Siegsdorf vergibt möglichen Sieg

Bildtext einblenden
Er schoss die Gäste in Führung: Stefan Mauerkirchner – doch letztlich gab es in Otterfing ein 2:2. (Foto: Weitz)

Da war mehr drin: Mit einem 2:2-Unentschieden beim TSV Otterfing wahrte der TSV Siegsdorf zwar im Abstiegskampf seinen Vier-Punkte-Vorsprung auf den abstiegsgefährdeten Konkurrenten (12.) und hat immerhin drei Zähler Vorsprung auf den SV Westerndorf (11.). Doch bis zur 87. Minute hatten die Siegsdorfer noch geführt. »Im Moment trauere ich schon eher dem entgangenen Sieg nach, als ich mich über den einen Punkt freue«, gab TSV-Trainer Franz Huber auch offen zu.


Seine Schützlinge begannen gut. Stefan Mauerkirchner scheiterte allein vor dem starken Torwart Christian Utmälleki (6.), wenig später verzog Jonas Neuhofer (10.). Das war's dann aber auch in der ersten Halbzeit von Seiten der Gäste. Nach etwa einer Viertelstunde kamen die Hausherren besser ins Spiel.

Zunächst trafen auch die Otterfinger nicht, bis Stefan Bacher einen Freistoß zum 1:0 (30.) ins Netz setzte. Danach »kam bis zur Pause nichts mehr von uns«, bekennt Huber.

Das änderte sich gleich zum Wiederbeginn: »Wir sind gut aus der Kabine gekommen und haben richtig Gas gegeben.« Das wurde belohnt: Maximilian Attenberger gelang in der 50. Minute der Ausgleich. Sieben Minuten später schloss Stefan Mauerkirchner einen schönen Angriff der Gäste über die rechte Seite zur Siegsdorfer 2:1-Führung ab (57.). Die Gäste ließen nicht locker und dominierten weiter. »Aber wir haben es leider versäumt, nachzulegen. Bei unseren Angriffen waren schon zwei oder drei hundertprozentige Möglichkeiten dabei«, bemängelt Huber das folgende Geschehen. Als die Otterfinger in der Schlussphase mehr riskierten, gelang ihnen noch der Ausgleich. Wieder war es ein Freistoß, der zum Erfolg führte, Stefan Ott traf aus 20 Metern zum 2:2-Endstand (87.).

So gab es statt des möglichen Sieges »nur« einen Punkt, doch sind die Siegsdorfer nun schon seit sechs Spielen ungeschlagen. Das wollen sie auch am kommenden Samstag (15.30 Uhr) bleiben: Da geht es auf eigenem Platz gegen den SV Reichertsheim.

who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein