weather-image
20°

Spielberichte aus der Fußball-A-Klasse Gruppe VII

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der TSV Palling mit Xaver Michlbauer (links, hier im Duell mit dem Bergener Maximilian Schustek) behielt im Verfolgerduell knapp die Oberhand. (Foto: Wirth)

Palling - Bergen 3:2


Fünf Tore, acht Gelbe sowie eine Rote Karte und jede Menge packender Zweikämpfe – die Zuschauer beim Verfolgerduell zwischen dem TSV Palling und dem TSV Bergen kamen voll auf ihre Kosten. Das bessere Ende hatten die Hausherren dann mit 3:2 für sich.

Anzeige

Nach 24 Minuten nahm die Partie richtig Fahrt auf: Pallings Timo Babinger blieb nach einem Zweikampf im Mittelfeld verletzt liegen, die Gäste nutzten die Verwirrung und liefen mit vier Angreifern auf Torwart Markus Babinger zu. Thomas Schlosser legte quer auf Maxi Schustek und der Bergener Torjäger schob zur Führung ins leere Tor ein. Fünf Minuten später wurde Stefan Langschwert im Strafraum gelegt und Hansi Gastager verwertete den Elfmeter zum 1:1.

Die Freude der Hausherren währte aber nicht lange: Nach einer Freistoßflanke stand Johann Berdan am langen Pfosten völlig frei und nickte zum 1:2 ein (32.). Postwendend fiel aber wieder der Ausgleich: Einen Freistoß aus 25 Meter zog Dominik Sternitzky aufs Tormanneck. Schlussmann Mathias Granget ließ den eigentlich haltbaren Ball passieren – 2:2 (34.). Den negativen Höhepunkt auf diese verrückte erste Hälfte setzte Berdan in der 45. Minute: Nach einer Ecke für Bergen segelte der Ball durch den Strafraum, Berdan schlug fernab des Spielgeräts gegen Otto Krautenbacher nach und sah vom aufmerksamen Schiedsrichter Josef Baumgartner berechtigt die Rote Karte.

In der zweiten Halbzeit ließen sich die Gäste die Unterzahl weitgehend nicht anmerken und hatten durchaus ihre Spielanteile. Ein Geniestreich von Manuel Berger setzte die Weichen aber auf »Niederlage« aus Bergener Sicht. Der Pallinger Offensivmann nahm nach einer knappen Stunde Spielzeit den Ball in 25 Meter Torentfernung mit der Brust an und jagte ihn volley über den wieder nicht gut aussehenden Granget in die Maschen zum 3:2-Endstand für die Mannschaft von Christian Wimmer.

Übersee - Chieming 0:3

Einen klaren Sieg feierte der TSV Chieming beim 3:0 in Übersee. Die Chiemseer liegen damit nun nur noch sechs Punkte hinter dem zweiten Platz. Die Tore für die Chieminger schossen Christian Surauer (12.) und Christoph Reiter (68.). Der dritte Treffer war ein Eigentor von Thomas Kolbe (77.). In der letzten Minute sah Chiemings Korbinian Fischer wegen einer Unsportlichkeit noch die Rote Karte. SB

Altenmarkt II - Marquartstein 4:2

Auf den Relegationsplatz hat sich der TSV Altenmarkt II vorgekämpft. Der neue Tabellenzweite gab sich beim 4:2-Heimsieg gegen den Fast-Absteiger TSV Marquartstein keine Blöße. Das Spiel war schnell entschieden. Danijel Kovac traf in der 5. Minute per Foulelfmeter. Er legte in der 22. Minute das 2:0 nach. Noch vor der Pause stellte Christian Gois die Weichen auf Sieg. Nach dem Wechsel gab's für die Heimelf in der 70. Minute erneut einen Strafstoß. Diesmal trat Thomas Reisch an und erhöhte auf 4:0. Die beiden Gegentore durch Daniel Fertsch (70.) und Moritz Dreilich (80.) waren nur noch Ergebniskosmetik. SB

Traunwalchen II - Stein/St. Georgen 4:0

Eine Überraschung gab es beim Kellerduell in Traunwalchen. Die Kreisklassen-Reserve entschied die Partie gegen den TSV Stein St. Georgen nämlich mit 4:0 für sich. Damit bleibt die Chance auf den Klassenerhalt für den Tabellenvorletzten noch bestehen. Sebastian Thois brachte die Heimelf in der 25. Minute auf die Siegerstraße. Die weiteren Torschützen waren Sebastian Poschner (64.), Florian Schwab per Foulelfmeter (77.) und Tomislav Savrljuga (89.). SB

SV Erlstätt - DJK Kammer 3:2

Der SV Erlstätt behielt im Duell mit dem Tabellennachbarn DJK Kammer mit 3:2 knapp die Oberhand.

Das Spiel begann gleich mit einem Paukenschlag. Die Gäste gingen bereits in der 2. Minute durch Thomas Huber in Führung. Der frühe Rückstand brachte die Erlstätter aber nicht aus der Ruhe und sie zogen konzentriert ihr Spiel auf. Die ersten Chancen ließen auch nicht lange auf sich warten. Während Tobias Klauser in 4. Minute mit einem Kopfball noch an Torhüter Dirk Lohaus scheiterte, war es Julius Kumpfmüller, der nach schönem Zuspiel von Bernhard Angerer in der 8. Minute zum 1:1 einköpfte. Durch den Ausgleich beflügelt kam Mitte der ersten Halbzeit die stärkste Phase des SVE und es ergaben sich Chancen fast im Minutentakt. Aber sämtliche Bemühungen endeten beim gut haltenden Lohaus oder landeten neben dem Tor. Die Gäste schlugen kurz vor der Pause nochmals überraschend zu: Sebastian Ober ließ Tormann Markus Oettl keine Chance (40.)

Die zweite Halbzeit begann wie erste endete. Das Spiel plätscherte vor sich hin und es dauerte bis zur 60. Minute, bis sich die erste nennenswerte Torchance ergab. Eine missglückte Flanke der Kammerer wurde immer länger und konnte von Oettl nur mit Mühe pariert werden. Vier Minuten später stellte Angerer dann den Ausgleich durch einen gut geschossenen Freistoß aus 20 Meter wieder her. Anschließend war es der SVE, der das Heft in die Hand nahm und das Tempo erhöhte. Die gut eingestellte Abwehr der Gäste verteidigte aber gut und so blieben Torraumszenen Mangelware.

In der Schlussphase ging es dann nochmals heiß her. Erst scheiterte Robert Oettl in der 80. Minute am glänzend regierenden Gästetorwart und dann schafft es Kumpfmüller in der 85. Minute nicht, den Schlussmann zu überwinden. Zwei Minuten vor Schluss wurden die Bemühungen der Erlstätter belohnt. Berni Angerer fing einen zu kurz geratenen Befreiungsschlag ab, marschierte in den Sechszehnmeterraum und schob den Ball überlegt an dem herauseilenden Lohaus vorbei zum 3:2 ein. In der Nachspielzeit wurde Martin Fellner im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht und es gab Elfmeter. Florian Zauner hätte den Sack zumachen können, setzte den Strafstoß aber an die Latte. SN