weather-image

Spannende Spiele auf hohem Niveau

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Flott zur Sache ging es beim Chiemsee-Cup auf Gut Ising. Vor der Konkurrenz landete letztlich die Mannschaft Traditionswirtshaus Kraimoos (dunkelgrüne Hemden), hier im Duell gegen Cosmo Polo. (Foto: Weitz)

Über ein gelungenes Turnier konnte sich der Chiemsee Polo Club Gut Ising freuen: Beim Chiemsee-Cup auf Gut Ising gab es spannende Spiele auf gutem Niveau, »und wir haben uns darüber gefreut, dass wir erstmals seit langer Zeit sogar wieder acht Teams dabei hatten«, so Eva Brühl, die Vorsitzende des Vereins. Brühl selbst (Handicap + 2), die beste deutsche Polo-Spielerin, erreichte mit dem Team des Gastgebers übrigens den fünften Platz.


Zunächst einmal ging es am ersten Wettkampftag darum, welche Teams im Gold Cup (Plätze 1 bis 4) um den Gesamtsieg spielen würden und welche im Silver Cup die Partien um die Ränge 5 bis 8 bestreiten würden. »Schon da gab es harte Kämpfe«, berichtete Brühl. Besonders positiv: »Es gab diesmal keine Stürze, das ist bei einem so großen Turnier ganz selten.«

Anzeige

Da am zweiten Tag starker Regen herrschte, wurden die Halbfinals in beiden Cups jeweils »nur« als Penaltyschießen ausgetragen. Dabei hatte jeder der vier Spieler pro Team Versuche aus 30, 40 und 60 Metern Torentfernung.

Am letzten Tag standen die Finals und Platzierungsspiele in beiden Kategorien an. Das Endspiel um den Gold Cup – und damit den Gesamtsieg – gewann das Team Traditionswirtshaus Kraimoos, dem unter anderem die argentinischen Profis Marcello Cavano und Beto Faris (je + 3) sowie Johanna Droste angehörten. Finalgegner war die Mannschaft El Condor mit Profi Santiago Marambio (+ 6).

Bronze ging an die Mannschaft Bemer, die sich im entscheidenden Duell gegen Derby durchsetzte.

Im Silver Cup lag der Chiemsee Polo Club Gut Ising mit Eva Brühl, Profi Patricio Gaynor (+ 4) und dem Ehepaar Oggenfuss (Schweiz) vorn und gewann knapp gegen die Auswahl von Gut Ising. Für dieses war unter anderem Isabell von Morgenstern im Einsatz, die im Vorjahr mit ihrer Mannschaft gewonnen hatte. Rang sieben sicherte sich die Mannschaft Camba Bavaria durch einen Erfolg über Cosmo Polo.

Auch wenn diesmal keine Zuschauer erlaubt waren: Die Beteiligten hatten großen Spaß und freuten sich darüber, ihren Sport endlich wieder im Wettkampf ausüben zu dürfen. Viele von ihnen machen nun sogar auf Gut Ising Urlaub. Daher werden an diesem Wochenende einige Trainingsspiele (mit voraussichtlich vier Teams) stattfinden, »aber das ist kein offizielles Turnier«, betont Brühl. who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein