weather-image
22°

Spannung bis zum letzten Duell des Abends

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sie boten Ringen auf technisch höchstem Niveau: Eduard Tatarinov (rotes Trikot) gegen den ungarischen Juniorenmeister Adrian Kranitz im Mietrachinger Dress. Ein möglicher Sieg des TVT-Ringers scheiterte auch an einigen unglücklichen Kampfrichterentscheidungen, die das fachkundige Traunsteiner Ringerpublikum erbosten. (Foto: Wittenzellner)

Der Bayernligakampf der Traunsteiner Ringer in der heimischen Franz-Eyrich-Halle war nichts für schwache Nerven. Holte doch vor 150 Zuschauern TVT-Abschlussringer Ivan Dobrev mit seinem technisch überlegenen Punktsieg die entscheidenden vier Wertungspunkte, die dem TVT gegen den Tabellenzweiten SV Mietraching doch noch das 15:15-Unentschieden brachten.


Lange mussten die neun Traunsteiner einem zum Teil deutlichen Punkterückstand hinterherlaufen, am Ende »drehte« man den Kampf noch mit einer Energieleistung. Viel Kritik der Zuschauer musste sich dabei der Kampfrichter für so manche Entscheidung auf der Matte gefallen lassen. »Mich freut, dass sich unsere Ringer nie aufgegeben haben und am Ende noch für ein gutes Ergebnis gesorgt haben«, zeigte sich TVT-Abteilungsleiter Hartmut Hille erleichtert. Die Traunsteiner haben nun vier Punkte mehr auf dem Konto als der direkte Konkurrent Westendorf, und selbst ein Platz im Mittelfeld ist für die heuer verletzungsbedingt arg gebeutelten TVT-Ringer noch möglich. Die Kämpfe im Einzelnen:

Anzeige

57 kg (Griechisch-römisch): Trotz guter Ansätze musste sich TVT-Ringer Sergej Sebold seinem Mietrachinger Gegner Marco Möser auf Schulter beuten. 0:4.

130 kg (Freistil): Kampflos siegte Markus Lederer, weil der TVT die Gewichtsklasse nicht besetzen konnte. 0:8.

61 kg (F): Etwas für die Stimmung und das Traunsteiner Punktekonto bot Christoph Köberlin mit seinem kombinierten Ringer-Judo-Kampfstil, der Simon Scholler – unter anderem nach einem präzise gezogenen Hüftwurf – mit zunehmender Kampfdauer zermürbte. 6:2 Punkte und zwei Mannschaftspunkte waren der Lohn dafür. 2:8.

98 kg (G): Eine kämpferisch und taktisch gute Leistung bot Gökhan Tetik gegen Florian Lederer, der auch mit deutlichen Gewichtsvorteilen aufwartete. Der Traunsteiner ließ kaum eine Wertung zu, sodass sich der Gästeringer mit zwei Mannschaftszählern begnügen musste. 2:10.

66 kg (G): Mit Druck von der ersten Kampfsekunde an marschierte TVT-Leichtgewichtler Artur Tatarinov gegen Markus Grunick vorwärts. Dieser konnte sich der Dauerangriffe nicht erwehren, sodass nach knapp zweieinhalb Minuten der Sieg mit technischer Überlegenheit feststand: 6:10 stand es aus Sicht des TVT zur Pause.

86 kg (F): Auch Borislav Dobrev kannte nur eine Richtung gegen den Mietrachinger Matthias Scholler, der sich zwei Runden lang verbissen wehrte. Nach viereinhalb Minuten stand aber nach mehreren guten Beinangriffen der 15:0-Sieg mit technischer Überlegenheit für den TVT-Ringer fest. 10:10.

66 kg (F): Ein verbissenes Duell lieferten sich TVT-Ringer Eduard Tatarinov und der letztjährige WM-Fünfzehnte der Junioren, Adrian Kranitz. Der Ungar ging mit 3:0 in Führung, Tatarinov kam auf 3:2 heran, bekam dann eine sehr umstrittene Verwarnung und glich auf 4:4 aus. Kurz vor Schluss musste er eine Zwei-Punkte-Wertung zum 4:6-Endstand gegen sich hinnehmen, die die sachkundigen Traunsteiner Zuschauer mit heftigen Pfiffen begleiteten. 10:11.

86 kg (G): Der verletzte TVT-Jugendleiter André Singer war aufgrund von Personalnot eingesprungen, der Schultersieg für den ungarischen Ex-Internationalen Levente Füeredy nur eine Frage der Zeit. 10:15.

75 kg (G): Einen guten Auftritt lieferte Alexander Georg gegen den körperlich starken Mietrachinger Patrick Feilmeier. Trotz einer Verletzung konnte der Chieminger seinen 6:4-Vorsprung geschickt verteidigen und holte einen enorm wichtigen Punkt. 11:15.

75 kg (F): Im letzten Kampf hatte der TVT mit Ivan Dobrev den versiertesten Ringer aufgeboten – sein Gegner Markus Ertl allerdings ist ebenfalls ein erfahrener Aktiver. Dass gegen den Traunsteiner Spitzenringer aber in Normalform »kein Kraut gewachsen« ist, zeigte sich schnell bei den blitzartigen Beinangriffen des TVT-Ringers, der ein Feuerwerk an schönen Aktionen abbrannte und zum hohen 20:4-Punktsieg (technische Überlegenheit) kam. Damit hatte der TVT den 15:15-Endstand sichergestellt.

Für die TVT-Ringer gibt es jetzt eine Woche Pause, bevor dann am 9. November der nächste Heimkampf gegen den TSV Aichach ansteht.

Mit Licht und Schatten präsentierten sich die Nachwuchsringer. Konnte man noch am ersten Wettkampftag mit zwei deutlichen Erfolgen (27:8 und 24:11) beim TSV Berchtesgaden aufzeigen, so wollte tags darauf gegen den österreichischen Rivalen KG Vigaun/Abtenau kein Gesamtsieg gelingen. Die Traunsteiner verloren mit 12:24 und 16:24. Die maximale Ausbeute an den beiden Tagen holten mit vier Siegen Tobias Einsiedler und Luca Zeiser. Dreimal waren Ben Wittenzellner und Philipp Schrag erfolgreich. Zwei Siege verbuchten Leopold von Ellerts, Maximilian Bach und Robert Stump. Weitere Mannschaftsringer waren Sabina von Ellerts, Mateo Gmaz, Leonard Rube und Mario Stefanutti. awi