Bildtext einblenden
Flott unterwegs: Pirmin Mayer vom TSV Marquartstein überzeugte im Einzel und in der Staffel. (Foto: Reiter)

Skilangläufer trotz schwieriger Bedingungen mit guter Ausbeute

Zahlreiche Spitzenplätze gab es für die heimischen Skilangläufer bei den Bayerischen Meisterschaften. Das galt sowohl für das Schüler- als auch für das Jugendteam der Region 3 (Chiem- und Inngau).


Bei den Titelkämpfen in Lenggries mussten die Veranstalter und Aktiven mit schwierigen Bedingungen klarkommen. An beiden Wettkampftagen war die Spur stark gefroren, was besonders für die Teilnehmer beim Techniksprint zum Problem wurde. Auf der eisigen Spur erwiesen sich sowohl der Anstieg als auch die Abfahrt als schwer zu bewältigen. Dazu kamen unter anderem Slalomtore, so gab es zahlreiche Stürze.

Besonders schwer hatten es die Kinder in der S 12, in der mit sogenannten Fellskiern gelaufen wird – das Fell ist in der Mitte eingearbeitet, daher müssen die Skier hier nicht gewachst werden. »Das ist eine tolle Sache, das macht den Einstieg leichter«, freut sich Gau-Schülertrainerin Michaela Hofmeister. Dies gilt aber nicht bei Bedingungen wie in Lenggries. Dort taten sich auch die Klassen ab der S 13 mit Wachsskiern schwer. Zum Teil wurden daher die »üblichen« Rangfolgen etwas durcheinandergewirbelt, »und h bei den Jugendlichen, die diesmal ebenfalls die Hindernisse bewältigen mussten, gab es zahlreiche Stockbrüche«, berichtet Hofmeister.

Besonders überzeugten in der S 13 Pirmin Mayer (TSV Marquartstein) und Veit Reithmeier (SC Bergen). »Das war echt stark, der Pirmin hat auch eine richtig tolle Körpersprache«, lobt die Trainerin. Mayer musste sich als Zweiter nur dem überragenden Alexander Buschek (SC Furth im Wald) geschlagen geben und verwies Reithmeier auf Rang 3. In der Staffel der S 12/13 holte sich dieses Duo gemeinsam mit Max Moosleitner (WSV Aschau) den Sieg. Obwohl die Region-3-Läufer permanent führten, musste Schlussläufer Reithmeier hart um den Sieg kämpfen.

In der S 12 hatte Florian Witthauer (SV Oberteisendorf) als Elfter nur knapp die Top Ten verpasst. In der S 14 wurde Alex Naujokat (WSV Aschau) Dritter vor Jimmy Wagner (SC Ruhpolding). Auch Florian Wegscheider (SC Hammer) als Sechster überzeugte, ebenso wie in der S 15 Tim Schneider (TSV Siegsdorf/4.) und Justin Goldhahn (SC Ainring/7.). In der Staffel der S 14/15 übergab Goldhahn auf Rang zwei, Leon Vogl lag trotz zweier Stürze gut im Rennen, ehe sein Wechsel auf Schneider misslang – Schneider musste zurücklaufen, das kostete den Bronzerang.

Bei den Schülerinnen 12 überzeugte Selina Ortner (SV Oberteisendorf) als Zweite. In der S 13 musste unter anderem Emma Buchner (TSV Marquartstein/15.) den zahlreichen Stürzen Tribut zollen, doch Antonia Schramm (WSV Aschau) wurde Vierte. In der S 15 wurde Hannah Trinkwalder vom SVO Vierte vor Daniela Brandner (WSV Bischofswiesen), Rebecca Ladwig (SVO) und Sarah Mayer (SC Hammer). In der Klasse S 14/15 wurde die Staffel I mit Hannah Trinkwalder, Rebecca Ladwig (beide SVO) und Daniela Brandner Dritte vor der Staffel II mit Lena Hofmeister (SVO), Julia Kimmeringer (SC Ainring) und Sarah Mayer (SC Hammer). In der S 12/13 wurde Selina Ortner mit Emma Buchner und Antonia Schramm (WSV Aschau) Zweite.

Bei der weiblichen Jugend 16 (7. Amelie Wetterer, SVO) und 18 (7. Sonja Mayer, SC Hammer) gab es weitere Top-Ten-Plätze. Beste Juniorinnen-Läuferin war Charlotte de Buhr (SC Aising-Pang) als Dritte. Bei den Frauen lag Sophie Lechner (TSV Marquartstein) vorn und war mit 14:41,9 Minuten auch überhaupt die schnellste Teilnehmerin auf der 5-km-Distanz.

Vordere Ränge gab es in der männlichen Jugend 16 durch Franz Tusl (4.), Lorenz Hasenknopf (beide WSV Bischofswiesen/5.) sowie Moritz Egger (SVO/7.). In der J 18 erkämpfte Korbinian Fagerer (SV Oberteisendorf/3.) sogar einen Podestplatz. Im Teamsprint der J 16/18 wurden Korbinian Fagerer und Lukas Hallweger (SC Ruhpolding) Dritte. Fagerer hatte sich an einem Anstieg leicht von der Konkurrenz abgesetzt. Hallweger konnte am Schluss am gleichen Anstieg den Angriff der beiden Verfolger nicht mehr abwehren, sicherte aber erfolgreich den Podestplatz ab. In der Klasse U 20/Männer holten sich Felix Kappelsberger (SC Aising-Pang) und Markus Meister (WSV Aschau) sogar den Sieg.

»Der Wettkampfort war schön, auch das Wetter hat gut gepasst », freut sich Hofmeister über die Wettkämpfe am Brauneck. Nun steht für die heimischen Sportler in den Schülerklassen am kommenden Sonntag (10 Uhr) beim WSV Reit im Winkl die nächste Station der Bioteaque-Langlauftournee im Rahmen der Sparkassencups des SV Chiemgau auf dem Programm.

Für das Jugendteam und die Erwachsenen dagegen findet vom kommenden Freitag bis Sonntag in Oberhof der Deutschlandpokal (mit Deutscher Meisterschaft der Jugend und Junioren) statt. Dabei hoffen die heimischen Athleten wieder auf möglichst viele Podestplätze ...

who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein