Bildtext einblenden
TVT-Basketballer Stefan Gruber (Mitte) setzte sich in dieser Szene gegen die Gröbenzeller Pave Marinkovic (links) und David Heinrich durch. Am Ende hatte der Traunsteiner 25 Punkte auf dem Konto und war damit der beste Werfer der Chiemgau Baskets in diesem Heimspiel. (Foto: Weitz)

Souveräner Heimauftritt der Chiemgau Baskets

Im Hinspiel hatten sie erst nach Verlängerung gewonnen, im Rückspiel zuhause siegten die Chiemgau Baskets nun deutlich: Mit 88:68 schlugen die Korbjäger des TV Traunstein den Viertplatzierten Slama Jama Gröbenzell. Vor 80 Zuschauern starteten die Traunsteiner schwungvoll in die Partie und behaupteten mit dem elften Sieg im elften Spiel ihren zweiten Platz in der Bayernliga Süd.


Dank zahlreicher Ballgewinne gelang den TVTlern ein dominanter Start. Mit 2,17-Meter-Center Kameron Rooks und Stefan Gruber beherrschten sie das Geschehen unter dem Korb. Nach drei Minuten stand es 8:0 – und wenn mehr Wurfversuche ihren Weg in den Korb gefunden hätten, hätte die Führung zu diesem Zeitpunkt auch bereits deutlich höher ausfallen können.

In der Folge versenkten die Gröbenzeller, die nur zu siebt angereist waren, jedoch zwei Dreier und glichen in der 6. Minute aus. Nun ging das Spiel hin und her, bis Kenan Biberovic vor Ende des ersten Viertels aufdrehte und kurz vor dem Pfiff schließlich mit einem raffinierten Dreier das 25:15 markierte.

Zu Beginn des zweiten Viertels zeigten die TVTler einige schöne Spielzüge und ließen den Ball laufen. Felix Schwankner und Thomas Weber versenkten zwei Dreier; Florian Pavic glänzte mit unwiderstehlichen Moves. Viktor Langner, erstmals für die Baskets im Einsatz, überzeugte mit seiner giftigen Verteidigung. In der Defense ließen die Traunsteiner dennoch einige leichte Körbe zu und konnten sich daher nicht entscheidend absetzen. Nach 17 Minuten hatten die TVTler zudem fünf Mannschaftsfouls gesammelt und kassierten einige Freiwürfe der Gröbenzeller. Mit 44:37 ging es in die Halbzeit.

Danach waren die Baskets wieder voll da. Stefan Gruber, der schon in der ersten Hälfte zwei Dunkings in den Korb gestopft hatte, kam mit viel Feuer aus der Kabine und bewies mit einem weiteren Dunking sowie einem Dreier seine Vielseitigkeit. Es dauerte fünf Minuten, bis die Gröbenzeller beim Stand von 59:37 überhaupt wieder einen Treffer landeten. Die Traunsteiner zeigten in dieser Phase ihre vielfältigen Möglichkeiten und spielten ihre Fastbreaks aus, ließen den Ball aber auch über ihre »Großen« Rooks, Gruber und Pavic in den Korb wandern. 67:51 hieß es nach dem dritten Spielabschnitt.

Die Slama Jama zeigten sich nun zunehmend erschöpft. Keiner ihrer Dreierversuche fand noch das Ziel. Sie versuchten, Fouls zu ziehen und hielten sich fast nur noch mit Freiwürfen im Spiel. Teilweise entwickelte sich die Partie nun zu einem offenen Schlagabtausch. Der variablen Spielweise der Chiemgauer hatten die Gröbenzeller letztlich aber nichts mehr entgegenzusetzen. 88:68 hieß es beim Abpfiff. »Das war ein gelungener Auftritt meines Teams«, fand Headcoach Luis Prantl. »Ich hebe eigentlich ungern Spieler hervor, aber was Dean Enns im letzten Viertel abgeliefert hat, war großartig.« Der 16-Jährige hatte nicht nur einen Korb erzielt, sondern auch in der De-fense eine engagierte Leistung abgeliefert. »Wir freuen uns nun, dass wir gleich nächstes Wochenende wieder in einem Heimspiel antreten dürfen«, fügte Prantl hinzu. Am Samstag geht es um 18.30 Uhr gegen die Baskets Vilsbiburg II, gegen die der TVT im Hinspiel mit 92:48 gewonnen hatte.

Chiemgau Baskets: Stefan Gruber (25 Punkte/1 Dreier), Kameron Rooks (21), Florian Pavic (11), Valentin Rausch (8), Markus Haindl (6), Kenan Biberovic (5/1), Felix Schwankner (5/1), Thomas Weber (5/1), Julian Rosnitschek (2), Aris Ipate, Viktor Langner, Julian Rosnitschek.

Slama Jama Gröbenzell: Jan Szembek (20/1), Pavle Marinkovic (13/1), David Heinrich (9/1), Niklas Theisen (10/1), Deniz Dogan (6/1), Luca Niggemeyer (6/2), Thomas Bertolin (4).

fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein