weather-image

»Sportbund-Duell« geht an Gastgeber Rosenheim

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Letztlich das Nachsehen blieb Thomas Höhensteiger (links) und dem SB Chiemgau Traunstein im Duell beim SB Rosenheim – hier mit Michael Hofer: Die Traunsteiner verloren nach einer ansehnlichen Partie in Rosenheim mit 0:1. (Foto: Ziegler)

SB/DJK Rosenheim: Zmugg, Karayün (ab 17. Börtschök), Sulimani, Eyrainer, Christian Hofmann (ab 65. Atilgan), Florian Hofmann, Hofer, Markus Höhensteiger (ab 75. Jäger), Maximilian Höhensteiger, Temel, Volz.


SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Kennedy, Marchl, Köppl, Thudt, Willberger, Schön, Thomas Höhensteiger, Mauerkirchner, Daniel, Tahir (ab 65. Probst).

Anzeige

Schiedsrichter: Woock (TSV St. Wolfgang).

Zuschauer: 120.

Tor: 1:0 Temel (75.).

Gelb: Christian Hofmann, Markus Höhensteiger, Volz - Mauerkirchner, Schön.

Auch das zweite »Sportbund-Duell« in dieser Fußball-Landesliga-Saison ging an Rosenheim: Nachdem sich der SBR bereits im Herbst mit 2:0 beim SB Chiemgau Traunstein durchsetzen konnte, gewannen die Rosenheimer auch das Heimspiel zum Abschluss der Saison auf eigenem Platz mit 1:0.

Damit schließt der SB/DJK Rosenheim die Runde als bestes Inn/Salzach-Team auf dem sechsten Platz ab und hat am Ende auch noch die 50-Punkte-Marke geknackt. Aber auch die Traunsteiner müssen sich nicht grämen, sie haben als Aufsteiger mit Platz acht und dem frühzeitigen Klassenerhalt eine gelungene Premieren-Spielzeit in der Landesliga absolviert.

Das 1:0 für die Gastgeber war am Ende auch so in Ordnung. Die Rosenheimer hatten nämlich mehr und bessere Chancen als die Gäste aus Traunstein. Diese konnten aber die erste dicke Gelegenheit für sich verbuchen, als Jochen Thudt nach einer Hereingabe des Ex-Rosenheimers Thomas Höhensteiger frei zum Schuss kam und Hausherren-Torwart Dominic Zmugg gerade noch parierte. Ansonsten kam die größte Gefahr beim SBC auf, wenn Stefan Mauerkirchner seine kraftvollen Antritte zeigte. Einmal ließ er zwei Rosenheimer Abwehrspieler stehen und zog dann aus vollem Lauf von der Strafraumgrenze ab, allerdings rutschte ihm das Leder leicht über den Fuß und flog am Kreuzeck vorbei.

Torwart Issa Ndiaye mit starken Paraden

Der SB Chiemgau hatte es aber zur Halbzeitpause vor allem seinem Torwart Issa Ndiaye zu verdanken, dass er nicht in Rückstand lag. Einmal tauchte Maximilian Höhensteiger frei vor seinem Kasten ab, ehe ihm Ndiaye in letzter Sekunde den Ball vom Fuß klaubte. Und einmal hatten die Rosenheimer den Torschrei schon auf den Lippen, als Leon Volz in halbrechter Position den Ball über den Torhüter hob – dann schnellte aber die rechte Hand von Ndiaye hoch und verhinderte den Treffer. Ein herausragender Reflex!

Beide Mannschaften boten keineswegs Sommerfußball, sondern noch einmal ein ansehnliches Spiel. Im zweiten Durchgang wurden die Rosenheimer noch etwas zielstrebiger und kamen des öfteren gefährlich in den SBC-Strafraum.

SBC in der Offensive ohne Durchschlagskraft

Volz schoss einmal in sehr aussichtsreicher Position vorbei, einen Kracher von Christoph Börtschök lenkte Ndiaye über den Querbalken und einmal zögerte Volz zu lange mit dem Abschluss. Traunstein hatte auch noch gute Phasen, vorne fehlte aber dann etwas die Durchschlagskraft. Ein Kopfball von Mauerkirchner – am Tor vorbei – war noch mit die beste Gelegenheit.

Das entscheidende Tor fiel in der 75. Minute durch Yasin Temel, der eine Hereingabe von Maximilian Höhensteiger aus acht Meter unhaltbar für Traunsteins Torhüter verwertete. Auch ein 2:0 war noch möglich, als Xaver Jäger aus spitzem Winkel den Ball aufs Tor köpfte – da hatte dann aber Ndiaye seine Fingerspitzen im Spiel und lenkte das Leder übers Tor. tn

Facebook Traunsteiner Tagblatt