulls-Vorstandschaft anlässlich der Nicht-Verlängerung des Kolanos-Vertrags: »Die Starbulls halten sich für die Kaderplanung durch diese Entscheidung eine Kontingentstelle frei.«

Mit welcher Aufstellung die Rosenheimer heute beim Tabellensechsten Ravensburg antreten werden, entschied sich erst gestern Abend beim Abschlusstraining. »Ich weiß es noch nicht, wer spielen kann, aber ich will nicht ständig über unsere verletzten Spieler reden, sondern vielmehr über die, die mir zur Verfügung stehen. Und die machen im Rahmen ihrer Möglichkeiten einen guten Job, geben alles für die Mannschaft und den Verein«, sagte Trainer Franz Steer.

Zurück zum 13. Spieltag: Die Ravensburger verloren zwar dieses Spiel in Rosenheim mit 2:6, holten aber in den nächsten 18 Spielen 37 Punkte und damit 21 Zähler mehr als die Rosenheimer. Das führte auch dazu, dass der Vertrag von Toni Krinner um zwei weitere Jahre verlängert wurde. Ravensburg hat nach dem schwachen Start allerdings auch zwei Kontingentspieler ausgetauscht und sich mit den beiden DEL-Spielern Jonas Schlenker und Norman Hauner verstärkt.

Die Rosenheimer treten heute als krasser Außenseiter bei den Towerstars an. Natürlich wollen die Starbulls mit einem Erfolgserlebnis ins neue Jahr starten, um vielleicht doch noch einmal eine Aufholjagd zu starten. So wie eben die Ravensburger nach dem 13. Spieltag, als man mit 13 Punkten nur einen Zähler vor Rosenheim lag. bz