weather-image
18°

Siege für Lang und Strohmaier

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Als Damensiegerin kam Petra Lang in 1:05:19 Stunden ins Ziel. (Foto: Unterforsthuber)

»Ein wunderbarer Tag. Ein großes Lob den Organisatoren des Schnaitseer Triathlons. Vom Start am Weitsee über die Radl- und Laufstrecke bis ins Ziel – das war eine tolle Veranstaltung und in diesem Jahr passte auch das Wetter.« So fiel das Fazit vieler Teilnehmer aus – ein tolles Lob für die Verantwortlichen des TSV Schnaitsee mit Karl Hopf an der Spitze.


Auch die Schiedsrichter sprachen den Veranstaltern uneingeschränktes Lob aus. Vielleicht war es heuer sogar schon ein fast zu heißes Wetter. Die Abkühlung von oben kam an diesem Tag für die Sportler zu spät. Dafür standen am Verpflegungsstand reichlich Erfrischungen für die Beteiligten bereit.

Anzeige

Bei der Veranstaltung im Rahmen der Sparkassen-Trophy ging der Sieg bei den Damen an Petra Lang (LT Zwecks da Gaudi), für die im Ziel 1:05:19 Stunden auf der Uhr stand. Bei den Damen gab es Chieminger Siege in den Altersklassen W 25 durch Julia Haase sowie in der W 30 durch Christina Spann.

Bei den Herren hieß der Gewinner Johannes Strohmaier vom RSV Freilassing, der in 53:39,14 Minuten einen neuen Streckenrekord aufstellte. Strohmaier hatte einen Vorsprung von einer knappen Minute auf Florian Huber (Triathlon Grassau) und Vorjahressieger Josef Kamml aus Bad Reichenhall. Bei der Sprintstrecke waren Markus Riedel aus Dingolfing und Kerstin Troch vom FTZ Mühldorf die Tagessieger.

Alles war perfekt vorbereitet. Dank gebührt der Schnaitseer und der Obinger Wasserwacht und den Helfern vor Ort von der BRK-Bereitschaft Schnaitsee.

Auch Rennarzt Hartmut Mandetzky war immer auf Höhe des Geschehens und bereit einzugreifen. Zudem sorgte die Feuerwehr aus Schnaitsee auf der Radstrecke für die Sicherheit der Teilnehmer.

Auf der Strecke und am Ziel sorgten die fleißigen Helfer an den Verpflegungsstationen für die dringend benötigte Flüssigkeitszufuhr und an brisanten Stellen für die Sicherheit der Teilnehmer.

Die Gemeinde hatte für die perfekte Beschilderung zu den Sperrungen und Umleitungen für den Radwettbewerb gesorgt. Bei der Siegerehrung wies Udo Verbega darauf hin, dass im nächsten Jahr der Schnaitseer Triathlon zum 20. Mal stattfindet.

»Vielleicht können wir dann die olympische Distanz anbieten«, zeigte er sich hoffnungsvoll. Karl Hopf bedankte sich bei den zahlreichen Helfern, ohne die so eine Mammutveranstaltung nicht zu bewältigen sei. uk

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein