weather-image
19°

Sieg wäre fast schon der Ligaverbleib

In einer Abendvorstellung der Fußball-Landesliga Süd möchte der SV Kirchanschöring am heutigen Samstag um 17.30 Uhr seinen positiven Gesamteindruck, den er im Jahr 2013 hinterlassen hat, bestätigen: Zu Gast beim Team des Trainergespanns Günter Heberle/Sepp Aschauer ist der alte Rivale TSV Eching, der als Tabellensiebter zwei Punkte Vorsprung auf den SVK (Rang neun) aufweist.

Er wird dem SV Kirchanschöring wohl für einige Wochen fehlen: Christian Jäger (vorn). (Foto: Butzhammer)

Im Hinspiel gab es ein rassiges 3:3-Remis – die sicher wieder zahlreichen Zuschauer dürfen also auch diesmal auf einige Tore spekulieren. Treffer der Echinger möchte allerdings »Anschörings« junger Schlussmann »Lu« Hoyer verhindern, der auch diesmal wieder den verletzten Dennis Kracker vertreten wird.

Anzeige

»Dennis hat eine Innen- und Außenbandverletzung im Sprunggelenk – wir wissen noch nicht genau, wie lange er ausfällt«, sagt SVK-Pressesprecher und -Torwarttrainer Sepp Thanbichler, der aber von Hoyer einen guten Eindruck hat. »Er hat zuletzt im Spiel bei Tabellenführer VfR Garching klasse gehalten und wir haben in dieser Woche wieder gut trainiert. Ich bin sicher, dass es ihm wieder gelingen wird, Ruhe und Sicherheit auf die gesamte Mannschaft auszustrahlen.«

Neben Kracker müssen auch Stephan Schmidhuber und Christian Jäger passen. Letzterer fällt nach seiner in Garching erlittenen Knöchelverletzung wohl ein paar Wochen aus. »Es kann schon ein bisschen dauern, bis er wieder fit ist«, mutmaßt Thanbichler. Die SVK-Bilanz 2013 (drei Siege, ein tolles Remis beim Spitzenreiter und eine Niederlage) kann sich wahrlich sehen lassen – jetzt wollen die Jungs um »Xandi« Köberich und Sebastian Leitmeier nachlegen und auch den TSV in die Schranken verweisen. Aufpassen sollten die Kirchanschöringer vor allem auf den torgefährlichen Thomas Eckmüller (schon zehn Saisontreffer), den man jedoch seit vielen Jahren kennt, sodass sich die SVK-Abwehr auf den Echinger Torjäger wohl gut einstellen kann.

Trainiert werden die Gäste von Ex-Profi Reiner Leitl, der früher unter anderem den 1. FC Miesbach betreut hatte. Nach der laufenden Saison wird der frühere Unterhaching-Regisseur eine Klasse nach oben wechseln – nämlich zum aktuellen Bayernliga-Süd-Mittelfeldclub BCF Wolfratshausen.

Die Fans dürfen sich also auf eine interessante Partie freuen, in der der SVK alles geben wird, um den vierten Dreier des Jahres zu schaffen. Ein Sieg wäre ja fast schon gleichbedeutend mit dem Ligaverbleib, was auch Thanbichler weiß, der aber tiefstapelt: »Ein paar Punkte brauchen wir schon noch!« cs