weather-image
15°

»Sportbund«-Duell ging an Rosenheim

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Patrick Petzka konnte mit seinem Treffer nur noch für Ergebniskorrektur sorgen. (Foto: Weitz)

SB Rosenheim II: Rott, Novak, Kurz, Niesner, Mühlbauer, Höhensteiger, Lampl (88. Schinzel), Wirkner, Zottl, Millich, Obri (89. Egger).


SB Chiemgau Traunstein: Frost, Bauer, Petzka, Thudt, Marchl, Tobias Berz, Schön (87. Wendlinger), Mauerkirchner, Probst, Dengel (46. Waritschlager), Wittmann (75. Defta).

Anzeige

Schiedsrichter: Conrad (Feldkirchen).

Zuschauer: 60.

Tore: 1:0 (60.) Obri, 2:0 (67.) Zottl, 2:1 (85.) Petzka.

Wichtiger Erfolg für Rosenheim, Dämpfer für Traunstein: Die Gastgeber vom SB Rosenheim II haben das »Sportbund-Duell« in der Fußball-Bezirksliga Ost gegen den SB Chiemgau Traunstein mit 2:1 für sich entschieden und damit drei wertvolle Punkte im Kampf gegen den Abstieg eingesackt, während die Gäste den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen durch diese Niederlage etwas abreißen lassen mussten.

Die Entscheidung für die Rosenheimer fiel im zweiten Durchgang, in dem sie sich mehrere gute Tormöglichkeiten erarbeiteten. Vor der Pause hatten die Traunsteiner die besseren Gelegenheiten, konnten diese allerdings nicht nutzen. Eine gute Kopfballchance von Stefan Mauerkirchner, ein genauer Schnittstellenpass, bei dem Rosenheims Milan Novak in letzter Sekunde mit einem langen Bein gegen Arthur Wittmann rettete und ein Schuss vom Fünfereck von Maxi Probst, den SBR-Schlussmann Simon Rott mit einem Klasse-Reflex parierte – das waren die Traunsteiner Offensivaktionen vor dem Wechsel, bei denen es durchaus einen Treffer hätte geben können.

Die Platzherren spielten bis dato gut mit, am gegnerischen Strafraum waren sie jedoch mit ihrem Latein am Ende. Besser lief es dann aber nach dem Wechsel: Nach einem langen Pass griff die Traunsteiner Abseitsfalle nicht und Thomas Höhensteiger stand frei vor SBC-Tormann Cameron Frost – der Rosenheimer behielt die Übersicht, legte quer auf den mitgelaufenen Alban Obri und dieser traf zum 1:0.

Nur sieben Minuten später drang SBR-Spielertrainer Werner Wirkner in den Strafraum ein, »schaufelte« das Leder auf Johannes Zottl, der sich gut von seinem Bewacher löste und per Kopfball das 2:0 markierte.

Traunstein machte auf, löste die Defensive: Das Anschlusstor fiel aus einem Distanzschuss von Patrick Petzka, der aus gut 20 Meter genau traf. Viel mehr ließen die Gastgeber in der Schlussphase dann aber nicht mehr zu.

»Wir haben die schnellen Außen der Traunsteiner gut im Griff gehabt, unsere Innenverteidigung hat gut gearbeitet und die Mannschaft hat die von mir geforderte Reaktion auf die Niederlage in Aschau gezeigt«, freute sich Wirkner. Am Ende hätte der Rosenheimer Sieg bei zwei guten Kontergelegenheiten sogar noch etwas höher ausfallen können. tn