Stadler und Hecker dominieren

Bildtext einblenden
Sie lieferten sich spannende Duelle: Stephan Hecker (links) und Toni Stadler.

Nach einjähriger coronabedingter Pause konnte der Regatta-Surfclub Chiemsee bereits zum 27. Mal seinen traditionellen Chiemsee-Cup der Raceboardsurfer am heimischen Gewässer ausrichten, gleichzeitig erste Saisonregatta der Mannschaftsbundesliga Süd.


Mit 39 gemeldeten Teilnehmern aus allen Altersklassen war der Chiemsee-Cup sehr gut besucht. Am ersten Wettfahrtag konnte Wettfahrtleiter Fredi Dillmann bei schönem Wetter und Ostwind mit 2 bis 3 Beaufort drei anspruchs-volle Wettfahrten auf einem »Up-and-down-Kurs« durchführen.

Von Anfang an lieferte sich Toni Stadler vom RSC Chiemsee vor allem mit seinen Vereinskameraden Stephan Hecker und Felix Huber einen spannenden Kampf an der Spitze. Stadler gewann die erste Wettfahrt knapp vor Hecker, der sich dafür die zweite Wettfahrt sicherte. In der dritten Wettfahrt erwischte Hecker den besseren Start und lag auch eine Runde lang in Führung. Auf der zweiten »Kreuz« und dem anschließenden Vorwindkurs surfte Stadler dann an Hecker vorbei und rettete den Vorsprung auch bis ins Ziel. In allen Wettfahrten lag dicht dahinter Felix Huber, der nach dem ersten Wettfahrtag den 3. Platz belegte. Es folgten Thomasz Franczak aus Polen vor Manuel Münch aus Erlangen sowie Uwe Lohse und Armin Reulein, beide vom RSC Chiemsee.

Am zweiten Wettfahrtag war mangels ausreichendem Wind keine Wettfahrt mehr möglich, sodass der Priener Toni Stadler den Chiemsee-Cup mit nur einem Punkt Vorsprung auf Stephan Hecker aus Bad Endorf und Felix Huber aus Aschau gewann. In der Unterwertung »Windsurfer LT« waren die Surfer des RSC Chiemsee unter sich. Ralph Siebert aus Eggstätt gewann knapp vor Heinz Häußler (München) und Robert Weinmann (Bernau).

Die 14 Sportler der Nachwuchsbundesliga kamen alle vom RSC Chiemsee. Die Jugendlichen absolvierten den gleichen Kurs wie die Erwachsenen. Nach drei Wettfahrten gewann mit den Plätzen 2, 1 und 1 der Burghauser Lenny Friemel vor Simon Huber aus Prien und Eddie Burger aus Aschau. Vierte – und damit bestes Mädchen – wurde Luzi Huber vor Carina Niedermayer, beide Prien, und Paula Siebert aus Eggstätt.

fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein