weather-image

Spitzenreiter mit knappem Erfolg

0.0
0.0

Durch einen 2:1-Heimerfolg gegen BSC Surheim hat sich der TSV Siegsdorf in der Fußball- Kreisklasse Gruppe IV an der Spitze festgesetzt.


Nach einer kurzen Abtastphase kamen die Surheimer nach zehn Minuten zur ersten Torchance. Einen Freistoß konnte die TSV-Abwehr jedoch zur Ecke klären. Den Eckball brachten die Gäste gefährlich vor das Tor, aber Christoph Treitl klärte geschickt. Drei Minuten später wurde Paul Wittmann im Strafraum zu Fall gebracht; der Schiedsrichter zögerte keine Sekunde und deutete auf den Elfmeterpunkt. Andreas Martienssen verwandelte souverän zum 1:0 für die Gastgeber.

Anzeige

Der BSC Surheim war vor allem in Standardsituationen gefährlich. Ein Freistoß aus 25 Meter strich knapp am Gehäuse der Platzherren vorbei (16.). In der Folge erkämpften sich in einem ausgeglichenen Spiel beide Mannschaften weitere Torchancen.

Nach dem Seitenwechsel wurde der TSV Siegsdorf stärker. In der 58. Minute brachte die Elf von Trainer Helmut Felber den Ball über die Flügel vor das Tor von Gästeschlussmann Gerald Öllerer. Zunächst verpasste Paul Wittmann, doch die Surheimer bekamen den Ball nicht aus dem Sechzehner, sodass sich Andreas Martienssen den Ball schnappte und Öllerer bezwang – 2:0.

Doch die Gäste aus Surheim steckten nicht auf. Sieben Minuten nach dem Siegsdorfer Treffer verfehlte der BSC nach einem fulminanten Schuss aus 20 Meter nur hauchdünn das Gehäuse der Gastgeber. In der 70. Minute erkämpfte sich Christoph Treitl den Ball im Mittelfeld und schickte Michi Huber auf die Reise. Der flankte auf den mitgelaufenen Jovan Cosic, der mit seinem sehenswerten Kopfball für die Vorentscheidung hätte sorgen können.

In der Schlussphase hatte der BSC Surheim mehr vom Spiel. Nach einem langen Ball in den Strafraum von TSV-Torhüter Stephan Popp versuchte Rupert Knerr im Fünf-Meter-Raum zu klären, stattdessen kam der Ball Richtung Popp, der das Leder mit den Händen aufnahm. Ein indirekter Freistoß war die Folge. Die Siegsdorfer Mauer konnte den Ball zunächst klären, der BSC sicherte sich den Ball im Mittelfeld jedoch wieder und setzte zu einem erneuten Angriff an. Nach einem Flankenversuch von Sebastian Huber senkte sich der Ball in der 73. Minute im Siegsdorfer Tor zum verdienten Anschlusstreffer.

Die Felber-Elf hatte nun Mühe mit den immer stärker werdenden Surheimern, die sich zunehmend in der Hälfte des TSV festsetzten. In einem spannenden Kreisklassenspiel retteten die Gastgeber schließlich den knappen Vorsprung über die Zeit. MD

- Anzeige -