weather-image
15°

Sieg gegen Ampfing: Der SB Chiemgau bleibt daheim eine Macht

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er hielt angeschlagen bis zum Ende der ersten Halbzeit durch und wurde zum Wegbereiter des SBC-Sieges: Maximilian Vogl, der hier seinen zur 1:0-Führung verwandelten Strafstoß feiert. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein ist daheim in dieser Saison in der Landesliga Südost wieder eine Macht! Auch das wichtige Derby gegen den TSV Ampfing gewann die Elf von Trainer Rainer Elfinger vor 495 Zuschauern im Jakob-Schaumaier-Sportpark mit 3:1 und steht mit jetzt 21 Punkten aus 13 Spielen im gesicherten Mittelfeld.


SBC-Trainer Elfinger zeigte sich nach dem Schlusspfiff zufrieden. »Das war die Reaktion, die wir sehen wollten.« Er ergänzte nach dem dritten Heimsieg in Folge aber auch: »Wie wir gespielt haben, damit bin ich allerdings nicht zufrieden. Wir hätten unser Ziel einfacher erreichen können«, hob er hervor. Sein Team spielte nämlich eine Halbzeit lang in Überzahl, konnte daraus aber nicht wirklich ein Kapital schlagen. »Da müssen wir einfach noch cooler werden«, betonte er.

Anzeige

In der ersten Halbzeit war der SB Chiemgau das dominierende Team und erspielte sich auch einige Chancen, die jedoch zunächst ungenutzt blieben. Den ersten Warnschuss gab Maximilian Vogl in der 6. Minute ab, der Ball ging dabei rechts am Kasten des Ex-Traunsteiners Dominik Süßmaier vorbei. Zwei Minuten später versuchte es Innenverteidiger Ivan Savric mit einem Freistoß aus gut 25 m zentraler Position, doch diesmal war Süßmaier zur Stelle und hatte den genau auf ihn geschossenen Ball sicher.

Savric hatte diesmal übrigens einen neuen Kollegen an seiner Seite: Für den nach wie vor verletzten Dragisa Topic gab Tobias Sandner nach seiner langen Verletzungspause sein Debüt von Beginn an. »Das war ein sehr ordentliches Comeback«, freute sich Rainer Elfinger über die Verstärkung.

Den Torschrei schon auf den Lippen hatten die Traunsteiner Fans in der 17. Minute: Eine toll nach innen getretene Flanke von Ünal Topic zischte an der Fünfmeterraum-Linie entlang, doch Mike Opara kam nicht mehr an den Ball und so blieb es weiterhin beim 0:0. Die Ampfinger gaben in der 20. Minute ein Lebenszeichen. Ein weiter Abschlag von Süßmaier landete bei Mateo Cacic, dieser verlängerte den Ball eher unfreiwillig auf Nadil Buljubasic. Letzterer zog ab, aber das Leder ging über den Kasten des beschäftigungslosen Traunsteiner Torwarts Marko Kao.

Auch die nächste Szene spielte sich im Traunsteiner Strafraum ab. Maximilian Vogl setzte zum Befreiungsschlag an und just in diesem Moment wurde er übel von Ampfings Simon Kürbs am Fuß getroffen. Kürbs, der schon zuvor Gelb gesehen hatte, wurde von Schiedsrichter Hendrik Hufnagel für diese Aktion mit Gelb-Rot völlig zurecht vom Platz geschickt.

Vogl spielte zunächst sichtlich angeschlagen weiter – und wurde in der zweiten Minute der Nachspielzeit der ersten Hälfte noch zum SBC-Helden. Denn kurz zuvor hatte Mike Opara eine Flanke in den Ampfinger Strafraum gebracht, dort sprang die Kugel Daniel Hofstetter an die Hand. Schiedsrichter Hufnagel zeigte sofort auf den Punkt. Der angeschlagene Vogl schnappte sich ohne zu zögern den Ball und verwandelte cool zur Führung der Heimelf. Danach musste er aber in der Kabine bleiben, für ihn kam Nils Finkenthei in die Partie.

Nach dem Wechsel ging es für den SB Chiemgau zunächst perfekt weiter. SBC-Kapitän Patrick Schön und Julian Galler führten eine Ecke kurz aus, Schön legte auf Galler, der einfach mal abzog und wunderschön zum 2:0 traf (48.). Doch anstelle nun Ball und Gegner angesichts der Überzahl und der Führung im Rücken laufen zu lassen, waren sich die Traunsteiner nun wohl allzu siegessicher und ließen die Ampfinger aus heiterem Himmel zurück ins Spiel kommen. Nach einem Freistoß von Anel Salibasic in den Traunsteiner Strafraum stand Wahid Alemi plötzlich völlig frei und lupfte den Ball in den Kasten zum Anschlusstreffer (52.) »Das war ein blödes Gegentor und damit haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht«, ärgerte sich Coach Elfinger.

Nun schlichen sich bei der Heimelf zu allem Überfluss auch noch viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten ein. Zudem ließen sie in der Schlussphase eine Fülle von Chancen durch Ünal (83.), den eingewechselten Yanick Beyouma Beyouma (87.) und Opara (88.) liegen. Das hätte sich beinahe noch gerächt, denn in der 93. Minute brachte die SBC-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone und plötzlich landete der Ball bei Alemi, der nicht lange fackelte und abzog, aber SBC-Tormann Kao verhinderte mit einer Glanzparade den Ausgleichstreffer.

Im Gegenzug machten die Traunsteiner dann endlich alles klar: Opara schickte Beyouma Beyouma auf die Reise und der machte endlich den Deckel auf diese Party drauf (93.). »Hauptsache wir haben gewonnen«, freute sich ein sichtlich erleichterter SBC-Abteilungsleiter Michael Wirth. »Mund abputzen und weiter geht es.« Der SBC muss jetzt am nächsten Samstag um 13 Uhr beim TSV Eintracht Karlsfeld ran.

SB Chiemgau Traunstein: Kao, Sandner, König, Schön, Furch, Divkovic (84. Beyouma Beyouma), Opara, Galler (75. Mustafic), Vogl (46. Finkenthei), Ünal, Savric.

TSV Ampfing: Süßmaier, Moisi, Miller, Toma (55. Weichhart), Salibasic, Buljubasic (63. Sherifi), Cacic (75. Yazici), Kürbs, Hofstetter, Meingaßner, Alemi.

Tore: 1:0 Maximilian Vogl (45. +2/Handelfmeter); 2:0 Julian Galler (48.), 2:1 Wahid Alemi (52.), 3:1 Yannick Beyouma Beyouma (93.).

Gelb-Rote Karte: Kürbs (40./Ampfing).

Schiedsrichter: Hendrik Hufnagel (SV Lenzfried).

Zuschauer: 495. SB