weather-image
20°

Spielverderber auf der Meisterfeier?

0.0
0.0
Bildtext einblenden
TVT-Basketballer Tom Weber (links, hier im Duell mit dem Staffelseer Daniel Angerer) möchte heute Abend mit seinem Team den Spitzenreiter der Bayernliga Süd, den TSV Unterhaching, ärgern. (Foto: Weitz)

Am 19. Spieltag der Bayernliga Süd trifft die Erste Herrenmannschaft des TV Traunstein am heutigen Samstag um 16.45 Uhr auswärts auf den TSV Unterhaching. Mit einem Sieg beim Tabellenführer, der sich seinerseits mit einem Erfolg bereits drei Runden vor Schluss zum Meister krönen würde, kann das Team von Enes Tadzic den Klassenerhalt vorzeitig perfekt machen. Doch auch unabhängig vom Ausgang der Partie stehen die Vorzeichen im Abstiegskampf weiter gut, so stehen die direkten Verfolger unter Zugzwang.


Obwohl die Ausgangslage im Kampf um den Klassenerhalt durch die nun schon seit vier Monaten andauernde Heimsiegesserie mittlerweile äußerst komfortabel erscheint, überlassen die heimischen Bayernliga-Korbjäger auch weiterhin nichts dem Zufall. Aus diesem Grund konnten die Herren I der gestern Abend stattfindenden Sportlerehrung der großen Kreisstadt nur kurz beiwohnen. Nach der Würdigung durch Oberbürgermeister Christian Kegel, der in der laufenden Spielzeit bereits einige Male bei Bayernliga-Heimspielen in der Ludwig-Thoma-Halle war, ging es für Thomas Weber und Co umgehend in die Trainingshalle.

Anzeige

Bereits am Ende des Wochenendes könnte das große Ziel Wirklichkeit geworden sein. Mit einem eigenen Sieg oder dem Ausrutscher von zumindest einem der noch in Reichweite befindlichen Verfolger SG Heising-Kottern und SB DJK Rosenheim II (Bilanz jeweils 5:14) wäre der Tabellenneunte TVT (7:12) außer Gefahr, nach den verbleibenden zwei Spielrunden noch auf einen der beiden direkten Abstiegsränge abzurutschen. Dem Schlusslicht TSV Grünwald (2:17) hilft indes nur noch ein Wunder, um den bitteren Gang in die Bezirksoberliga zu vermeiden.

Dennoch wollen die Traunsteiner im Klassement aber nach Möglichkeit auf dem aktuellen Rang verweilen und am liebsten sogar noch weiter nach oben klettern. Einen bitteren Herbsttag erlebten die TVTler im ersten Aufeinandertreffen mit dem heutigen Gegner. Trotz fünf Niederlagen in Serie im Gepäck bot der damalige Tabellenletzte den Münchner Vorstädtern Paroli und ging nur mit einem Rückstand von zwei Punkten ins Schlussviertel.

Am Ende konnte man aber der von Bayern-Neuzugang und zweitbesten Ligascorer Niklas Kropp angeführten Offensivwalze nicht mehr genug entgegensetzen und verlor trotz einer couragierten Leistung mit 87:98. Seit dem 13. Oktober hat Unterhaching kein Spiel mehr verloren und stellte spätestens mit dem 93:54-Erfolg bei Herbstmeister MTSV Schwabing II zu Jahresanfang die Weichen auf Meisterschaft.

Zum Titel fehlen dem TSV aktuell nur noch ein weiterer Sieg oder eine Niederlage des Tabellenzweiten DJK Landsberg. Unabhängig vom Ausgang geht es für die Herren I des Turnvereins schon in zwei Tagen erneut auf die A 8. Am Montagabend um 20.30 Uhr trifft man im Bayernpokal auswärts auf den Bezirksligisten SV Allianz München. Bei einem Sieg winkt die Teilnahme am Top-Four-Turnier – es ist die höchste Pokalstufe des deutschen Amateurbasketballs. SK