weather-image
28°

Spannender Kampf um die Relegation

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: pixabay.com/symbolbild

Den Kampf um die Meisterschaft in der Fußball-Kreisklasse IV hat der SB Chiemgau Traunstein II bereits für sich entschieden, doch dahinter bleibt es zwei Spieltage vor Schluss spannend: Momentan belegt der SC Inzell (41 Punkte) den 2. Platz in der Tabelle und würde damit in der Relegation um den Aufstieg in die Kreisliga spielen. Allerdings sind die Verfolger SV Oberteisendorf (3. Platz/40) und SV Laufen (4./37) noch nicht aus dem Rennen.


Einfach wird es für Inzell deshalb am Samstag um 15 Uhr beim SC Anger (8./27) nicht – zumal die Gastgeber am vergangenen Wochenende nicht nur einen deutlichen 6:0-Sieg gegen den SV Kirchanschöring  II eingefahren, sondern damit auch den Klassenerhalt fix gemacht haben. »Anger hat keinen Druck mehr und kann befreit aufspielen«, sagt Inzells Trainer Sepp Weiß. »Da wird es für uns sicher schwierig.« Dabei ist klar, dass die Inzeller auch mit viel Selbstvertrauen anreisen. »Es geht um den 2. Platz«, betont der SCI-Trainer. »Wir müssen jetzt einfach zweimal gewinnen.«

Anzeige

Wenn das nicht klappt, lauert Verfolger Oberteisendorf bereits: »Wenn Inzell patzt, wollen wir da sein«, sagt SVO-Pressesprecher Raphael Omelanowsky. »Wir schauen aber nicht auf Inzell, sondern nur auf uns.« Schließlich warten »zwei schwere Aufgaben« auf den Tabellendritten: Oberteisendorf muss am Samstag um 15 Uhr beim TSV Bad Reichenhall (11./20), bevor es am letzten Spieltag zum Duell mit Meister SB Chiemgau Traunstein II kommt.

Doch während es für Traunstein um nichts mehr geht, steckt Bad Reichenhall mitten im Abstiegskampf. Die Mannschaft belegt momentan den Relegationsplatz und braucht dringend Punkte, um nicht noch auf einen direkten Abstiegsrang abzurutschen. Oberteisendorf ist zudem »personell ein bisschen angeschlagen«, wie der Pressesprecher erklärt. Schon am vergangenen Wochenende gegen Laufen war der SVO nicht in Bestbesetzung angetreten und hatte eine 1:2-Niederlage kassiert. »Grundsätzlich war das Spiel gut«, meint Raphael Omelanowsky. »Aber an der Chancenverwertung müssen wir arbeiten. Wir versuchen weiterhin, den 2. Platz zu ergattern. Dafür müssen wir unsere Hausaufgaben machen.«

Schließlich ist auch Laufen noch im Rennen um den Relegationsrang. Der SV empfängt bereits heute, Freitag, um 19 Uhr den ASV Piding (5./33). Zeitgleich wird das Heimspiel des SBC Traunstein II gegen den TSV Berchtesgaden (9./27) angepfiffen. Die Gäste haben den Klassenerhalt geschafft, beide Mannschaften sind also nicht mehr auf Punkte angewiesen. »Wir wollen es aber noch durchziehen und gewinnen«, betont Traunsteins Trainer Gerald Straßhofer, dessen Mannschaft erst eine Niederlage in dieser Saison kassiert hat.

Traunstein muss dabei allerdings auf »vier oder fünf Leistungsträger« verzichten, die in der Ersten Mannschaft aushelfen. Deren Verbleib in der Bayernliga »hat oberste Priorität für uns«, macht der SBC-II-Trainer klar, der darin auch eine Chance für jüngere Spieler sieht. »Jetzt können sich diejenigen beweisen, die bisher noch nicht so zum Zug gekommen sind.«

Zum vorletzten Spieltag empfängt morgen um 15 Uhr zudem der FC Bischofswiesen (10./26) den TSV Fridolfing (6./29) sowie der ASV Grassau (7./28) Tabellenschlusslicht SV Kirchanschöring II (13./16), der dringend punkten muss, um noch den Relegationsrang erreichen zu können. jom