weather-image
14°

Souveräner Sieg im Spitzenspiel

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Traunreuter Spieler Ersel Aydinalp zeigte auch gegen den FC Perach eine starke Leistung und führte seine Mannschaft im Spitzenspiel zum Sieg. (Foto: Weitz)

Durch den 3:0-Heimerfolg über Verfolger FC Perach behauptete der TuS Traunreut weiter die Spitzenposition der Fußball-Kreisliga Gruppe II. Für die Truppe von Gästetrainer Karl-Heinz Fenk ist der Zug Richtung Bezirksliga damit wohl endgültig abgefahren. »Es war ein verdienter Arbeitssieg unserer Jungs in einem Spiel, in dem Geduld gefragt war. Herausragend wie auch in vielen Begegnungen zuvor war wieder einmal Ersel Aydinalp, der überall zu finden war«, fasste TuS-Pressesprecher Dietmar Schwarz die Partie zusammen.


In der Anfangsphase gab es ein flottes Spiel zwischen den Strafräumen, beide Torhüter hatten bis dahin nichts zu halten. In der 17. Minute gab es den ersten Aufreger. Einen Freistoß von Traunreuts Stefan Pitzka köpfte Konstantin Klein gefährlich aufs Tor, aber Perachs Schlussmann Andreas Kirschner lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über den Querbalken. Dann prüfte Thomas Klingenberg (34.) aus 20 Meter TuS-Tormann Christopher Mayer, ehe der Gastgeber nach einem Traumtor in Führung gehen konnte. Christoph Raue setzte mit einem weiten Ball Ersel Aydinalp in Szene, aus 16 Meter halblinker Position traf jener mit einem Volleyschuss über den Torsteher hinweg zum 1:0 (36.).

Anzeige

Michael Lissek spielte Johannes Schreiber (40.) an, der jedoch einen Schritt zu kam. Vor dem Seitenwechsel spät pfiff der Unparteiische einen Freistoß an der Strafraumgrenze nach einem Handspiel. Attila Nagy (45.) traf zuerst die Abwehrmauer, die Nachschusschance lenkte Christoph Raue mit dem Haarscheitel zur Ecke. Diese brachte nichts ein.

Nach dem Wechsel legte Perach los wie die Feuerwehr und hatte den Ausgleichstreffer auf dem Schlappen. Florian Sperber (47.) konnte Mayer nicht bezwingen, ebenso scheiterte Waldemar Beitow (51.) am TuS-Schlussmann und Konstantin Klein rettete gegen Sperber (54.) in höchster Not zur Ecke. Der TuS schüttelte sich ab und hatte die Begegnung wieder im Griff – auch dank Ersel Aydinalp. Er hatte einen Sahnetag erwischt und war überall zu finden.

Einen Konter über Mathias Gorzel konnte Michael Müller (55.) nicht zum Torerfolg nutzen. Wieder war es Müller (56.), der an Kirschner im Gästekasten scheiterte. Pitzkas Flanke schoss Aydinalp (62.) nach einer Direktabnahme über das Gehäuse. Auch die Gäste zeigten ein Lebenszeichen, über Klinkenberg und Beitow kam der Ball zu Nagy (68.), sein Abschluss zischte am Tor vorbei. Beim TuS kamen mit Florian Wiesholler, Dominik Schneider und Dominik da Silva-Göbl ausgeruhte Akteure aufs Spielfeld – und dies sollte sich gleich positiv auswirken. Einen Stockfehler bei der Ballannahme von Manfred Hofmeister nutze Johannes Schreiber eiskalt aus und überwand Tormann Kirschner zum vorentscheidenden 2:0 (70.). Es war bereits sein 26. Saisontreffer. Dann trat wieder Aydinalp in Erscheinung. Seine flache Hereingabe musste Dominik da Silva-Göbl nur noch zum 3:0 (80.) über die Linie drücken. Die letzten Möglichkeiten hatten wieder die Gäste, Michael von Sommoggy und Erdödy (86.) schoss über den Kasten und der eingewechselte Patrick Sauer (87.) konnte Mayer im TuS-Kasten auch nicht überwinden. ds