weather-image

Spitzenspiel beim SB Chiemgau Traunstein II

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Spannende Duelle lieferten sich Thomas Burghartswieser (links) vom SV Oberteisendorf und Mateusz Galanek vom SBC Traunstein II bereits in der vergangenen Saison. Am Samstag treffen ihre Mannschaften zum Spitzenspiel aufeinander. (Foto: Wirth)

Der SV Oberteisendorf (1. Platz/26 Punkte) kann sich mit einem Sieg beim direkten Konkurrenten SB Chiemgau Traunstein II (3./23) am 13. Spieltag der Fußball-Kreisklasse IV heute, Samstag, um 15 Uhr zum »Herbstmeister« krönen. »Wichtig ist, dass wir in Traunstein bestehen«, sagt Oberteisendorfs Pressesprecher Raphael Omelanowsky. »Wir wollen mindestens einen Punkt holen und den Abstand halten.«


Natürlich wären dem Tabellenführer sechs Punkte Vorsprung zum Ende der Hinrunde aber noch lieber. »Wir wollen den Traunsteinern die erste Saisonniederlage zufügen«, betont der SVO-Pressesprecher.

Anzeige

Das möchte die Mannschaft von Trainer Gerry Straßhofer auf jeden Fall verhindern, auch wenn es in der vergangenen Saison zwei Niederlagen (5:6 und 1:3) gegen die Oberteisendorfer gab. »Oberteisendorf hat erfahrene Spieler und vorne viel Qualität«, weiß Gerry Straßhofer. Immerhin haben die Gäste die beste Offensive (27 Treffer) und die stärkste Defensive (8 Gegentore) der Liga.

Und während Traunstein auswärts schon vier Siege geholt hat, gab es zu Hause erst zwei – dafür aber vier Unentschieden. »Wir werden unseren Stil durchziehen und uns nicht nur hinten reinstellen. Vielleicht können wir uns dann auch belohnen«, meint Gerry Straßhofer. »Meine Jungs sind richtig heiß und wollen wissen, wo sie stehen. Das wird ein ganz interessantes Spiel. Ein Sieg wäre ein absolutes Highlight für uns und würde die Liga wieder brutal spannend machen.«

Schließlich mischt auch der SC Inzell (2./23) weiter vorne mit, obwohl die Mannschaft im vorgezogenen Spiel am Dienstagabend nur ein 1:1-Unentschieden gegen den TSV Fridolfing (6./18) geholt hat. »Wir haben wieder zwei Punkte hergeschenkt«, ärgert sich Inzells Trainer Seppi Weiß. »Da hatten wir uns mehr erhofft.«

Das gilt auch für das Spiel heute um 16 Uhr beim Tabellenschlusslicht ASV Grassau (13./3). Die Hausherren haben unter ihrem neuen Trainer Viktor Gruber in den vergangenen drei Spielen zwar schon zwei Unentschieden geholt, warten aber immer noch auf den ersten Saisonsieg. Trotzdem warnt Seppi Weiß: »Wir wissen ganz genau, dass Grassau viel stärker ist, als es nach ihrem Tabellenplatz aussieht. Das wird ein schwieriges Spiel.«

Vor allem die mangelnde Chancenverwertung kostete Inzell zuletzt immer wieder Punkte. »Das ist frustrierend«, gibt Seppi Weiß zu. »Aber wir dürfen die Ruhe nicht verlieren und lassen uns nicht rausbringen. Wir müssen weiter vernünftig Fußball spielen und einfach schauen, dass wir die Chancen besser nutzen.«

Doch auch Grassau muss seine Chancen nutzen, schließlich ist der sichere 10. Platz inzwischen schon 5 Punkte entfernt. Dort rangiert momentan der SC Anger (8), der heute um 15 Uhr den TSV Berchtesgaden (8./13) empfängt.

Im Tabellenkeller stecken außerdem der SV Kirchanschöring II (12./5) und der SV Leobendorf (11./7) – beide Mannschaften haben erst einen Sieg geholt. Die Kirchanschöringer sind heute um 16 Uhr Gastgeber für den FC Bischofswiesen (5./18). Ein Befreiungsschlag wird für die Hausherren eine schwere Aufgabe: Während die Gäste die zweitbeste Defensive der Liga haben (10 Gegentore), hat der SV Kirchanschöring II mit Abstand die meisten Gegentreffer (38) kassiert.

Leobendorf muss zum Start des 13. Spieltags heute um 14 Uhr zum Stadtderby beim SV Laufen (7./17) antreten. In der vergangenen Saison blieb Leobendorf in der A-Klasse VI zweimal Sieger gegen den Stadtkonkurrenten – mit 2:0 und 5:0 gewann der spätere Meister die Duelle.

Eine Stunde später empfängt der TSV Bad Reichenhall (9./10) den ASV Piding (4./19), der TSV Fridolfing ist spielfrei. jom

- Anzeige -