weather-image
18°

Spannendes Chiemsee-Derby garantiert

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Simon Heitauer und der SV Seeon/Seebruck wollen am letzten Spieltag der Kreisliga I die Relegation fix machen. (Foto: Weitz)

Am 26. und letzten Spieltag hat in der Fußball-Kreisliga I der SV Seeon/Seebruck den schweren Gang zum Tabellendritten TuS Prien vor sich. Zu Hause kann sich der TSV Peterskirchen von seinen Fans verabschieden. Gegner im Möntal-Stadion ist der TuS Raubling. Beide Spiele werden heute, Samstag, um 15 Uhr angepfiffen.


»Wir wollen unser letztes Spiel einfach nochmal genießen und versuchen, frei aufzuspielen.« Daniel Winklmaier, der Coach des TSV Peterskirchen hat mit seiner Mannschaft keinen Druck mehr. Mit 41 Punkten stehen die Mörntaler auf Platz sieben und haben jetzt noch die Möglichkeit, sich mit einem Heimsieg um einen Platz zu verbessern.

Anzeige

Wenn nicht alles komplett schief läuft, dann spielt der SV Seeon/Seebruck in den kommenden zehn Tagen die Relegation gegen den Abstieg. Die Ausgangslage sieht den SVS auf Platz 12 mit 15 Punkten, der SB/DJK Rosenheim II (14) und der SV Amerang (12) rangieren dahinter. Nur wenn beide gewinnen und man selbst in Prien den Kürzeren zieht, dann ist die Truppe von Patrick Schön der Direktabsteiger. Alle anderen Ergebnisse sieht den SVS auf den Relegationsplatz.

Aber natürlich hat es der SVS beim Chiemseederby in Prien auch selbst in der Hand, den notwendigen Punkt einzusacken. Beim Tabellendritten (52) hängen die Trauben allerdings hoch, die Elf von Interimscoach Nicolai Estermann steckt noch mitten im Aufstiegsrennen. Zwei Punkte fehlen auf Platz zwei und drei auf die Spitzenposition. Platz eins hatte Prien selbst lange inne, musste diese dann aber nach der Niederlage im Gipfeltreffen gegen Brückmühl (0:2) abgeben. An dem Spieltag fiel der TuS gleich auf Platz drei zurück und hofft nun auf Schützenhilfe von Großholzhausen und Westerndorf.

Für den SVS schließt sich der Kreis, ziemlich genau vor einem Jahr sicherte man sich im Priener Sportpark mit dem 2:1-Sieg gegen Riedering ein weiteres Jahr Kreisligazugehörigkeit, nun kehren die Gäste an diesen Ort zurück und können sich hier eine weitere Relegation sichern. Nach dem 1:1 in letzter Sekunde gegen den FC Grünthal hat sich die Lage ein wenig verbessert, aber abgerechnet wird nach den 90 Minuten.

Mit dabei ist wieder Stürmer Philipp Eder, der nach seiner Hochzeit wieder in den Kader zurückkehrt. Die beiden letzten Spiele in Prien hat der SVS gewonnen, das Hinspiel allerdings mit 2:5 klar verloren. td