weather-image
34°

Spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze der A-Klasse VII

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Christian Maier (rechts, hier im Duell gegen den Schönauer Denis Holthuis) traf für den SV Neukirchen im A-Klassen-Spiel beim TSV Bad Reichenhall II. Am Ende reichte sein Tor aber nicht, die Partie endete 2:2. (Foto: Wirth)

In der Fußball-A-Klasse VII geht das Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze weiter: Weder der ESV Freilassing II (6:1-Sieg beim TSV Petting) noch der SV Leobendorf (2:0-Sieg beim FC Bischofswiesen II, wir berichteten bereits) leisteten sich am 18. Spieltag einen Ausrutscher. Beide haben damit jetzt 40 Punkte auf dem Konto und einen satten Vorsprung von acht Punkten auf den Drittplatzierten SG Schönau II.


TSV Petting - ESV Freilassing II 1:6

Anzeige

Der Rangfünfte TSV Petting hatte gegen den Spitzenreiter ESV Freilassing II vor rund 100 Zuschauern nicht den Hauch einer Chance – allerdings fiel das Ergebnis erst in der zweiten Halbzeit deutlich aus.

Im ersten Durchgang traf für die Bezirksliga-Reserve in der 16. Minute Daniel Leitz. Dann tat sich bis zur Pause nichts mehr. Erst nach dem Wechsel lief die Tormaschinerie der Gäste heiß. Per Doppelschlag brachten Florian Spieler (47.) und Alexander Thriller (49.) die Gäste früh auf die Siegerstraße. Die Freilassinger Tore vier und fünf erzielten Alexander Thriller (63.) und Xaver Auer (66.). Danach flog Freilassings Florian Spieler mit Gelb-Rot (72.) vom Platz. Den Ehrentreffer für die Pettinger erzielte Johann Häusl (73.), ehe Jakob Grath mit seinem Treffer in der 85. Minute das halbe Dutzend für den ESV voll machte. SB

WSC Bayerisch Gmain - TSV Teisendorf II 4:1

Der WSC Bayerisch Gmain fuhr vor 70 Zuschauern einen wichtigen Sieg gegen den TSV Teisendorf II ein. Denn durch den sechsten Saisonerfolg konnte der Tabellenneunte die Abstiegsrelegationsplätze vorerst verlassen. Teisendorf II ist zwar momentan Tabellensechster, muss aber die Blicke auch weiterhin eher nach unten richten, denn der Vorsprung auf die gefährdete Zone beträgt nur noch drei Zähler.

Die Heimelf ging in der 30. Minute durch Marcel Krabath in Führung. Diese baute Benjamin Marino in der 51. Minute auf 2:0 aus. Sieben Minuten später klingelte es erneut im Kasten von Teisendorfs Schlussmann Stefan Aichler, Dietmar Nagelmüller erzielte das 3:0. Er war in der 65. Minute erneut zur Stelle und traf auch zum 4:0. Damit war das Spiel entschieden. Der Treffer von Josef Hinterreiter in der 70. Minute war nur noch Ergebniskosmetik. SB

TSV Bad Reichenhall - SV Neukirchen 2:2

Auch der TSV Bad Reichenhall und der SV Neukirchen sind abstiegsgefährdet. Im direkten Duell gingen die beiden Kontrahenten jetzt mit einem Unentschieden (2:2) auseinander. Neukirchen bleibt damit Tabellensiebter, für Bad Reichenhall ging es immerhin einen Platz nach oben. Der TSV ist jetzt nicht mehr Vorletzter, sondern Zwölfter – und steht damit nicht mehr auf einem direkten Abstiegsplatz, sondern auf einem Relegationsplatz.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste. Sie lagen nämlich nach den ersten 45 Minuten mit 2:0 vorne. Markus Prechtl (13.) und Christian Maier (20.) schossen die Tore. Doch Neukirchen schaffte es nicht, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Die Reichenhaller Reserve holte dank Sebastian Limmer, der in der 54. und 78. Minute traf, noch einen Punkt. SB

DJK Weildorf - SG Schönau II 3:0

Einen wichtigen 3:0-Sieg fuhr die DJK Weildorf gegen die SG Schönau II ein.

Matthias Berschl setzte nach elf Minuten Michael Reischl in Szene, der ließ seinen Gegenspieler stehen und zirkelte den Ball an Torwart Christoph Maier vorbei zur frühen Führung ins Netz. Kurz darauf hatte Gästestürmer Tobias Fegg nach einer Ecke den Ausgleich auf dem Kopf, doch der Ball ging übers Tor. Die nächste DJK-Chance hatte wieder Michael Reischl, dessen Schuss nur knapp daneben ging. Zwischen der 15. und 25. Minute hatte der Gast drei gute Möglichkeiten durch Franz Schwaiger, Simon Renoth und Andreas Fernsebner. Als in der 29. Minute Torwart Christoph Maier, DJK-Stürmer Michael Reischl von den Beinen holte, verwandelte Matthias Berschl den fälligen Elfmeter sicher zum 2:0. Weildorfs Reischl bekam von Schiedsrichter Stefan Frisch die Rote Karte, weil er nachgetreten hatte (33.). Der Gast konnte aus der Überzahl jedoch kein Kapital schlagen und Weildorf spielte aus einer sicheren Deckung heraus weiter sein Spiel.

In der zweiten Hälfte fehlte dem Gast die Durchschlagskraft und er kam kaum gefährlich vor das DJK-Tor. Weildorf machte in der 63. Minute alles klar. Ein schneller Konter über rechts kam zu Johannes Koch, der zu lange zögerte und auch Andreas Aschauer zog aus guter Position nicht ab, doch der zu kurz abgewehrte Ball kam zu Matthias Berschl, der aus 20 Meter mit einem Gewaltschuss ins Tor traf. Zehn Minuten vor Schluss hätte Johannes Koch das Ergebnis noch ausweiten können, doch sein Heber ging an den Pfosten. AO

SV Kirchanschöring III - FC Hammerau II 2:2

Rund 70 Zuschauer im Stadion an der Laufener Straße erlebten ein turbulentes und gutes A-Klassen-Spiel. Die Partie begann mit einem Paukenschlag der starken Gäste. Schon in der 4. Minute nutze Peter Reichenberger das zögerliche Eingreifen der Heimelf und vollstreckte allein auf weiter Flur zur Führung. Die Mannen von Bernie Mühlbacher ließen sich aber nicht aus dem Konzept bringen und übernahmen das Kommando. Der Ausgleich fiel schon in der 10. Minute durch einen von Simon Zehentner sicher verwandelten Foulelfmeter. Beni Fial war im Strafraum niedergestreckt worden.

Schon fünf Minuten später ging die Anschörigner Dritte in Führung. Eine kurz ausgeführte Ecke brachte Martin Fellner vor das Tor, der Abpraller landete bei Andy Mayer und der stellte auf 2:1. Die Gäste kamen nach der Pause mit viel Schwung aus der Kabine und schon in der 48. Minute hatte Christoph Korner die Chance zum Ausgleich, setzte den Ball aber aus kurzer Entfernung knapp am Tor vorbei.

Die »Schwarze Erde« ließ sich jetzt immer mehr bis zum eigenen Strafraum zurückdrängen, kam aber zu guten Konterchancen. So hatten Daniel Götzinger, Christian Rosmer und Andi Maier klare Chancen, um auf 3:1 zu erhöhen. Diese schlechte Chancenverwertung sollte sich rächen. Zunächst erhielten die feldüberlegenen Gäste in der 61. Minute einen klaren Foulelfmeter. Der für den verletzten Michi Zehentner eingewechselte Torwart Jonas Hillebrand, konnte den von Michael Dandy scharf getretenen Strafstoß noch in bravouröser Manier parieren. In der 78. Minute war er aber machtlos. Eine erneute Verwirrung in der SVK-Hintermannschaft nutzte Christoph Körner zum verdienten Ausgleich für die Gäste. Beide Teams versuchten in den letzten zehn Minuten die Partie für sich zu entscheiden, es blieb aber beim letztlich gerechten Remis. AZ