weather-image
-3°

Siegsdorf greift nach der Tabellenführung

0.0
0.0

Noch sechs Begegnungen sind in der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV in diesem Jahr angesetzt, vier davon sollen an diesem Wochenende ausgetragen werden.


Und dabei könnte es sogar einen Wechsel an der Tabellenspitze geben: Der TSV Siegsdorf (2./33 Punkte) könnte am morgigen Samstag (16 Uhr) mit einem »Dreier« beim SV Kirchanschöring II (9./14) am bereits in der Winterpause befindlichen SV Oberteisendorf (1./35) vorbeiziehen – die Siegsdorfer haben dann allerdings auch schon eine Partie mehr ausgetragen. Zudem dürfte die Partie beim SVK II keine einfache Angelegenheit werden.

Anzeige

Die »Anschöringer« Zweite ist im Kampf um den Klassenerhalt noch längst nicht gesichert und bewies zuletzt beim 1:1-Unentschieden in Petting großen Kampfgeist – die Kirchanschöringer erzielten noch in der Nachspielzeit den Ausgleich. Die Siegsdorfer dürften vorgewarnt sein, schließlich taten auch sie sich zuletzt beim 2:1-Erfolg bei Abstiegskandidat DJK Otting schwer.

Bereits um 14.30 Uhr geht es am morgigen Samstag für den TSV Teisendorf (3./30) darum, näher an den Lokalrivalen SVO heranzurücken. Die Teisendorfer haben den SC Inzell zu Gast, der zuletzt beim 0:6 in Surheim eine herbe Abfuhr erteilt bekam. Erst bittere Fehler in der Abwehr, dann in einer starken Phase mehrere »hundertprozentige« Torchancen vergeben – das war die Mixtur, aus der die bittere Niederlage des SCI (7./20) herrührte. Doch die Teisendorfer sollten sich vorsehen: Schließlich wollen die Inzeller mit Sicherheit nicht mit einer weiteren klaren Niederlage in die Winterpause gehen.

In der dritten Samstags-Partie (Beginn: 14.30 Uhr) stehen sich der TSV Fridolfing (8./18) und der TSV Grabenstätt (5./22) gegenüber. Für beide Mannschaften geht es vor allem darum, ihren ohnehin schon recht komfortablen Vorsprung auf die gefährdeten Mannschaften vielleicht noch ein wenig auszubauen. Die Hausherren wollen ihre Heimbilanz (3 - 0 - 4) ausgleichen, die Gäste könnten im Falle eines Erfolges auf Rang vier nach vorne rücken. Fehlen wird bei ihnen Christopher Wiesholler, der zuletzt gegen Teisendorf Rot gesehen hatte.

Zwei Mannschaften, die auch am nächsten Wochenende noch einmal gefordert sein werden, stehen sich an diesem Sonntag (14.30 Uhr) im Direktduell gegenüber: Der TSV Petting (10./12) trifft auf den BSC Surheim (6./20). Für die Platzherren geht es darum, im Kampf gegen den Abstieg weitere Zähler zu sammeln, die Gäste wollen nach dem jüngsten 6:0 gegen Inzell weiter auf Erfolgskurs bleiben.

Eine Woche später sind die Surheimer bei Schlusslicht TSV Chieming gefordert, während die Pettinger beim TSV Tengling (12./9) dann ein direktes »Abstiegsduell« vor sich haben. Da wäre es schon hilfreich, wenn man – durch einen Punktgewinn gegen den BSC – mit mehr als den bisherigen drei Zählern Vorsprung nach Tengling reisen könnte ... who

- Anzeige -