weather-image

Skiclub Bergen in sehr guter Verfassung

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Erfreulich war das Interesse am Hochfelln-Berglauf seitens des Berglauf-Weltverbands World Mountain Running Association (WMRA). Gleich drei Präsidiumsmitglieder, nämlich der neue Präsident Jonathan Wyatt (Mitte), Sekretär Tomo Sarf (links) und Direktor Wolfgang Münzel verfolgten den spannenden Wettkampf und die reibungslosen organisatorischen Abläufe. Dem Skiclub Bergen wurde sogar großes Lob und Anerkennung ausgesprochen.

Geordnete Abläufe, reibungslose Abwicklung des vielseitigen Veranstaltungsprogramms, Mitgliederwerbeaktion, aber auch starker Einbruch im Leistungssport-Bereich: Das waren einige der Themen, die vom Vorsitzenden des Skiclubs Bergen, Dr. Jürgen Schmid, in der Jahreshauptversammlung im Gasthof Hochfelln angesprochen wurden.


Zum derzeitigen Trend Leistungssport-Verdrossenheit meinte Schmid, noch vertuschten die guten Ergebnisse der Bergener DSV-Punktefahrer Andreas Bauer, Sebastian und Martin Rausch den Einbruch. Die »Rauschein« und Walter Bauer zählen außerdem zu den Siegfahrern bei deutschen und internationalen Senioren/Masters-Rennen.

Anzeige

DSV-Ehrung für Georg Hegele

Beim Nachwuchs bestehe jedoch außer Matthias Hegele Fehlanzeige. Bei den Aktiven glänzte der DSV-Kaderangehörige der LG I b Technik, Georg Hegele/Zoll, mit Titeln und Podestplätzen. Sein »Meisterstück« war die Bronzemedaille in der alpinen Kombination bei der Juniorenweltmeisterschaft, die ihm auch die DSV-Ehrung als »Newcomer 2017 Ski Alpin« einbrachte.

Breiten Raum widmete Schmid dem Aushängeschild Hochfelln-Berglauf. Für dessen »exzellente Organisation und Gastfreundschaft« wurde dem SC Bergen in offiziellen Presseveröffentlichungen des Berglauf-Weltverbands WMRA und des Leichtathletik-Weltverbands IAAF großes Lob und Anerkennung ausgesprochen. Der Weltcup in Bergen war auch dieses Jahr der bestbesetzte Berglauf-Wertungslauf. Der SC-Vorsitzende und OK-Chef des Hochfelln-Berglaufs sprach die Hoffnung aus, dass mit dem neuen WMRA-Präsidenten Jonathan Wyatt die Attraktivität und Bedeutung der Weltcuprennen gesteigert werde.

Die Mitgliederentwicklung konnte durch Breitensportangebote für Erwachsene (Langlauf, Yoga, Nordic Walking) positiv beeinflusst werden. Erfreulich sind auch die finanziellen Möglichkeiten: Schmid kündigte an, »durch verantwortungsvolle Finanzentscheidungen und hervorragender Kassenführung von Schatzmeisterin Isabelle Schmitt kann der Nachwuchssport künftig noch intensiver gefördert werden«.

Der Vorsitzende des 520 Mitglieder starken Skiclubs bedankte sich bei der Hochfelln-Seilbahn für partnerschaftliche Zusammenarbeit, der Gemeinde für die Präparierung der Langlaufloipen, dem Vereinssponsor, den Übungsleitern und Vereinstrainern und allen »Amtsträgern«.

Für den Bereich Alpin berichtete 2. Vorsitzende Monika Schneider. Auch sie habe mit dem allgemeinen Trend Leistungssport-Einbruch zu kämpfen, betonte sie. Wurden im Rahmen der Aktion »Kinder in den Schnee zu bringen« in den vergangenen Jahren meist 60 bis 70 Kinder/Schüler in verschiedenen altersgerechten Trainingsgruppen betreut, so sei das Interesse jetzt deutlich zurückgegangen. Alles hänge davon ab, ob in den Weihnachtsferien am Hochfelln Schnee liegt und Skibetrieb möglich ist. Positiv bewertete Schneider die TG Trauntal, in der der SC Ruhpolding, der TSV Siegsdorf und der SC Bergen ihre Trainingsmaßnahmen im Kinderbereich bündeln können.

Nordischer Referent Franz Gehmacher wiederum umriss die Aufgaben der Nordischen. Er und Iris Grandl trainieren ganzjährig eine Wettkampfgruppe und eine Gruppe Sportlicher Skilauf. Sabine Reithmeier führt die Langlaufzwergerl behutsam an die Trainingsgruppe heran.

Beim Biathlon will der SC wieder Anschluss finden

Schwerpunkt im Winter sind Trainingseinheiten beziehungsweise Technikschulung jeden Dienstag und Donnerstag von 18 bis 19.30 Uhr unter Flutlicht. Biathlon, das jahrelang im Skiclub erfolgreich ausgeübt wurde, haben derzeit nur noch zwei Schülerinnen im Programm. In diesem Bereich soll wieder Anschluss gefunden werden, dies haben sich die nordischen Trainer zum Ziel gesetzt.

Respekt und Anerkennung sprach Bürgermeister Stefan Schneider für die sportlichen Erfolge und die Ganzjahresaktivitäten aus. Ein gut geführter Skiclub sei nicht nur für die Gemeinde, sondern speziell auch für die Hochfelln-Seilbahn von Bedeutung. ng

Italian Trulli