weather-image

Sieg und Platz zwei für Andreas Huber

Sehr erfolgreich war die Bergradl-Mannschaft Chiemgau-EDV bei zwei Marathons in Österreich. Besonders gut lief es für Andreas Huber, der sich einen Sieg und einen zweiten Platz in der Einzelwertung holte und mit seiner Mannschaft zudem einen Sieg und einen zweiten Platz verbuchte.

Nur ganz knapp musste sich Andreas Huber vom Team Chiemgau-EDV (links) beim Zwölferhorn-Radmarathon dem Aberseer Lokalmatador Bernhard Eisel (rechts) vom Team Orthomol Kaiser geschlagen geben: Nach rund 1:24 StundenFahrtzeit hatte Huber gerade mal 0,25 Sekunden Rückstand auf den Sieger.

Im Rahmen der Marathon-Serie Top Six fand in Reichraming bei Steyr in Oberösterreich der 17. Hrinkow-Hintergebirgs-MTB-Marathon stand.

Anzeige

Die Fahrer des Traunsteiner Teams Chiemgau-EDV, Andreas Huber, Tobias Eisenberger und Neuzugang Thomas Scheck, traten bei besten Bedingungen auf der längsten Distanz mit 70 Kilometer Streckenlänge und 2000 Höhenmeter an. Mit einer schnellen Einzelfahrt bereits von Beginn des ersten Berges an baute Huber seinen Vorsprung von Beginn an aus und siegte in einer Zeit von 2:31:15 Stunden mit vier Minuten Vorsprung und neuem Streckenrekord vor Dominik Hrinkow (2:35:15,0) und Lukas Stoiber (2:35:15,3). Wegen eines technischen Defektes musste Tobias Eisenberger das Rennen im Mittelfeld beenden und kam gemeinsam mit Thomas Scheck nach 2:59:14 Stunden über die Ziellinie. In der Mannschaftswertung bedeutete dies den 1. Platz.

Mit großem Vorsprung kamen Andreas Huber vom Team Chiemgau-EDV und der Aberseer Lokalmatador Bernhard Eisel vom Team Orthomol Kaiser bei der 24. Auflage des Zwölferhorn-Marathons (34 Kilometer/1171 Höhenmeter) ins Ziel. Nur wenige Zentimeter lag Eisel mit neuem Streckenrekord von 1:24:19,51 Stunden vor Huber, der 0,25 Sekunden Rückstand hatte. Dritter wurde Manuel Weißenbacher (Österreich) mit über sechs Minuten Rückstand.

Die Grabenstätterin Sabine Schneider (Chiemgau-EDV) belegte hinter der Lokalmatadorin Irene Krenn den 2. Platz der Damen-Gesamtwertung und den 1. Platz in ihrer Altersklasse. In der Teamwertung konnte dank der starken Leistungen von Michael Höglauer (12.) und Thomas Scheck (38.) der 2. Platz erreicht werden.