weather-image

Siegsdorf gewinnt in überzeugender Manier

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Siegsdorfer Maxi Wurm (am Ball, dahinter der Hammerauer Andreas Bogner) erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für den TSV. (Foto: Weitz)

Einen Auftakt nach Maß erwischte der TSV Siegsdorf in der Fußball-Kreisliga II: Nach dem 2:2 zum Start beim TSV Neumarkt St. Veit feierte die Elf von Trainer Willi Aigner jetzt einen überzeugenden 3:0-Heimsieg gegen den Bezirksliga-Absteiger FC Hammerau. Siegsdorf steht mit aktuell vier Punkten und 5:2 Toren damit sehr gut da.


Nach etwas hektischen Anfangsminuten kamen die Gäste erstmalig in der 13. Minute gefährlich vors Tor, als Matej Kovac nach einem schnellen Kombinationsspiel vor dem Sechzehner flach abzog, der Ball aber um Zentimeter am linken Torpfosten vorbeischrammte. Nur eine Minute später eine Doppelchance der Gäste: Zunächst verzog Haris Solakovic knapp, bei der anschließenden Ecke parierte TSV-Tormann Stephan Popp den Kopfball von Erwin Haas glänzend.

Anzeige

Spiel nimmt immer mehr an Fahrt auf

In der 18. Minute wartete der TSV in Person von Arthur Wittmann mit der ersten Torchance auf, doch sein 20-m-Flachschuss schrammte knapp am linken Pfosten vorbei. Kurz darauf bediente ihn sein Bruder Paul mustergültig per Kopf in der Mitte, doch er traf die Kugel nicht richtig.

Das Spiel nahm nun immer mehr an Fahrt auf. Ein 30-m-Freistoßhammer von Julian Galler entschärfte Popp per Faustabwehr (25.). Prompt ging es wieder auf der anderen Seite weiter, Florian Mader überlupfte nach schönem Steilpass den herauslaufenden Gästetormann Dusch, das Leder streichelte aber nur das Außennetz.

In der 33. Minute klingelte es aber dann doch im Hammerauer Kasten, der agile Andi Frauendienst besorgte nach wunderschönem Pass durch die Nahtstelle der Abwehr per eiskaltem Flachschuss aus 12 m halblinker Position das vielumjubelte 1:0. Kurz vor der Pause gab's dann die große Ausgleichschance durch Erwin Haas, der aus 13 m fast alleinstehend vor Popp an diesem scheiterte (43.). Praktisch mit dem Halbzeitpfiff gelang Paul Wittmann beinahe das 2:0, als er sich an der rechten Auslinie in den Strafraum tankte und überraschend direkt abzog, einzig die Querlatte war im Weg.

Die Anfangsviertelstunde im zweiten Durchgang gehörte den Gästen, ein Galler-Freistoß strich übers Tor (54.), ein Kovac-Fernschuss entschärfte Popp (57.), kurz darauf spitzelte Haas den Ball an Popp, aber auch am Tor vorbei (62.). Die Aigner-Elf kämpfte sich dann aber mit viel Herz und Leidenschaft zurück, übernahm immer mehr das Ruder und belohnte sich in der 73. Minute mit dem 2:0 durch den kurz zuvor eingewechselten Maxi Wurm, der nach einer langgezogenen Freistoßflanke am langen Eck richtig stand und schulbuchmäßig einköpfte.

Hammerau dezimierte sich in der 78. Minute selbst, Christian Mai wurde von Schiedsrichter Grimminger nach Meckern mit der Ampelkarte vom Feld geschickt. In der 84. Minute hatten die Gäste dann aber doch noch die sogenannte »Hundertprozentige« durch Andreas Bogner zum Anschlusstreffer, als er im Strafraum schön freigespielt wurde, noch einen Abwehrspieler austanzte, völlig frei aber wohl etwas zu lange überlegte und in Popp seinen Meister fand.

In der Nachspielzeit musste zunächst Gästestürmer Francesco Parillo ebenfalls nach Meckerei mit Gelb-Rot zum Duschen, danach setzte Siegsdorfs Maxi Huber per Kopf aus kurzer Distanz – nachdem er perfekt per Freistoßflanke von Wurm bedient wurde – mit dem 3:0 den verdienten Schlusspunkt in einer intensiven, auf hohem Niveau stattfindenden Kreisliga-Partie. Bereits am kommenden Mittwoch um 18.30 Uhr gilt es nun für den TSV, die hervorragende Ausgangsposition im Heimspiel gegen den TSV Bad Reichenhall zu bestätigen. MG

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen