weather-image
19°

Spitzenspiel in Seeon

0.0
0.0

In der Fußball-Kreisklasse Gruppe I stehen am Allerheiligen-Wochenende nur drei Nachholspiele auf dem Programm – und die beiden heimischen Mannschaften TSV Grabenstätt und SV Seeon/Seebruck sind dabei im Einsatz.


Eine schwere Aufgabe steht dem neuen Spitzenreiter SV Seeon/Seebruck (24 Punkte) bevor. Denn am Sonntag um 14.30 Uhr stellt sich dort Türk Rosenheim vor. Das Spitzenspiel verspricht besondere Brisanz, denn beide Mannschaften trennen nur zwei Punkte voneinander und der neue Tabellenzweite, der übrigens noch ein Spiel weniger ausgetragen hat als Seeon/Seebruck, wird alles daran setzen, Platz eins schon am Sonntag zurückzuerobern.

Anzeige

Seeon/Seebruck baut auf seine Heimstärke. Die bisherige Bilanz lautet: fünf Siege bei einer Niederlage. Zudem schlägt die Offensivabteilung der Heimelf regelmäßig zu, mit 30 Toren hat Seeon/Seebruck den zweitbesten Angriff der Liga (nur der ASV Grassau hat bislang zwei Treffer mehr erzielt).

Bleibt abzuwarten, ob der Offensivdrang von Seeon/Seebruck auch gegen die Rosenheimer anhält, die erst neun Gegentreffer in neun Spielen kassiert haben. Zugute könnte dem Spitzenreiter auch kommen, dass Rosenheim bisher in der Fremde geschwächelt hat. Viermal musste das Team bisher auswärts ran und ging dabei nur zweimal als Sieger vom Platz. In Grassau (1:1) und beim SV Riedering (2:3) ließ Türk Punkte liegen.

Der Blick des TSV Grabenstätt (7. Platz/11 Punkte) richtet sich eher nach unten, denn der Abstand zu den gefährdeten Plätzen beträgt nur zwei Punkte. Doch das kann sich bereits am Sonntag um 14.30 Uhr ändern, wenn der abstiegsbedrohte ASV Kiefersfelden (11./9) zu Gast ist. Grabenstätt muss aber endlich seine Heimschwäche ablegen. Denn noch steht in dieser Saison kein einziger Sieg auf dem eigenen Platz auf der Habenseite.

Zudem spielt am Sonntag um 14 Uhr der ASV Au II (12./9) gegen den SV Riedering (4./19) – der Papierform nach eine klare Angelegenheit für den SV Riedering. SB