weather-image
23°

Spielberichte aus der A-Klasse Gruppe VII

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Duell der Mittelfeldakteure: Laufens Chris Barichs (links) kämpfte in dieser Szene mit Teisendorfs Andi Meier um den Ball. Am Ende hatte Teisendorf II das bessere Ende für sich. (Foto: Thanbichler)

Teisendorf II - Laufen II 2:0


Im Kellerduell der Fußball-A-Klasse Gruppe VII konnte sich die Kreisliga-Reserve des TSV Teisendorf mit 2:0 gegen den SV Laufen II durchsetzen und sich damit etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Anzeige

Trotz der frühen Führung durch Routinier Martin Glaser (8.), der einen Abpraller nach einem Torschuss von Andi Reiter mühelos verwertete, kam die Heimelf nur sehr mühsam ins Spiel. So blieben weitere Teisendorfer Torszenen in der ersten Halbzeit Mangelware. Die Laufener verschafften sich größere Spielanteile, doch auch ihre Abschlüsse blieben letztlich zu harmlos, um den starken TSV-Torwart Gianluca Cusmano bezwingen zu können. Als Lukas Hofstetter nach einer unnötigen Tätlichkeit folgerichtig die Rote Karte sah (42.), mussten die Gastgeber umstellen und spielten fortan nur noch mit einer Spitze.

Im zweiten Durchgang erhöhte Laufen den Druck und drängte auf den Ausgleich. Teisendorf fuhr einige Konter. Zunächst scheiterte aber Glaser nach Zuspiel von Andi Meier noch an Torwart Alexander Kalb. In der 71. Minute machte es dann der eingewechselte Daniel Walter besser, der Kalb nach herrlichem Pass des starken Andi Reiter umspielte und gekonnt zum 2:0 einschob. Die Laufener Torabschlüsse blieben schwach, weshalb der TSV die Führung über die Zeit retten konnte. fb

ESV Freilassing II - Neukirchen 4:2

Der ESV Freilassing II hat in der A-Klasse Gruppe VII gegen den SV Neukirchen beim 4:2-Sieg die beste Saisonleistung vor rund 60 Zuschauern geboten und damit die 20-Punkte-Marke geknackt.

Wer der Herr im Hause ist, verdeutlichten die Grenzstädter gleich mit druckvollem Beginn. Florian Spieler per Kopf und Konstantin Potzkov mit einem Freistoß scheiterten aber in der Anfangsphase. In der 8. Minute verzeichneten die Gäste ihre erste Aktion: Der Ball kam zu Christian Steinbacher, der in zentraler Position 8 Meter vor dem Tor ESV-Schlussmann Aldin Cirkic prüfte.

In der 20. Minute fiel die Führung für die Heimelf: Eine Flanke von Fabian Rehrl köpfte Spieler ein. Die Besucher sahen nur 100 Sekunden später, wie Rehrl nach einer Freistoßflanke im Strafraum an Torwart Xaver Eichstädter scheiterte und im Gegenzug Andreas Bachmaier das Leder aus 12 m an die Latte knallte. Statt des möglichen Ausgleichs erhöhte Alexander Triller mit einem überlegten Schlenzer (33.).

Auch nach dem Wechsel blieben die »Eisenbahner« spielbestimmend. Segelte ein 25-Meter-Freistoß von Manfred Aicher noch knapp am Neukirchener Gehäuse vorbei, so herrschte in der 65. Minute Jubel im ESV-Lager: Abwehrspieler Gerald Gimpl schlug einen Traumpass auf das lange Fünfereck. Rehrl spritzte dazwischen und vollendete zum 3:0.

Doch die Gäste gaben sich noch lange nicht geschlagen und Andreas Bachmaier markierte das 3:1 (72.). Sieben Minuten später war wieder Bachmaier mit einem 18-Meter-Schuss erfolgreich. Dass sich dann ausgerechnet die Neukirchner im Endspurt selbst ausbremsten, war natürlich Pech, denn nach einer Freilassinger Ecke von der linken Seite lenkte Philipp Schader das Leder ins eigene Tor (83.). schl

Leobendorf - Petting 2:4

Der TSV Petting hat seine Auswärtsaufgabe beim SV Leobendorf mit 4:2 erfolgreich erledigt. Petting, das damit den vierten Sieg in Folge feierte, kletterte in der Tabelle auf den 3. Platz. Als dreifacher Torschütze auf Pettinger Seite glänze Klaus Simic.

Dabei erwischten zunächst die Einheimischen den besseren Start. Stefan Thaler brachte seine Farben bereits nach zwei Minuten in Führung. Die Leobendorfer legten dann sogar noch nach, als Johann Spatzenegger das 2:0 (33.) erzielte. Doch noch vor der Pause schlugen die Gäste zurück. Zunächst erzielte Andreas Butzhammer den Anschlusstreffer (41.). Klaus Simic schlug erstmals in der 45. Minute zu und machte den Ausgleich.

Nach dem Wechsel fiel die Entscheidung spät. Erst in der 76. Minute brachte Simic sein Team erstmals in diesem Spiel in Führung. Er machte in der 88. Minute dann den Deckel drauf. In der 90. Minute flog der Leobendorfer Johann Spatzenegger mit Rot vom Platz. SB