weather-image
23°

Späte Entscheidung in Grabenstätt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Intensive Zweikämpfe gab es im Derby zwischen dem TSV Grabenstätt und dem ASV Grassau. In dieser Szene versucht ASV-Torjäger Alexander Bondariu, Grassaus starken Abwehrspieler Sebastian Plenk (rechts) zu versetzen. (Foto: Wirth)

Im Nachbarschaftsduell der Fußball-Kreisklasse Gruppe I gegen den ASV Grassau musste sich der TSV Grabenstätt mit 1:2 geschlagen geben. Die Hausherren führten bis zur 75. Minute mit 1:0, ehe zwei Treffer von ASV-Torjäger Dajan Pajic die Niederlage der Gastgeber besiegelten – und gleichzeitig den fünften Sieg in Serie für den ASV sicherten.


Der ASV hatte mehr vom Spiel, drehte die Begegnung aber erst aufgrund einer tollen Energieleistung. Hätte der TSV Grabenstätt gleich zum Beginn der zweiten Halbzeit eine riesige Chance genutzt, dann wäre es für die Achentaler wohl wirklich eng geworden.

Anzeige

Der ASV Grassau begann selbstbewusst und Dajan Pajic hatte die erste Chance, als er nur noch Torwart Martin Spiegelberger vor sich hatte, diesen aber nicht umspielen konnte (3. Minute). Gleich darauf hielt der gute Grabenstätter Torwart einen Freistoß von Roberto Sabau (4.). Mit einem schnellen Konter über Alexander Bondariu kam der TSV Grabenstätt zu seiner ersten Offensivaktion (6.), aber schon die nächste Chance ging wieder an den ASV Grassau, als Roberto Sabau einen weiten Freistoß von Thomas Sollacher knapp über die Latte köpfte (10.). Die überraschende Führung für das von Marc Aigner betreute Team erzielte Fabian Tettenhammer, der nach einer Ecke völlig freistehend den Ball unhaltbar für Torwart Markus Gschoßmann in das Tor köpfte (14.). Der ASV Grassau kam zwar in der Folge immer besser ins Spiel, hatte auch weiter seine Chancen, aber in der ersten Halbzeit wollte dabei nichts Zählbares herauskommen.

Gleich nach Wiederanpfiff war Markus Gschoßmann in Aktion, als er eine Direktabnahme von Nicolas Eckl entschärfte. Der ASV Grassau machte Druck, aber Torwart Martin Spiegelberger war bei Schüssen von Christian Kreuz (51.), Roberto Sabau (55.) und bei einem Freistoß von Thomas Sollacher (61.) zur Stelle. Fast die Entscheidung hatte dann aber Alexander Bondariu auf dem Fuß: Markus Gschoßmann konnte einen scharfen Schuss nicht festhalten, dann aber den Nachschuss abblocken (64.).

Angetrieben von seiner überragenden Mittelfeldachse Thomas Sollacher und Tobias Hörterer wurde der ASV Grassau aber immer stärker. Der Ausgleich fiel, als Thomas Sollacher eine weite Flanke in den Strafraum schlug und Dajan Pajic den Ball mit dem Kopf unhaltbar in die Maschen verlängerte (75.). Grassau machte weiter Druck. Helmut Hain ließ an der Grundlinie vier Gegenspieler schlecht aussehen und passte zu Pajic, der aus kurzer Distanz zum 1:2 (80.) vollendete. In der Schlussphase hätte der ASV Grassau das Ergebnis vielleicht noch verbessern können. Das wäre aber dann auch des Guten zu viel gewesen, denn der Gastgeber vom Chiemsee zeigte sich über lange Strecken als unangenehmer Gegner. fxh