weather-image
26°

Stabil in der Defensive

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er hatte eine der besten Chancen des SV Wacker Burghausen: Ahmet Kulabas (links). (Foto: Butzhammer)

Eine wenig berauschende Vorstellung zeigte der SV Wacker Burghausen im letzten Testspiel vor dem Frühjahrsrunden-Auftakt: Auf dem Kunstrasen in Burghausen-Lindach kamen die Schützlinge von Trainer Georgi Donkov gegen den österreichischen Zweitligisten SV Grödig nicht über ein 0:0 hinaus.


Immerhin: Mit der Defensivarbeit konnten die Wacker-Fans unter den 150 frierenden Zuschauern zufrieden sein. Das sieht auch der Burghauser Pressesprecher Martin Lex so: »Wir sind konzentriert aufgetreten und haben bis auf ein paar Weitschüsse nichts zugelassen.«

Anzeige

Diese Distanzversuche der Adi-Hütter-Crew machte René Vollath im Wacker-Tor unschädlich.

»Somit war es ein guter Test gegen einen starken Gegner – wir sind fürs erste Punktspiel am kommenden Samstag gegen die Dortmunder Meister-Reserve gerüstet«, meint Lex. Dies gelte vor allem auch deshalb, weil mehrere Akteure nicht zur Verfügung standen. Beispielsweise fehlten auf Burghauser Seite Leistungsträger wie Youssef Mokhtari, Kapitän Alexander Eberlein, Maxi Thiel oder Fabian Aupperle.

Dennoch kam Thorsten Burkhardt nicht zum Einsatz. Der 31-jährige »Testspieler«, der vom Liga-Konkurrenten SV Wehen Wiesbaden ausgemustert wurde und sich auf eigenen Wunsch in Burghausen fit hält, machte zwar das Aufwärmprogramm mit, wurde aber von Georgi Donkov nicht eingesetzt.

Es scheint so, als würde sich das Interesse des SV Wacker an der Rückkehr des früheren Zweitliga-Profis in Grenzen halten. Denn über eine Gastspiel-Erlaubnis verfügt Burkhardt ja.

Die besten Wacker-Chancen gegen den Tabellendritten der II. österreichischen Liga besaßen Ahmet Kulabas und Josef Cinar (Kopfball) vor der Pause sowie Heiko Schwarz, der Mitte der zweiten Halbzeit einen Kopfball ans Aluminium setzte. Jetzt geht’s also in der III. Liga los mit dem Heimspiel des SVW am kommenden Samstag um 14 Uhr gegen Borussia Dortmund II.

Das Burghauser Programm bis einschließlich Februar sieht dann folgende weitere Begegnungen, inklusive einer englischen Woche vor: Samstag, 2. Februar, 14 Uhr: SV Darmstadt 98 - SV Wacker; Samstag, 9. Februar, 14 Uhr: SV Wacker - 1. FC Saarbrücken; Dienstag, 12. Februar, 19 Uhr: SV Wacker - Alemannia Aachen (Nachholspiel); Samstag, 16. Februar, 14 Uhr: Hansa Rostock - SV Wacker; Samstag, 23. Februar, 14 Uhr: SV Wacker - Kickers Offenbach. cs