weather-image
30°

Stadt Traunstein ehrt über 170 Sportler für ihre Leistungen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Stefan Namberger (links), Vorsitzender des Stadtverbandes der Sportvereine, und Oberbürgermeister Manfred Kösterke (rechts) ehrten den Leichtathleten Josef Schwankner für seine Erfolge bei internationalen Seniorenmeisterschaften mit der Großen Leistungsmedaille in Gold. Weitere Bilder finden Sie unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos im Internet. (Fotos: Wittenzellner)
Bildtext einblenden
Radfahrer Fabian Wrona vom Radsportverein bekam für seine Leistungen die Kleine Leistungsmedaille in Bronze.

Die Stadt Traunstein würdigte in der mit den Sportlern, ihren Familienangehörigen und Freunden sowie vielen Festgästen voll besetzen Franz-Eyrich-Halle die Leistungen von Traunsteiner Sportlern. Über 170 Aktive erkämpften sich im vergangenen Jahr die Berechtigung zur Ehrung gemäß der Richtlinien der Stadt beziehungsweise des Stadtverbandes der Sportvereine, in dem die Traunsteiner Sportvereine Mitglieder sind. Egal ob kleine oder große Medaillen, oder bei wiederholt erfolgreichen Sportlern »nur« die Urkunde – die Sportler zeigten sich erfreut über die nochmalige Würdigung ihrer Leistungen. Auch die Schulen trugen sich wie gewohnt landes- und bundesweit in die Siegerlisten der Schulsportwettbewerbe ein.


Oberbürgermeister Manfred Kösterke lobte in seiner Rede die Traunsteiner Sportler: »Ihre sportlichen Leistungen stehen im Mittelpunkt der Sportlerehrung und verdienen Lob und Anerkennung.« Für die Stadt sei das Hinaustragen des Traunsteiner Namens wichtig: »Sie sind hervorragende Botschafter für Traunstein und den Sport in der Großen Kreisstadt.« Daneben würdigte er die Arbeit und den Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfer und schloss darin auch die Eltern ein. Viele seien vom »Virus Sport« befallen, ganz gleich, ob man den Sport eher als Freizeitsport betreibe oder sich den Anforderungen des Leistungssports stelle. »Es wird an jeder Ecke Sport getrieben und das ist gut so«, sagte Kösterke.

Anzeige

Die Stadt Traunstein weiß um die Bedeutung des Sports und fördert diesen über den seit 1950 bestehenden Stadtverband der Sportvereine mit derzeit jährlich 42 000 Euro. Über 2000 Kinder und Jugendliche sind über die Vereine beim Stadtverband gemeldet, rund 10 000 Euro der Förderung fließen in die Kinder- und Jugendsportförderung. Gesamt sind im Stadtverband 30 Sport- und Schützenvereine mit mehr als 12 000 Mitgliedern gemeldet.

Die Ehrung wurde wieder in Blöcken vorgenommen. Dabei räumte der Hausherr, der Turnverein Traunstein, mit über 70 Ehrungen wieder wie gewohnt kräftig ab und zeigte, dass man nicht nur der mitgliederstärkste Verein ist, sondern auch eine sehr erfolgreiche Arbeit vorweisen kann. Auch Basketballer sowie junge Ringer, die teilweise ihre Ehrungen nicht selbst in Empfang nehmen konnten, weil sie bei europäischen Turnierwettkämpfen unterwegs waren, wurden ausgezeichnet.

Ob mit oder ohne geistlichen Segen: Die Ministranten der Pfarrei Kammer waren auch überregional auf der Fußball-Siegerstraße und wurden für ihre Mannschaftserfolge ausgezeichnet. Auch die Fußballerinnen der DJK Traunstein wurden für den Aufstieg in die Bezirksliga geehrt. Ski-Langläufer Jonas Dobler wurde für sein Abschneiden bei der Deutschen Meisterschaft geehrt. Der Leichtathlet Josef Schwankner erhielt für seine Erfolge bei internationalen Seniorenmeisterschaften – eine davon fand sogar in Brasilien statt – die Große Leistungsmedaille in Gold.

Auch der Sport aus dem Behindertenbereich konnte beachtliche Erfolge vorweisen, wie die Ehrungen von Sportlern der Lebenshilfe Traunstein und des Heilpädagogischen Zentrums Ruhpolding zeigten. Herausragend dabei waren die ersten Plätze von Alicia Zipfer, deren Erfolge bei den Bayerischen Special Olympics mit der Großen Medaille in Gold prämiert wurden. Stammgäste bei der Sportlerehrung war auch wieder der Gehörlosenverein mit seinen Faustballern.

Auch die ehrenamtliche Arbeit wurde umfassend gewürdigt. Sieben Nadeln in Gold, Silber und Bronze wurden verliehen. Herausragend war dabei die goldene Nadel für Hans Kick von der Fliegergruppe Traunstein. Für 43 Jahre ehrenamtliches Wirken für seinen Verein erhielt er von Oberbürgermeister Manfred Kösterke und dem Vorsitzenden des Stadtverbandes der Sportvereine, Stefan Namberger, die Ehrennadel in Gold.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Musikern der Musikschule Traunstein. Manfred Kösterke wies noch auf die 150-Jahr-Feier des TV Traunstein am 17. und 18. Mai hin, den er als »Keimzelle des Traunsteiner Sports« bezeichnete und der diesen Jubiläumsakt in einem zweitägigen Festprogramm begehen wird. awi