weather-image
15°

Spätes Gegentor kostet Fridolfing einen Punkt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Top-Schusshaltung bei Bad Reichenhalls Marco Schmitzberger – da kann sein Fridolfinger Gegenspieler Andreas Wagner (links) zumindest in dieser Szene nichts mehr ausrichten. (Foto: Bittner)

Die DJK Otting und der SC Anger beherrschen weiterhin das Geschehen in der Fußball-Kreisklasse 4. die Ottinger feierten mit dem 5:0 gegen den TSV Tittmoning ihren vierten Sieg im vierten Spiel, der SC Anger mit dem 3:1 gegen SVL Tacherting –- allerdings erst dank zweier Treffer in der Nachspielzeit – den fünften Dreier im fünften Auftritt.


Ungeschlagen folgt als Tabellendritter der SV Laufen, der sich beim FC Bischofswiesen mit 3:1 durchsetzte. Der SV Oberteisendorf bleibt nach dem 2:2 gegen den TSV Heiligkreuz im Mittelfeld – wobei die Partie eine kuriose Endphase verbuchte. In der 88. Minute gingen die Hausherren durch ein gegnerisches Eigentor in Führung, fast im Gegenzug gab's den 2:2-Ausgleich. Dagegen kassierte der TSV Fridolfing auch beim TSV Bad Reichenhall – mit dem späten Gegentor zum entscheidenden 0:1 kurz vor Schluss – eine weitere Niederlage und ist als einziges Team der Liga noch punktelos.

Anzeige

DJK Otting - TSV Tittmoning 5:0

Die DJK Otting bezwang den TSV Tittmoning mit 5:0 und behielt damit in der KK 4 weiterhin ihre weiße Weste. Weil die Gäste von der Salzach in 90 Minuten nur eine hochkarätige Torchance verbuchten und Otting im Gegenzug dem TSV über die komplette Spieldauer Probleme bereitete, war der Sieg in dieser Höhe verdient.

Die erste größere Tormöglichkeit für die DJK gab es in der zwölfte Minute. Nachdem Tittmonings Torwart Nicolas Maxlmoser einen Ball zur Seite hatte abwehren können, scheiterte im zweiten Versuch Matthias Zahnbrecher aus spitzem Winkel am Außenpfosten.

Drei Minuten später dann schon die äußerst sehenswerte Führung für die Gastgeber. Maxlmoser klärte am eigenen 16er einen Ball flach ins zentrale Mittelfeld, dort nahm Ottings Manuel Gabler Maß und zimmerte das Leder aus 35 Metern per Direktabnahme über den zurücklaufenden Maxlmoser ins linke obere Toreck.

Vier Minuten später ließ der vorher noch glücklose Zahnbrecher nach Zuspiel von Thomas Schweiger das 2:0 folgen. Dabei verlud Ottings Topstürmer zuerst Maxlmoser, bevor er den Ball nur noch ins Tor hineinschieben brauchte.

Nach 26 Minuten hätte Ottings Korbinian Thaller nach einer Ecke beinahe auf 3:0 erhöhen können – seinen Kopfball aus kurzer Torentfernung fischte Maxlmoser aber mit einer tollen Parade aus dem oberen Toreck. Gut zehn Minuten steuerte Zahnbrecher alleine auf Tittmonings Torhüter zu, der behielt aber die Nerven und blieb Sieger.

Gleich nach der Pause machte Otting den Sack zu. Nach einem Gassenball hieß das Duell wieder Zahnbrecher gegen Maxlmoser – diesmal war aber der Stürmer der Sieger des Duells - 3:0 (47.).

Nach knapp einer Stunde folgte der vierte Ottinger Treffer. Dafür nutzte abermals Zahnbrecher einen verunglückten Schuss von Markus Schweiger als Vorlage und schoss aus kurzer Distanz zum 4:0 ein. Für den Endstand sorgte in der 77. Spielminute der kurz vorher eingewechselte Tim Nagler nach Vorarbeit von Zahnbrecher. In der 81. Spielminute wäre Diaa Mhasen beinahe noch der Ehrentreffer für die Gäste gelungen, seinen Torschuss aus 20 konnte der weit vor dem Tor stehende Markus Steinmaßl aber im Rückwärtslaufen gerade noch parieren. gs

TSV Bad Reichenhall - TSV Fridolfing 1:0

»Eine Katastrophe«, schimpfte Reichenhalls Trainer Markus Huber über die Vorstellung seiner Kreisklassen-Crew nach den ersten, höchst unansehnlichen 45 Minuten gegen Schlusslicht TSV Fridolfing. Einmal mehr verstand es ein Gegner, die Heim-Abwehr wiederholt mit nur einem klugen Pass in die Tiefe auszuhebeln.

Die Platzherren wirkten unsicher und taten sich extrem schwer. Ihr Glück: Die Abschlussschwäche der Gäste. Zur Pause hätte das punktlose Schlusslicht führen können, ja müssen. Doch erst einmal im Strafraum angekommen, versagten der Truppe von Coach Bernhard Zeif stets die Nerven.

Gleich in der ersten Minute rauschte Alexander Deubzer allein auf Reichenhalls Schlussmann Robert Töpel zu, doch anstatt es selbst mit einem Schuss zu probieren, legte der Stürmer ungenau in den Rücken von Christoph Zeif ab, sodass Marcus Mayr klären konnte. Zeif wurde von seinen Kollegen in der Folge zwei weitere Male gefährlich freigespielt, doch er vertändelte beide Bälle.

Nach einer guten Viertelstunde war der Anfangselan der Gäste verflogen. Bis zum ersten Reichenhaller Schuss dauerte es aber: Daniel Haas schoss das Leder nach einem Solo knapp rechts vorbei (18.). Zehn Minuten drauf hätte Simon Kowarsch Gästetorhüter Feras Mashharawi fast mit einer Außenrist-Finte überrascht. In eine Haas-Flanke von rechts spritzte Marco Schmitzberger gut am zweiten Pfosten rein – vorbei (31.).

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie nur bedingt besser. Bis zur ersten Chance verging aber viel Zeit: Simon Kowarsch scheiterte mit einem Kopfball-Torpedo haarscharf (71.). Drei Minuten drauf musste der kürzlich 30 Jahre alt gewordene Robert Töpel das 0:0 retten, als Alex Deubzer nach einem Sahnepass von Christoph Zeif allein vor ihm aufgetaucht war und rettete mit einer sagenhaften Aktion zur Ecke (74.).

Marco Schmitzberger spielte ab, statt selbst zu schießen, und vergab somit eine klare Chance (85.). Wenig später musste bei einem Freistoß von Dani Haas Torhüter Mashharawi vor Ioan Maris klären. Den Abpraller aber schoss Simon Kowarsch aus 16 Metern wuchtig zum 1:0 (87.) in die Maschen. bit

SV Oberteisendorf - TSV Heiligkreuz 2:2 (1:0): Tore: 1:0 Peter Enzinger (34.), 1:1 Andre Anton (62.), 2:1 Thomas Brandl (88., Eigentor), 2:2 Josef Sinzinger (89.).

FC Bischofswiesen - SV Laufen 1:3 (1:2): Tore: 1:0 Fabian Motz (5.), 1:1 Helmuth Putzhammer (16., Elfmeter), 1:2 Christian Höhn (33.), 1:3 Tobias Prantler (65.).

SC Anger - SVL Tacherting 3:1 (1:0): Tore: 1:0 Julian Rehrl (47.), 1:1 Daniel Larisch (47.), 2:1 Michael Mayer (91.), 3:1 Stefan Plößl (93.).