weather-image
24°

Spitzenplätze für das ChG beim Bundesfinale

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Sie jubelten beim Bundesfinale »Jugend trainiert für Olympia« über den zweiten Platz: Lina Geistanger (von links), Paula Schuhbeck, Ioanna Benberg, Marlene Fichtner, Sophie Spark, Nina Holzner und Anna Huber vom Chiemgau-Gymnasium.

Beim Bundesfinale »Jugend trainiert für Olympia« (JTFO) in Schonach erreichten die Langläufer des Traunsteiner Chiemgau-Gymnasiums (ChG) erneut Spitzenergebnisse. Die ChG-Mädchenmannschaft ist nach dem Sportgymnasium Oberhof zweitbestes Team in Deutschland. Das Mixed-Team verpasste nur knapp das Podest und landete am Ende auf Platz vier.


Die ChG-Mädchen in der Wettkampfklasse III mit Sophie Spark, Paula Schuhbeck, Marlene Fichtner, Nina Holzner, Ioanna Benberg, Anna Huber und Lina Geistanger platzierten sich nach dem ersten Wettkampftag in Schonach dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf dem dritten Platz. Nach der Addition von fünf Einzelläufen lag das Sportgymnasium aus Oberhof vor dem Landkreis-Gymnasium St. Annen Oberwiesenthal in Führung.

Anzeige

Der Staffelwettbewerb am zweiten Tag bei eisigen Temperaturen von minus 18 Grad Celsius musste entscheiden, welche Schulen die besten deutschen Mannschaften stellen. Paula Schuhbeck, Startläuferin in der klassischen Technik sowie Sophie Spark und Marlene Fichtner, beide in der Skatingtechnik, zeigten ein perfektes Rennen. Sie konnten sowohl die Staffel aus Oberhof als auch jene aus Oberwiesenthal hinter sich lassen. Oberstdorf gelang es hingegen, die Staffel zu gewinnen.

Nach Addition der Zeiten von Tag eins und zwei, mussten sich die Traunsteinerinnen nur dem Team des Sportgymnasiums Oberhof geschlagen geben: Es siegte in einer Gesamtzeit von 50:03,5 Minuten. Platz zwei ging an das Chiemgau-Gymnasium (50:30,5 Minuten) und Platz drei an das Gertrud-von-le-Fort Gymnasium Oberstdorf (51:12,0).

Ein besonderer Dank geht an die Techniker Andreas Fichtner und Dietmar Kollmeier, die ehrenamtlich mit dem »Wachstruck« des SC Traunstein die jungen Sportler rundum betreuten. Beim Mixed-Wettbewerb gab es eine weitere Überraschung für das ChG: Mit Teamgeist und Kampfeswillen konnten sich Antonia Kollmeier, Sophie Patz, Anna-Carlotta Bachmann, Korbinian Kübler und Maximilian Kollmeier am zweiten Tag im Staffelwettbewerb noch von Rang sechs auf Rang vier vorarbeiten.

Übrigens war das ChG jüngst auch auf einen ehemaligen Schüler stolz: Der Traunsteiner Jonas Dobler, der 2006 für das ChG beim Bundesfinale mit seinem starken Schulteam den 2. Platz erkämpft hatte, startete nun in Pyeongchang – und bei seiner ersten Olympiateilnahme erreichte der Skilangläufer einen respektablen 6. Platz mit der Staffel. fb