weather-image
19°

Spiel gegen den SV Wacker verlegt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er muss derzeit mit seinen Schützlingen abwarten, wann die Saison fortgesetzt werden kann: SVK-Tainer Seppi Weiß. Daher wurde das für den morgigen Samstag geplante Testspiel gegen den Regionalligisten SV Wacker Burghausen verschoben. (Foto: Butzhammer)

Die unfreiwillige »Warteschleife«, in der sich der bayerische Amateur-Fußball derzeit befindet, hat nun auch Auswirkungen auf den Testspielbetrieb. Da die Vereine nun länger als geplant auf den Re-Start der Saison warten müssen, hat Fußball-Bayernligist SV Kirchanschöring sein für den morgigen Samstag (14 Uhr) geplantes Testspiel gegen den SV Wacker Burghausen abgesagt. Die Absage erfolgte in Absprache mit den Verantwortlichen des Regionalligisten. Dafür soll die Begegnung kurz vor dem richtigen Re-Start der Fußball-Saison nachgeholt werden.


Denn: »Solche Spiele gegen so hochklassige Gegner wie Wacker Burghausen macht man am besten kurz vor dem Beginn der Pflichtspiele«, betont SVK-Cheftrainer Seppi Weiß. Daher rechnet er derzeit damit, dass die Begegnung mit dem SV Wacker in etwa am Wochenende 19./20. September nachgeholt werden könnte.

Anzeige

Das für Samstag, 12. September (14 Uhr), vorgesehene Duell mit dem SV Erlbach findet dagegen voraussichtlich wie vorgesehen statt. Endgültig darüber entscheiden will man zum Beginn der kommenden Woche in Absprache mit den Erlbacher Verantwortlichen.

Die Verlegung der Wacker-Partie bietet für Weiß einen großen Vorteil: Da man wegen des verspäteten Re-Starts ohnehin die Vorbereitung anders steuern müsse, konnte er nach dem letzten Training am gestrigen Donnerstag seinen Schützlingen nun ein freies Wochenende gönnen. Diejenigen Spieler, die sich derzeit mit kleineren Wehwehchen herumplagen, erhalten damit die Gelegenheit, diese etwas auszukurieren. Der einzige Akteur, der derzeit größere Probleme hat, ist Philipp Hartl (Schambein). Daher absolviert der junge Abwehrmann ohnehin momentan ein reduziertes Programm.

Für seine Teamkollegen gibt's in der kommenden Woche voraussichtlich drei Trainingseinheiten plus das Spiel gegen den SV Erlbach, in der folgenden Vorbereitung wieder vier Einheiten. In der Woche vor dem ersten Punktspiel wird der Umfang wieder auf drei Übungseinheiten reduziert. Welche Kalenderwoche dies dann der Fall sein wird, ist noch nicht genau abzusehen. who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein