weather-image
23°

Spannung bis zum Schluss

Einen spannenden Judo- Mannschaftskampf auf zum Teil hohem Niveau sahen die Zuschauer in der Teisendorfer Schulturnhalle. Mit der gastgebenden »Reserve« des TSV und dem TuS Töging standen sich in der Bezirksliga Süd zwei Mannschaften gegenüber, die schon am ersten Kampftag bei ihren jeweiligen Erfolgen eine starke Leistung gezeigt hatten.

Verbissen gekämpft: Teisendorfs Schwergewichtler Christian Will (links) verlor gegen Helmut Maier. (Foto: Wittenzellner)

Beide Mannschaften wollten unbedingt gewinnen und hatten dementsprechend gut aufgestellt. Teisendorf stand ohne die starke österreichische Fraktion, aber mit eigenen, zum Teil Regionalliga erfahrenen Kämpfern einem Team aus Töging gegenüber, das sich vor allem auch durch starke, routinierte Kämpfer aus Hirten in Topform präsentierte. Am Ende hatte Teisendorf die Nase vorne und siegte nach einem zwischenzeitlichen Unentschieden zur Hälfte der Kämpfe mit einem letztlich doch verdienten 12:8, wobei sich die Zuschauer einig waren, dass beide Teams gute Leistungen boten.

Anzeige

Dass sich beide Mannschaften nichts schenkten, wurde schon nach den ersten Kämpfen deutlich: Nach fünf Mattenduellen lag Teisendorf mit 2:3 im Rückstand. Siege von Fedor Zyuz (plus 90 kg) mit Festhalter und Raimund Gasser (73 kg) mit einem Opferwurf standen Töginger Siege durch Max Burghart (plus 90 kg) mit Festhalter, Johannes Ametsbichler (73 kg) mit Festhalter und Holger Hanbauer (bis 90 kg) mit einer mittleren Wertung gegenüber.

Teisendorfs Trainer Carsten Zillmer (bis 90 kg) setzte sich mit einem schnellen Ippon durch einen Würger durch und dem lange verletzten Benedikt Schmid (66 kg) gelang ein Erfolg nach einem Armhebel. Danach gab es eine längere unfreiwillige Pause durch einen Stromausfall in der sanierungsbedürftigen Halle. Der guten Stimmung auf den Zuschauerrängen tat dies jedoch keinen Abbruch, zumal Maxi Haueis (66 kg) mit einem blitzschnell gezogenen Fußkonter zeigte, warum er zu den ganz großen Judotalenten in der Region gehört.

Nachdem sich die beiden »81er« Sebastian Hais und der aufgerückte Christoph Käser auf Töginger Seite durchgesetzt hatten, stand es am Ende des ersten Durchgangs 5:5. Die Trainer tüftelten und stellten die Mannschaften um – mit einem glücklicheren Ausgang für die Gastgeber, die mit Zyus wieder einen guten Start hatten. Tögings Helmut Maier (plus 90 kg) hielt im zweiten Schwergewichtskampf erfolgreich dagegen.

Eine Vorentscheidung zugunsten des TSV gab es durch die Siege von Raimund und Fritz Gasser mit Fuß- beziehungsweise Schulterwurf sowie Markus Metzler (bis 90 kg), dessen Kontrahent Christian Oberpieringer nach vier Shidos (Strafen) wegen Passivität vorzeitig von der Matte musste. Hanbauer war kampflos für Töging erfolgreich, ehe die beiden Leichtgewichtler Ralf Böhm (66 kg) mit einem Hüftwurf und Haueis nach nur rund zehn Sekunden für Teisendorfer Siege sorgten. Ergebniskosmetik waren die Siege von Käser (81 kg) auf Töginger und Zillmer (81 kg) auf Teisendorfer Seite zum 12:8-Endstand.

»Für unsere Leute ist es wichtig weiter Wettkampferfahrung zu sammeln – gerade auch vor dem Hintergrund des veränderten Regelwerks. Auch unsere jungen Judoka, die mich heute voll überzeugt haben, brauchen die Kämpfe«, betonte Teisendorfs Abteilungsleiter Konrad Gasser. Auch sein Töginger Pendant Stefan Franzl zeigte sich mit der Leistung seines Teams zufrieden: »Die Mannschaft hat super gekämpft! In Teisendorf zu gewinnen, ist halt immer schwer.« Er hofft nun auf Erfolge gegen Prien und Grafing.

Teisendorf hat mit dem Sieg vorerst die Tabellenführung übernommen. Der bisherige Spitzenreiter TuS Traunreut greift erst in einem Monat wieder ins Kampfgeschehen ein. Weitere Bilder sind auch im Internet unter www. traunsteiner-tagblatt.de zu sehen. awi