weather-image
20°

Silber bei der Premiere

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Traunsteiner Ringerin Nicole Amann im roten Trikot, die für den SC Anger startet, konnte bei ihrem ersten Start bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen gleich Silber holen.

Erfolge für zwei Ringerinnen des SC Anger: Katharina Baumgartner holte bei der Deutschen Meisterschaft in Nendingen in ihrer Gewichtsklasse Bronze. Silber wurde es gar für die Traunsteinerin Nicole Amann.


Katharina Baumgartner ging in der Klasse bis 48 kg (10 Teilnehmer) auf die Matte. Sie hatte in der ersten Runde ein Freilos. In Runde zwei holte sie sich gegen Jessica Wolf aus Frankfurt/Oder mit vielen Beinangriffen in der zweiten Minute den technisch überlegenen Sieg. In der nächsten Begegnung wartete Jaqueline Schellin aus Mühlacker auf die junge Athletin aus Anger. Baumgartner tat sich sichtlich schwer gegen die starke Nordbadenerin, die immer wieder die Angriffe abfing und gnadenlos auskonterte – die Folge: Die SV-Ringerin verlor mit 0:8 Punkten. Im Kampf um Platz drei bekam es Kathi Baumgartner mit Laura Schmitt vom KSV Kirrlach zu tun. Beide Athletinnen, die vom Leistungsniveau auf Augenhöhe waren, schenkten sich nichts. Kurz vor Ende der Begegnung konnte Baumgartner am Mattenrand noch den nötigen Punkt holen, der ihr die Bronzemedaille einbrachte.

Anzeige

Nur drei Ringerinnen traten in der Gewichtsklasse bis 69 kg an – allerdings waren dies drei Hochkaräter. Lediglich Anna Schell, amtierende Vizeeuropameisterin der U 23, konnte den beiden Weltmeisterinnen Aline Focken und Nikki Amann die Stirn bieten. Ihren Einstand bei den Frauen meisterte Nicole Amann mit Bravour. Denn in ihrem Auftaktkampf ließ sie Schell keine Chance und holte sich in der sechsten Minute nach tollen Aktionen den technisch überlegenen Sieg.

Das Duell um den Titel war nun vor Spannung kaum zu überbieten – und deshalb verlegte der Veranstalter diesen Kampf in der ausverkauften Sporthalle auch an das Ende des Wettkampftages. Die 500 begeisterten Zuschauer kamen beim Hauptkampf voll auf ihre Kosten.

Den Kampf begannen beide Kontrahentinnen in der ersten Runde allerdings mit vorsichtigen Aktionen. Kurz vor Ende der Kampfzeit versuchte die Traunsteinerin einen Angriff, wurde jedoch ausgekontert und verlor den Kampf mit 0:5 Punkten. Nicole Amann freute sich dennoch sehr über den zweiten Platz.

Trainer und Betreuer Peter Amann zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung der zwei Angerer Leistungssportlerinnen. »Wir sind dran und das ist gut und wichtig.« fb