weather-image

Silbermedaille für Anuschka Lindert

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Anuschka Lindert (Startnummer 113) durfte sich nach vielen verletzungsbedingten Rückschlägen bei der Landesmeisterschaft im Crosslauf über die Silbermedaille freuen. (Foto: H. Huber)

Mit Spitzenergebnissen kehrte der Crossläufer-Nachwuchs des TSV Bergen von der Landesmeisterschaft in Markt Indersdorf (Landkreis Dachau) heim. Das makellose Laufwetter mit leichten Kältewerten und trockenem Geläuf sorgte auf dem mit einer Rundenlänge von 1000 Meter ausgeflaggtem Rundkurs für enormes Tempo. Erschwerend dazu kamen eine je Runde einmal zu überlaufende Schrägböschung nebst zwei Steigungen mit anschließend starkem Gefälle. Alles in allem ein »echter Cross«, trotz des fehlenden Schlamms; der war dafür im Vorjahr reichlich vorhanden gewesen.


Als Erste der von Trainer Herbert Huber gut vorbereiteten und wettkampferprobten Nachwuchsläufer des TSV Bergen war Elena Bischof (Jahrgang 2002) im Rahmenwettbewerb über 2250 Meter am Start. Sie meisterte die anspruchsvolle Strecke in einer Zeit von 9:38 Minuten und belegte damit einen erfreulichen dritten Rang.

Anzeige

Benjamin Fischer war im Hobbylauf der Männerklasse über drei Runden (3250 Meter) gemeldet. Mit einem neunten Platz bei 15 Teilnehmern und einer Laufzeit von 14:00 Minuten, erfüllten sich seine Erwartungen in keiner Weise. Nach überstandener Erkältung gesundheitlich noch nicht wieder ganz auf der Höhe forderte vor allem die dritte Runde ihren Tribut.

Mit Hannah Unterreitmeier (Jahrgang 2000) und Cäcilie Hofmann (Jahrgang 2001) in den Meisterschaftswettbewerben begann der »Ernst« des Tages. In einem beachtlichen Teilnehmerfeld von 47 Mädchen der 14- und 15-Jährigen wurde um jede Position knallhart gekämpft. Cäcilie Hofmann wurde gleich zu Beginn des Rennens, nach Ende der 250 Meter langen Einführungsrunde, beim Anstieg zur schräg zu überlaufenden Böschung zu Boden gestoßen. Damit war es zunächst vorbei mit einer guten Ausgangsposition. Doch die junge TSV-Athletin schob sich Platz um Platz nach vorne, legte noch 20 Sekunden zwischen sich und ihre ein Jahr ältere Vereinskameradin und überlief in der Glanzzeit von 8:45 Minuten als Gesamt-Fünfte im Kreis der 14-Jährigen die Ziellinie. Damit war Cäcilie zweitbeste Bayerin des jüngeren Jahrgangs. Selbst im Kreise der 15 Jahre alten Gegnerinnen hätte ihre Zeit für den fünften Rang gereicht.

Mit einer Zeit von 9:05 Minuten und Rang neun gelang Hannah Unterreitmeier noch der Sprung unter die besten Zehn.

Mit Spannung wurde im Anschluss das Rennen mit Ferdinand Fischer über 2250 Meter erwartet. Um 13.20 Uhr setzte sich das große Läuferfeld der U-16-Jugend mit über 50 Crossern in Bewegung. Von Anfang wurde ein hohes Tempo vorgelegt und es gab harte Positionskämpfe. Der frisch gebackene Oberbayerische Meister aus Bergen (Jahrgang 2001) lief im erwarteten Abstand zu den absoluten Spitzenläufern der 15-Jährigen, aber immer auf Tuchfühlung mit den 14-Jährigen. Ferdi lief an seiner Leistungsgrenze und konnte auf der Zielgeraden den Angriff von zwei Athleten der Stadtwerke München abwehren. Der Lohn für diese Leistung: Rang sechs im Kreise der 14-Jährigen und bester Bayer seines Jahrgangs. Ferdis Laufzeit von 8:02 Minuten war ausgezeichnet.

Als letztes »Pferd« aus dem Bergener Rennstall musste sich Anuschka Lindert beweisen. Die rennerprobte und frisch gekürte Oberbayerische Crosslaufmeisterin sah sich in einem 47 Athletinnen umfassenden Teilnehmerfeld mit der gesamten bayerischen Spitzenklasse der U 18 und U 20 konfrontiert. Nach bedächtig dosiertem Anfangstempo entwickelte sich schon zum Ende der ersten Runde eine enorme Tempobeschleunigung. Dem ruhig kontrollierten Lauf der 17-Jährigen tat dies keinen Abbruch. Gegnerin um Gegnerin wurde »geschluckt« und der abschließende Schlussspurt ergab die erhoffte, aber nicht ganz erwartete Spitzenplatzierung. Gold für die Favoritin Marina Rappold von der LG Sempt (7:51 Minuten), Silber für Anuschka Lindert vom TSV Bergen (8:02) Bronze für Lena Göstl vom TV Zwiesel (8:04).

Nach dem Gewinn der Mannschafts-Silbermedaille im Jahr 2011 bei der Cross-Landesmeisterschaft (mit Franziska Mitterer und Leonie Horn) und der Silbermedaille bei der Bayerischen Crosslauf-Meisterschaft 2012 ist es nunmehr das dritte Edelmetall für Anuschka. Eine große Freude für das trainingsfleißige Mädchen, das sich trotz aller gesundheitlichen und verletzungsbedingten Rückschlägen nicht entmutigen ließ und sich immer wieder in die Spitze zurückgekämpft hat. Mit ihr freut sich die gesamte Leichtathletik-Abteilung des TSV Bergen. HH