weather-image
15°

Siegsdorf will zurück an die Spitze

0.0
0.0

Ein Dreikampf an der Tabellenspitze – in den als vierter Verein auch noch der SV Saaldorf eingreifen möchte – und ein spannender Abstiegskampf prägen das Geschehen in der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV.


An diesem Wochenende muss Tabellenführer TSV Teisendorf (1./39 Punkte) tatenlos zusehen und könnte sogar auf Platz drei zurückfallen. Denn: Sollten der Tabellenzweite TSV Siegsdorf im Heimspiel gegen den TSV Chieming sowie der Tabellendritte SV Oberteisendorf bei der DJK Otting jeweils gewinnen, würden sie beide – bei Punktgleichheit – dank des besseren Torverhältnisses an den Bauregger-Schützlingen vorbeiziehen.

Anzeige

Dagegen könnten Ausrutscher dieser beiden Mannschaften die Position des SV Saaldorf (4./32 Punkte) stärken. Der SVS hat noch eine Außenseiterchance auf Rang zwei, doch diese steht bereits am heutigen Freitag (18.15 Uhr) auf dem Prüfstand: Die Saaldorfer gastieren beim TSV Petting.

Grabenstätt gegen Inzell

Und die Pettinger (10./14) haben wahrlich nichts zu verschenken: Nur zwei Zähler haben sie Vorsprung auf den Relegationsplatz, und daher soll auch gegen Spitzenmannschaften nach Möglichkeit gepunktet werden. Zuletzt gelang den Pettingern ein hart erkämpftes 0:0-Unentschieden beim TSV Grabenstätt. Das macht Mut für die heutige Aufgabe.

Die Grabenstätter (5./26) ihrerseits haben am morgigen Samstag (16 Uhr) ihr drittes Heimspiel in Folge: Nach dem unglücklichen 0:1 gegen Siegsdorf und dem 0:0 gegen Petting peilen die Straßhofer-Schützlinge gegen den SC Inzell (8./20) den ersten Heimsieg des Jahres 2013 und damit den neunten Saisonsieg ein. Trainer Sigi Straßhofer schätzt den Gegner als gute Mannschaft aus dem Mittelfeld der Tabelle ein, »aber wir schauen nicht so viel auf den Gegner, sondern wollen unser Spiel durchziehen.« Auch wenn die Gefahr, noch auf die hinteren Tabellenplätze abzustürzen, äußerst gering ist, »wollen wir uns da möglichst bald endgültig absichern.« Ein Erfolg über Inzell wäre ein großer Schritt in diese Richtung.

Ebenfalls morgen um 16 Uhr ist der TSV Siegsdorf (2./36) gegen den TSV Chieming (12./10) am Ball. Das scheint von der Tabellensituation her eine klare Sache zu sein, doch die Platzherren sind gewarnt: Die Chieminger fegten zuletzt den SV Kirchanschöring II mit 6:2 vom Platz – vorher hatten sie in 15 Partien insgesamt gerade einmal elf Treffer erzielt.

Der SVK II (9./17) trifft morgen um 16 Uhr auf den BSC Surheim (6./25). Die Gäste können weitgehend sorgenfrei antreten, die Heimelf dagegen muss nach der herben Niederlage in Chieming nun eine deutliche Steigerung zeigen, wenn sie nicht noch in den Abstiegskampf verwickelt werden will.

Otting und Tengling hoffen

»Mittendrin« in diesem sind die beiden Gastgeber der Sonntagspartien, die DJK Otting und der TSV Tengling. Die Ottinger haben es am Sonntag um 15 Uhr gegen den SV Oberteisendorf (3./26) vermutlich besonders schwer: Erst eine Niederlage mussten die SVO-Kicker in bislang 15 Begegnungen hinnehmen.

Zur gleichen Stunde hoffen die Tenglinger (13./10) im Nachbarschaftsduell mit dem TSV Fridolfing (7./22) auf einen Erfolg, um den letzten Tabellenplatz möglichst schnell loszuwerden. who