weather-image
17°

Spannung in der Schlussphase

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er war mit seiner Mannschaft wieder erfolgreich: Fridolfings Kapitän Alexander Deubzer. (Foto: Butzhammer)

Der TV Fridolfing bleibt in der Fußball-Kreisklasse IV schärfster Verfolger von Spitzenreiter TSV Tittmoning. Die Fridolfinger feierten am vorletzten Spieltag der Vorrunde einen 3:2-Erfolg gegen Aufsteiger SC Vachendorf. Zeitweise sah es nach einem klaren Sieg für die Hausherren aus, doch in der Schlussphase wäre den Gästen beinahe noch der Ausgleich gelungen.


Vor 150 Zuschauern brachte Josef Pallauf das Team um Kapitän Alexander Deubzer in der 19. Minute mit 1:0 in Führung. Philip Brüderl erhöhte auf 2:0 (35.). Doch »es hätte zur Pause durchaus auch 2:1 oder 2:2 stehen können, denn die Vachendorfer haben kurz danach einen Elfmeter verschossen, und einmal hat Lucas Aicher auf der Linie gerettet«, so TSV-Trainer Bernhard Zeif.

Anzeige

Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte Dominik Oswald auf 3:0 (50.). Doch als in der Schlussphase das Spiel schon gelaufen schien, kamen die Gäste noch einmal heran: Kurz nach dem 3:1 durch Alexander Loreck (82.) legte Georg Klauser das 3:2 (85.) nach – jeweils mit Toren nach Standardsituationen.

SCV-Spielertrainer Adrian Klein brachte für Mittelfeldmann Felix Aichhorn nun Thomas Klauser. Doch letztlich waren die Bemühungen der Vachendorfer anschließend ohne Erfolg.

Es blieb beim 3:2-Sieg für die Fridolfinger, die in der Nachspielzeit noch Andreas Stadler per Gelb-Roter Karte (92.) verloren. »Es war zwar am Ende eine Zitterpartie, aber der Sieg war insgesamt schon verdient«, so Bernhard Zeif. Dessen Team steht zum Abschluss der Vorrunde vor einer heiklen Aufgabe: Am Samstag (14.30 Uhr) gastieren die Fridolfinger (2./27 Punkte) beim TSV Berchtesgaden (3./24). who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein