weather-image
34°

Spielberichte aus der A-Klasse Gruppe VI

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Für Maximilian Neudecker (Mitte) und den TSV Palling gab es gegen den SC Vachendorf kein Durchkommen. Hier versuchen Alois Hartl (links) – Torschütze zum 1:0 – und Andreas Astner, Neudecker zu stoppen. (Foto: Wirth)

TSV Palling - Vachendorf 0:5


Die Hausherren begannen furios und rissen das Spiel zunächst an sich. Nach einem Standard-Doppelpack war der Weg für den folgenden Spielverlauf aber vorgezeichnet. Alois Hartl nickte eine Ecke von Merdam Cam zum 0:1 in die Maschen (25.), ehe Manuel Schlesak eine Minute später einen Freistoß zum 0:2 versenkte. Weitere Chancen von Florian Zeller (30.) und Schlesak (36.) vereitelte Markus Babinger im Tor der Gastgeber. Die Gäste kamen hellwach aus der Kabine und warfen gleich die Tormaschine an: Cam drückte eine Schlesak-Vorlage über die Linie (48.), Schlesak selbst köpfte eine Flanke von Andreas Astner ins Tor (50.) und Cam stellte nach Vorlage von Spielertrainer Adrian Klein mit einem strammen Schuss den Endstand her (58.). Eine Großchance von Cam in der 55. Minute vereitelte Babinger mit einem überragenden Reflex. helm

Anzeige

Kammer - Marquartstein 2:2

Die DJK Kammer und der TSV Marquartstein haben sich mit einem 2:2-Unentschieden getrennt. Die Gäste aus Marquartstein erwischten den besseren Start und gingen bereits nach sieben Spielminuten durch ein Kontertor von Michael Hofer in Führung. Die Hausherren bestimmten das Geschehen und erspielten sich einige gute Torchancen. In der 32. Minute erzielte Andreas Jobst per Kopfball den verdienten Ausgleichstreffer im Anschluss an eine Ecke. In der 55. Spielminute war erneut Andreas Jobst erfolgreich und brachte die Gastgeber mit einem sehenswerten Fernschuss in Führung. Kammer hatte das Spiel im Griff und verpasste es, in der Folge die Führung auszubauen. So kam Marquartstein in der 74. Minute zum 2:2-Ausgleichstreffer durch einen direkt verwandelten Freistoß von Hofer. Am Ende blieb es bei einer gerechten Punkteteilung. JW

TSV Übersee - TSV Bergen 4:3

In einer torreichen ersten Hälfte machten die Gastgeber dem Zweitplatzierten von Anfang an das Leben schwer. Sebastian Neidig brachte Übersee bereits in der 2. Minute in Führung, Florian Hunglinger legte in der 4. und 6. Minute einen Doppelpack nach. Der TSV Bergen gab sich nach dem 0:3-Rückstand jedoch nicht auf. Musa Sarjo gelang in der 18. Minute das 1:3, Maximilian Schustek traf zum 2:3-Anschluss (25.). Damit war das Spiel wieder offen, Mauricio Mühlberger erzielte vor der Pause sogar noch den 3:3-Ausgleich (35.) für die Gäste. Übersee wollte sich mit der Punkteteilung nicht zufrieden geben, Julian Wierer sicherte den Gastgebern mit seinem Treffer in der 65. Minute drei Zähler.

TSV Traunwalchen II - TSV Chieming 1:3

Mit einer frühen Führung starteten die Gäste in die Partie beim TSV Traunwalchen II. Bereits in der ersten Minute traf Lukas Fischer für den TSV Chieming. Maximilian Kesy erhöhte 20 Minuten später auf 2:0. Noch vor der Pause verkürzte Thomas Hobmayer für Traunwalchen auf 1:2 (36.). Das genügte am Ende jedoch nicht. Nur zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff machte Peter Mitterleitner mit dem 3:1 aus Chieminger Sicht den Sieg der Gäste perfekt. jom

SV Erlstätt - TSV Stein/St. Georgen 2:2

Das Spiel begann mit Paukenschlag, als bereits in der zweiten Minute Andreas Klauser nach Vorlage von Thomas Kraja den SVE in Führung schoss. Die Gastgeber waren überlegen, versäumten es aber, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. So verwandelte Peter Janos in der 37. Minute eine Hereingabe zum 1:1. Kurz vor dem Halbzeitpfiff entschärfte Tormann Stefan Dobis eine Direktabnahme von Julius Kumpfmüller. In der 53. Minute landete der Ball bei Andreas Wessely, der mit einem Flachschuss aus 18 Meter auf 2:1 für die Gäste erhöhte. Nur vier Minuten später schoss Andreas Klauser zum 2:2 ein. Für Josef Siglreithmayr war das Spiel nach einer Roten Karte bereits in der 68. Minute vorbei. Die zahlenmäßige Überlegenheit nutzten die Erlstätter jedoch nicht. Glück hatte der SVE in der 73. Minute, als ein Schuss von Peter Janos vom Innenpfosten ins Spielfeld zurück- sprang. In der Nachspielzeit bekam Steins Andreas Wessely noch die Ampelkarte wegen Meckerns. MF