weather-image

Spannung pur bis zum Schluss

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Simon Maier (rechts), der umjubelte Torschütze zum 3:3-Ausgleich für Inzell in der letzten Minute, versuchte in dieser Szene, den Riederinger Spielmacher Maxi Harter den Ball abzujagen. (Foto: Wegscheider)

Nach dem 1:0-Erfolg der vergangenen Woche beim Spitzenteam TuS Traunreut hatte der SC Inzell in der Fußball-Kreisliga II gegen den Tabellenvorletzten SV Riedering Glück, einen Punkt zu holen. Die Partie endete 3:3. Der Inzeller Ausgleich durch Simon Maier fiel in allerletzter Minute.


Von Beginn an waren die Hausherren präsent und hatten die Partie im Griff. Die Gäste hingegen ließen jeglichen Spielfluss vermissen. Dennoch hatten sie in der 7. Minute die erste gute Aktion in dieser Partie. SVR-Kapitän Maxi Harter versuchte es, mit einem Schuss aus gut 20 Metern, doch sein Knaller wurde von der Inzeller Hintermannschaft abgeblockt.

Anzeige

Von nun an spielte die Heimmannschaft, ohne allerdings zunächst erfolgreich zu sein. Weitschüsse von Emmeran Gehmacher und Christian Lang sorgten zwar für Gefahr allein die Durchschlagskraft fehlte noch. Inzell benötigte für seinen ersten Treffer einen Fehler der Riederinger Hintermannschaft. Tali Danso erlief sich das Leder in halblinker Position und ließ Torwart Guido Junge mit einem platzierten Schuss ins lange Eck keine Chance – 1:0 für den SC Inzell (12.).

Die Weiß-Elf stellte nun das Fußballspielen mehr oder weniger ein und der SVR bekam Oberwasser. Dreh- und Angelpunkt in dieser Phase war Kapitän Maxi Harter, der das Spiel der Gäste lenkte. Der Ausgleich war aus Inzeller Sicht umstritten. Die SC-Spieler sahen einen Ball über der Torauslinie, wogegen Schiedsrichter Marcus Schaffert aus Neumarkt St. Veit weiterspielen ließ. Das Leder bekam ein SC-Abwehrspieler an die Hand geschossen, woraufhin Schaffert auf Strafstoß entschied. Christoph Kahl verwandelte sicher zum Ausgleich (15.).

Auch die zweite Hälfte war spielerisch keineswegs hochklassig, doch an Spannung bis zum Schlusspfiff kaum zu überbieten. Nachlässig agierte die gesamte Inzeller Mannschaft in der 69. Minute. Julian Wilhelm konnte ungestört durchs Mittelfeld spazieren und zog einfach mal ab. Sein Außenristschlenzer aus 20 Metern war eine Augenweide und passte genau rechts oben ins Inzeller Gehäuse.

Die Antwort der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten. In der 73. Minute legte sich Michi Schaffler den Ball zum Freistoß zurecht und knallte das Leder aus 25 Metern auf den SVR-Kasten. Jung ließ die Kugel abklatschen und der eingewechselte Andi Panitz, staubte zum Ausgleich ab.

Die Hausherren drängten weiter, allerdings mit wenig Absicherung nach hinten. So kam es, dass Riedering in der 76. Minute erneut in Führung ging. Ein langer Ball von Maxi Harter war für Lorenz Auer bestimmt, der zum 2:3 vollstreckte.

Inzell gab sich aber nicht auf und wurde belohnt. Fast mit dem Abpfiff legte Panitz per Kopf für Christian Lang auf, der steckte durch auf Simon Maier und Letzterer bugsierte die Kugel im Fallen zum umjubelten Ausgleich ins Tor. Es war sein erstes Saisontor – und dann gleich so ein wichtiges. hw