weather-image
26°

Skiclub Traunstein mit Verlauf der Saison zufrieden

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Eine neue Vorstandschaft hat der Skiclub Traunstein gewählt. Unser Foto zeigt von links den stellvertretenden BLSV-Kreisvorsitzenden Georg Schmid, Schriftführer Udo Uhrmann, 3. Vorsitzenden Christian Spark, 1. Vorsitzenden Thomas Gmeindl, 2. Vorsitzenden Thomas Scheufele und Schatzmeister Charly Zipfer. (Foto: Buthke)

Thomas Gmeindl bleibt Vorsitzender des Skiclubs Traunstein. Bei der Jahreshauptversammlung im Hofbräustüberl wurde er einstimmig im Amt bestätigt. Zweiter Vorsitzender ist weiterhin Thomas Scheufele. Christian Spark ersetzt Charly Zipfer als Dritten Vorsitzenden. Zipfer übernimmt dafür die Geschäfte des Schatzmeisters, die er bereits kommissarisch innehatte. Schriftführer ist weiterhin Udo Uhrmann.


Eine Änderung gab es beim Referatsleiter Alpin. Als Nachfolger von Alois Beutlhauser wurde Robert Pernath ge-wählt. Stellvertretende Referatsleiterin Alpin wurde Vreni Scheufele. Bisher hatte Pernath das Amt inne. Referatsleiter Langlauf ist wie bisher Dr. Dirk Sander. Stellvertretender Referatsleiter Langlauf bleibt Andreas Fichtner. Als Beisitzer wurden Norbert Hußl und Bruno Crone gewählt. Für die Kassenprüfung sind weiterhin Andreas Schuhbeck und Marianne Sollacher zuständig.

Anzeige

Hervorragende Basis mit engagierten Familien

In seinem Jahresrückblick nannte Gmeindl die Entwicklung des Mitgliederbestands (aktuell 524) erfreulich. Davon sind über die Hälfte Kinder und Jugendliche. »Die Zunahme der Kinder im Verein ist sehr beachtlich«, so der Vorsitzende. Der Skiclub habe dadurch wieder eine hervorragende Basis mit vielen engagierten Familien.

Wenn man in der Vereinsskischule im Alter von fünf bis acht Jahren etwas in der Breite auf die Beine stelle, dann komme oben in der Spitze auch etwas heraus. Als Beispiele für Spitzenathleten des Skiclubs mit Siegen und guten Platzierungen bei internationalen Wettbewerben und Meisterschaften nannte Gemeindl die Skicrosserin Sabrina Weilharter, die Langläufer Lisa Scheufele und Jonas Dobler und die Biathletin Lisa Spark. Die Alpin-Skifahrerin Eva Ballauf ist außerdem Mitglied im DSLV-Ausbilderteam.

Mit dem Verlauf der Saison bei den Alpinen und Nordischen zeigte er sich zufrieden. Trotz des späten Schnees habe der Verein in beiden Bereichen einen regelmäßigen Trainingsbetrieb bieten können. Der Skibasar sei wieder sehr erfolgreich gewesen. In diesem Jahr werde dieser kurz vor der Wintersperrung der Franz-Eyrich-Halle am 14. und 15. November veranstaltet. Der Skiclub werde auch im ersten Jahr nach dem geplanten Abriss der Turnhalle eine gute Lösung haben, betonte Gmeindl.

Ziel der Vorstandschaft sei es, so Gmeindl, im Verein eine familiäre Grundlage zu schaffen. Ebenso sollen künftig junge Leute in die Vorstandschaft eingebunden und eine gute Mischung von Jung und Alt gefunden werden. Ein erster Schritt sei bei den Neuwahlen erreicht. Mit diesen Maßnahmen wolle die Vorstandschaft den Verein für die Zukunft aufstellen, so Gmeindl.

Für die kommende Saison kündigte der Vorsitzende an, der Skiclub werde sowohl alpin als auch nordisch wieder mit konkurrenzfähigen Trainingsgruppen an den Start gehen. Ziel sei es, die Schnittstelle zwischen der Vereinsskischule und den Trainingsgruppen zu optimieren. Schnittstellenkoordinator ist Anton Osenstätter.

Vereinsskischule bot 600 aktive Trainingsstunden

Von 600 aktiven Trainingsstunden in der Vereinsskischule berichtete Norbert Hußl. Ins-gesamt kamen 83 Kinder am Wolfsberg bzw. auf der Winklmoosalm zum Training. Von Dezember bis Januar wird es Trainingsstunden für vermutlich fünf Gruppen der Jahrgänge 2007 bis 2010 sowie von Januar bis März 2016 für drei Gruppen der Jahrgänge 2001 bis 2006 geben, kündigte er an.

Mit Rollertraining sowie Teilnahmen am Sommerbiathlon des SV Oberteisendorf, Adelholzener-Cup in Ruhpolding, und einigen Läufen mit diversen Spitzenplätzen bereitete sich die Abteilung Nordisch auf die Saison vor, so Referatsleiter Dr. Dirk Sander. Ausreichend Schnee gab es beim Trainingslager am Dachstein.

Beim Sparkassencup gab es hervorragende Ergebnisse. In der Mannschaftswertung kam der SC Traunstein auf den bemerkenswerten vierten Rang hinter Oberteisendorf, Vachendorf und Ruhpolding. Als das Chiemgau-Gymnasium Traunstein Bundessieger im Langlauf wurde, hatten vier Mitglieder des Skiclubs in der Staffel einen großen Anteil daran, meinte Sander.

Die Abteilung Alpin bereitete sich mit Inlineskaten, Mountainbiken, Bergtouren und Hallentraining auf die Saison vor. »Den Saisonauftakt bildete das Trainingslager im Stubai«, sagte der scheidende Referatsleiter Alois Beutlhauser. An den Wochenenden führten die Alpinen weitere Trainings in Österreich durch. Ab Mitte Januar wurde unter der Woche am Unternberg in Ruhpolding ein Flutlichttraining angeboten.

Zudem richtete die Abteilung mit dem Trauntal-Racing-Team den Kondiwettbewerb im Rahmen der Sparkassen-Cup-Wertung des Skiverbands Chiemgau aus. Sie organisierte auch einen Riesenslalom der Nordcup-Serie (164 Sportler), einen Kinder-Sparkassencup am Unternberg und die Clubmeisterschaft (95 Meldungen) am Wolfsberg.

Oberbürgermeister Christian Kegel gratulierte zu den gezeigten Leistungen. Er wünschte dem Verein weiterhin viel Freude am Sport. »Der Skiclub Traunstein hat viele sportliche Größen hervorgebracht. Das ist auch für die Stadt Traunstein ganz wichtig«, erklärte Kegel.

Der stellvertretende BLSV-Kreisvorsitzende Georg Schmid nannte den Skiclub Traunstein einen »Wohlfühlverein«. Im Trainingsbereich werde sehr viel geleistet. Besonders im Jugendbereich müsse man dafür sehr viel Zeit mitbringen. Bjr