weather-image

Staffeln patzen am Schießstand

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie mischte als deutsche Startläuferin ganz vorne mit und benötigte nur einen Nachlader, doch letztlich blieb das DSV-Trio ohne Medaille: Marina Sauter. (Foto: DSV)

Rang 6 für die Junioren mit Marinus Veit (WSV Kiefersfelden/Stützpunkt Ruhpolding) und »Blech« für die Juniorinnen mit Sophia Schneider (SV Oberteisendorf) gab es in den Staffeln der Altersklasse U 23 bei der Junioren-WM im Biathlon. In Otepää (Estland) waren die Wettkämpfe über 3 x 6 km und 4 x 7,5 km der Auftakt in dieser Kategorie – und endeten aus deutscher Sicht enttäuschend. Beide Staffeln vergaben ihre Chancen am Schießstand.


Vom Juniorinnentrio war Startläuferin Marina Sauter (DAV Ulm) noch gut durchgekommen. Die 20-Jährige übergab als Dritte mit nur 8,6 Sekunden Rückstand hinter der Ukraine und 6,7 Sekunden auf das zweitplatzierte Frankreich. Sophia Schneider verfehlte bei ihrem ersten Schießen zwei Scheiben und lag nur 13,2 Sekunden hinter dem neuen Spitzenreiter Frankreich.

Anzeige

Doch im zweiten Anschlag kamen zu drei Nachladern zwei Strafrunden hinzu. Die 20-Jährige übergab mit 1:19,8 Minuten Rückstand auf Spitzenreiter Russland als Vierte. Norwegens Rückstand betrug zum Wechsel 21,6 Sekunden, Frankreich lag 52,3 Sekunden zurück. Bronze war für den DSV aber noch in Reichweite. Nach vier Nachladern kam aber Hanna Kebinger (SC Partenkirchen) letztlich mit 2:03,9 Minuten Rückstand auf Frankreich ins Ziel. Silber ging an Norwegen (+ 17,5) vor Russland (+ 40,1).

Startläufer Julian Hollandt (SWV Goldlauter) benötigte bei den Junioren vier Nachlader. Er übergab auf Rang 5 (+ 1:10,5) an Tim Grotian (SC Mittenwald). Der 20-Jährige brauchte insgesamt drei Ersatzpatronen. Mit 1:39,0 Minuten hinter Russland, aber nur 23,1 Sekunden hinter Frankreich übergab er als Dritter.

Diesen Platz hielt Marinus Veit nach seinem ersten Schießen (3 Fehler) noch, musste aber nach dem zweiten Anschlag zwei Strafrunden drehen. Er wechselte als Achter (+ 4:07,2) auf Schlussläufer Danilo Riethmüller (WSV Clausthal-Zellerfeld). Der 18-Jährige benötigte insgesamt fünf Nachlader. Dennoch verbesserte sich das DSV-Quartett (+ 4:17,0) dank einer starken Laufleistung Riethmüllers noch auf den 6. Platz. Der Titel ging an Russland vor Norwegen (+ 57,1) und Frankreich (+ 2:45,6). Am heutigen Donnerstag geht die WM mit den Staffeln der Altersklasse Jugend weiter. Am Freitag folgen bei der U 23 die Einzelläufe. who

Italian Trulli