weather-image

Spielberichte aus der Fußball-A-Klasse Gruppe VI

Otting - Tengling 0:0

Nullnummer im Duell der Absteiger. In der ersten Viertelstunde gab Tengling, angetrieben durch den flinken Stefan Maier, mächtig Gas. Doch mehr als eine gute Chance durch Neumeier, die Frisch im Kasten der Otting klärte, sprang nicht heraus. In der Folge übernahm dann die DJK das Spielgeschehen und ließ so gut wie keine Chancen mehr zu. Gleichzeitig blieben die Offensivbemühungen der Gastgeber zu ungefährlich, um Tengling wirklich zu gefährden.

Anzeige

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel rasanter und Otting stärker. So hätten die Platzherren in Führung gehen müssen, als Kriegenhofer einen schönen Querpass von Maierhofer alleinstehend vor dem Tor nicht verwerten konnte. Die DJK legte nach und hatte zwei weitere gute Chancen durch den jungen Schweiger. Tengling konnte sich nur durch wenige Konter etwas Luft verschaffen. Otting drängte weiter und so konnte Maierhofer zehn Minuten vor dem Ende nur durch ein Foul von Federl im Sechzehner gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter platzierte Manuel Gabler Manuel an den Pfosten. »Wir haben uns für unser Spiel nicht belohnt« so der enttäuschte DJK-Trainer Bernd Vetter. DM

SV Kirchanschöring III - Stein/St. Georgen 2:0

Nach dem Derbysieg in Leobendorf ging der SVK voller Selbstvertrauen in die Partie gegen den TSV Stein/St. Georgen. Die Heimelf zeigte von Beginn an, dass sie die drei Punkte haben wollte; nach gut zehn Minuten gingen bereits drei Torschüsse von Thomas Mayer und Sebastian Stöwe auf ihr Konto. Die Gäste beschränkten sich auf die Defensive und auf das Konterspiel; erst in der 20. Minute zeigten sie sich erstmals vor dem SVK-Tor. Thomas Eidenhammer und Simon Zehentner verbuchten weitere Möglichkeiten für die Platzherren, es fehlte jedoch die letzte Konsequenz im Abschluss.

Die zweite Hälfte gestalteten die Steiner etwas offener; in der 52. Minute hatten sie mit einem Lattenschuss Pech. Der Tabellenführer war nun gewarnt und versuchte alles, um die Führung zu erzielen. Doch es dauerte bis zur 89. Minute, ehe der Führungstreffer fiel. Nach einer Ecke von Benedikt Fial stand Christian Heinrich am Fünf-Meter-Raum frei und köpfte ein. Der TSV gab nicht auf, scheiterte erneut an SVK-Tormann Zehentner. In der Nachspielzeit wurde Bernie Mühlbacher im Strafraum von Torwart Antonio Novak zu Fall gebracht. Den Strafstoß verwandelte Heinrich souverän zum 2:0-Endstand, es war sein neunter Saisontreffer.

TSV Traunwalchen II - TSV Waging II 1:5

Nach der katastrophalen Offensivleistung gegen die DJK Kammer rehabilitierten sich die »Seerosen« in Traunwalchen. Das Team spielte wie aus einem Guss und fuhr einen klaren 5:1-Sieg ein. Beide Teams hatten in der ersten halben Stunde mehrere Möglichkeiten, die aber vergeben wurden. Waging ging mit einem Doppelschlag in Führung. Johannes Barmbichler startete ein tolles Solo, das er mit einem Schuss ins lange Eck zum 0:1 abschloss (30.). Fünf Minuten später spielte Sebastian Schilling einen Diagonalpass auf Stefan Wildenhof, der auf Schilling zurücklegte und dessen Klasse-Schuss schlug zum 0:2 im Kreuzeck ein. Die Gastgeber bekamen mit dem Pausenpfiff einen Strafstoß zugesprochen, Sebastian Poschner setzte den Ball aber an die Latte.

Drei Minuten nach dem Wechsel führte eine tolle Einzelleistung von Berni Mühlbacher über die rechte Seite und dem Querpass auf Sebastian Schilling zum 0:3. Nach einer Stunde steckte Schilling auf Florian Danzl durch, der sicher zum 0:4 verwandelte. In der 81. Minute waren die beiden wieder am Werk. Schilling bediente Danzl, der kaltschnäuzig zum 0:5 einschoss. Den Ehrentreffer für die Gastgeber erzielte vier Minuten vor dem Ende Christian Tagliasachi. td

Palling - Petting 5:3

Die Zuschauer in Palling kamen nicht nur in den Genuss von acht Toren, auch viele weitere Torchancen hüben wie drüben machten dieses Spiel zu einem Erlebnis. Den Torreigen eröffnete Gästestürmer Philipp Seidenfuß, der eine Freistoßflanke von Sebastian Klein zum 0:1 ins kurze Eck beförderte (7.). Palling tat sich anfangs schwer in der Offensive, bis sich Manuel Berger ein Herz fasste und mit einem Dribbling auf engstem Raum in den Pettinger Strafraum eindrang. Er konnte nur durch ein Foul gestoppt werden und verwandelte den Elfmeter höchstpersönlich zum 1:1. In der 32. Minute gingen die Platzherren erstmals in Front: einen Freistoß von Georg Mörtl ließ Patz abprallen, Sienz schaltete am schnellsten und drückte den Ball zum 2:1 über die Linie (32.). Das war auch der Pausenstand.

Der heimische TSV kam gut aus der Pause. Sienz konnte nach einer tollen Einzelaktion nur durch ein Foul im Sechzehner gestoppt werden. Es gab erneut Strafstoß, erneut verwandelte Berger ohne Mühe – 3:1 (47.). Als Neudecker nach Berger-Vorlage in der 50. Minute auf 4:1 erhöhte, »dachte ich eigentlich nicht, dass das Spiel nochmal spannend werden würde«, so Pallings Trainer Walter Neuhauser. Dass er eines besseren belehrt werden würde, bahnte sich nach einer Stunde Spielzeit an: ein Freistoß der Gäste prallte von Manuel Berger unglücklich ab und landete bei Seidenfuß, der ohne Mühe auf 4:2 stellte. Petting versuchte nun noch einmal alles und kam nach 70 Minuten sogar zum Anschlusstreffer: Einen Angriff über die rechte Seite vollendete der eingewechselte Thomas Esterer gegen die in dieser Situation unsortierte Pallinger Hintermannschaft. Für die Anhänger des TSV Palling begann das große Zittern. Erlöst wurden sie fünf Minuten vor Schluss, als nach einem Ballgewinn im Mittelfeld Josef Huber auf die Reise geschickt wurde und Patz zum erlösenden 5:3 überwand. Kurz vor dem Abpfiff wurde Pettings Hansi Resch nach der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen geschickt. WH

SV Laufen II - SV Seeon/Seebruck II 2:1

Dank eines 2:1-Zittersieges über den SV Seeon/Seebruck II hat der SV Laufen II nach drei Spieltagen noch eine reine Weste. In der Anfangsviertelstunde bestimmten die Gäste das Spiel und hatten auch die erste Tormöglichkeit durch Marco Erber mit einem verdeckten Flachschuss. Erst nach einer Viertelstunde hielt die Heimmannschaft dagegen. Torchancen gab es zwar hüben wie drüben, aber etwas Zählbares wollte zunächst nicht herausspringen.

Die zweite Halbzeit war hektisch. Gleich zu Beginn gingen die Gäste in Führung. Sebastian Ortwein spielte einen schlechten Rückpass auf seinen Tormann, Arthur Sattler sprintete dazwischen und schob zum 0:1 ein. In der 65. Minute konnten die Platzherren nach einem Eckstoß ausgleichen. Sebastian Ortwein spitzelte das Leder zum 1:1 ins Netz. Eine Viertelstunde vor dem Ende legte Michael Niedermeier den Ball in den Lauf von Markus Klinger, der im Strafraum gefoult wurde. Der Gefoulte trat selber an und versenkte den fälligen Elfmeter sicher zum 2:1 für die Laufener, die in der 80. Minute nochmals Glück hatten, als Torwart Michael Höglauer einen raffinierten Schuss von Peter Holzner mit letztem Einsatz über das Gebälk lenkte. Sch

Kammer - TuS Traunreut II 1:5

Eine in jeder Hinsicht bittere 1:5-Heimniederlage musste die DJK Kammer gegen die Zweite Mannschaft des TuS Traunreut einstecken. Die erste Hälfte war von vielen Ballverlusten der Platzherren im Spielaufbau und einigen überhasteten Abschlüssen der Gäste geprägt. Obwohl die TuS-Reserve immer mehr Spielanteile für sich verbuchen konnte, ging die DJK nach 41 Minuten in Führung. Nach einer eigentlich abgewehrten Flanke setzte Thomas Huber nach und brachte den Ball im Gehäuse der Traunreuter unter.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich die Begegnung zunächst ausgeglichen, was sich aber in der Folge zugunsten der Traunreuter verschob. Der Ausgleich fiel in der 53. Minute durch Can Kenan. Dieser wurde von der Kammerer Hintermannschaft nicht angegriffen. So konnte er den Ball nahezu unbedrängt ins DJK-Gehäuse schlenzen. Bis zum nicht unverdienten 1:2 dauerte es bis zur 81. Minute, als Sebastian Koschwan eine Freistoßflanke per Kopf verwandelte. In der Schlussphase war TuS-Akteur Tiberio Paragona gleich dreimal innerhalb von vier Minuten erfolgreich. In der 86. Minute nutzte er einen Ballverlust zum 1:3, in der 88. verwandelte er einen Eckball per Fallrückzieher zum 1:4 und in der 90. Minute landete noch eine Art Befreiungsschlag zum 1:5 im Winkel des DJK-Tores. GO